Dickmaulrüssler bekämpfen: So wirst du den Schädling wieder los

Foto: CC0 / Pixabay / ekamelev

Dickmaulrüssler sind kleine Käfer, die deinen Pflanzen gehörig zusetzen können. In dieser Anleitung erfährst du, wie du die Schädlinge loswerden kannst.

Daran erkennst du Dickmaulrüssler

Dickmaulrüssel mögen vor allem Pflanzen mit etwas dickeren Blättern wie etwa Rosen, Rhododendron oder Kirschlorbeer. Allzu wählerisch sind sie aber nicht, sodass sie auch vor anderen Pflanzen wie Erdbeeren oder Stauden keinen Halt machen. Du erkennst den Befall durch Dickmaulrüssel an halbkreisförmigen Fraßstellen entlang der Blattränder.

Noch gefährlicher sind allerdings die Larven des Käfers. Diese fressen die Pflanzenwurzeln an und entziehen ihnen damit die Möglichkeit, Wasser aufzunehmen. Über die angefressenen Wurzeln können auch Pilze in die Pflanzen eindringen.

Dickmaulrüssler loswerden

Maulwürfe sind natürliche Feinde der Dickmaulrüssler.
Maulwürfe sind natürliche Feinde der Dickmaulrüssler. (Foto: CC0 / Pixabay / Beeki)

Das hilft gegen Dickmaulrüssler:

  • Absammeln: Mit einer Taschenlampe bewaffnet kannst du die Käfer nachts anlocken und dann absammeln. Stelle zusätzlich neben die befallenen Pflanzen Blumentöpfe auf, die du mit Holzwolle füllst. In diesen verstecken sich die Käfer gern tagsüber – wenn sie sich dort einnisten, kannst du sie noch leichter absammeln. Allerdings ist es schwer, alle Käfer zu erwischen. An die Larven an den Wurzeln kommst du auf diese Weise ohnehin nicht ran.
  • Nematoden: Nematoden sind Fadenwürmer, die – für Menschen und Tiere ungefährliche – Bakterien abgeben, die den Dickmaulrüsslern schaden. Somit bekämpfst du sie ganz natürlich. Du bekommst sie zum Beispiel bei **Amazon. Ideal sind die Monate April und Mai zur Bekämpfung. Fülle dazu den Inhalt eines Nematoden-Beutels in eine Gießkanne mit Wasser und gieße dann die betroffenen Pflanzen. Die nächsten sechs bis acht Wochen solltest du besonders gründlich beim Gießen sein, damit die Nematoden ideale Voraussetzungen haben. Nach einigen Wochen sterben die Nematoden von allein – und die Dickmaulrüssler sind weg.
  • Neempresskuchen: Neempresskuchen (gibt es zum Beispiel bei **Amazon) besteht aus ausgepressten Samen des Neembaums. Er enthält neben verschiedenen Nährstoffen etwa sechs Prozent Neemöl. Deine Pflanze nimmt diesen Wirkstoff auf, was dazu führt, dass die Käfer und Larven aufhören zu fressen. Bringe dazu etwa 50 Gramm des Kuchens pro Quadratmeter in dem Boden neben deinen Pflanzen aus. Wiederhole die Prozedur etwa alle zwei Monate.
  • Natürliche Feinde: Du kannst auch die natürlichen Feinde der Dickmaulrüssler wie Spitzmäuse, Igel oder Maulwürfe fördern, indem du für ausreichend Unterschlupf- und Nistmöglichkeiten sorgst. So kann mit der Zeit ein natürliches Gleichgewicht entstehen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: