Erdbeeren pflanzen: Tipps zur richtigen Pflege und Ernte

Foto: CC0 / Pixabay / Davies_Designs

Erdbeeren zu pflanzen und zu pflegen ist leichter als du denkst. Hier erfährst du, worauf du bei der Auswahl des Standortes und bei der Pflege achten solltest.

Erdbeeren pflanzen: Spätsommer oder Frühjahr

Üblicherweise werden Erdbeeren im Spätsommer eingepflanzt. Sie brauchen genügend Zeit, um sicher anzuwachsen und den Winter in der Erde zu überstehen. Der richtige Zeitpunkt beeinflusst auch die Fruchtbarkeit der Pflanze im Folgejahr. Denn in der Zeit bis zum Frost bilden sich bereits die Ansätze für die Blüten im Frühjahr. Die empfohlene Jahreszeit, um Erdbeeren zu pflanzen, beginnt deshalb Ende Juli und kann bis September dauern.

Falls du im Frühjahr noch Erdbeeren pflanzen willst, ist es aber nicht zu spät. Für diesen Fall gibt es im Frühjahr so genannte Frigopflanzen zu kaufen. Diese werden im Winter aus der Erde entnommen und als Setzlinge überwintert. Du kannst sie dann im Frühjahr einpflanzen und nach durchschnittlich 100 Tage die ersten Erdbeeren ernten. Für Spätentschlossene gibt es in Bau- und Gartenmärkten auch später im Jahr bereits eingepflanzte Erdbeeren, die nach dem Pflanzen noch schneller Früchte ausbilden.

Erdbeeren richtig einpflanzen

Stroh und Heu zwischen den Erdbeerpflanzen hält die Früchte trocken und verhindert Fäulnis.
Stroh und Heu zwischen den Erdbeerpflanzen hält die Früchte trocken und verhindert Fäulnis. (Foto: CC0 / Pixabay / Fruchthandel_Magazin)

Bevor du deine Erdbeeren einpflanzen kannst, musst du einen geeigneten Standort finden:

  • Der beste Standort für Erdbeerpflanzen ist ein sonniger Platz, an dem die Erdbeeren windgeschützt sind.
  • Der ideale Boden für Erdbeerpflanzen ist locker und durchlässig, damit sich keine Staunässe bilden kann. Häufig wird der Boden um die Pflanzen mit Stroh oder Grasschnitt bedeckt, sodass diese schneller trocknen und die Früchte nicht auf der feuchten Erde liegen.
  • Die Erde sollte humusreich und nicht frisch umgegraben sein.

Hast du einen passenden Standort gefunden, solltest du folgende Dinge beachten:

  • Zwischen den einzelnen Erdbeerpflanzen sollte 20-30 cm Platz bleiben.
  • Wenn du mehrere Reihen pflanzen möchtest, sollten diese einen Abstand von 50-80 cm haben.
  • Bis die Pflanzen angewachsen sind, brauchen sie täglich Wasser – am besten abends.
  • Auch danach sollte die Erde nie vollständig austrocknen.
  • Achte darauf, dass die Früchte beim Gießen nicht nass werden, da sie sonst faulen können.

Erdbeerpflanzen pflegen und vermehren: Tipps

Erdbeerpflanzen mit vielen Blüten sind gut dafür geeignet, aus ihren Senkern neue Pflanzen zu ziehen.
Erdbeerpflanzen mit vielen Blüten sind gut dafür geeignet, aus ihren Senkern neue Pflanzen zu ziehen. (Foto: CC0 / Pixabay / starchim01)

Schutz vor Vögeln und Insekten:

  • Damit du im Sommer Erdbeeren ernten kannst, musst du sie bis dahin vor Schädlingen schützen. Gegen Schnecken und Vögel gleichermaßen hilft ein engmaschiges Netz über den Erdbeerpflanzen. Wenn du trotzdem Probleme mit Schnecken hast, gibt es spezielle Schneckenzäune oder Schneckenfallen, in denen die Tiere lebend gefangen werden können. Falls alles nicht hilft, musst du die Schnecken hin und wieder von Hand absammeln. Auf chemische Mittel solltest zu den Tieren und deiner Gesundheit zuliebe verzichten.

Vermehrung:

  • Nachdem die Erdbeerpflanzen angewachsen sind, bilden sie sehr schnell Triebe aus. Diese solltest du nicht zu lange an der Pflanze lassen. Sie entziehen der Pflanze sonst unnötig Energie, die sie für die Ausbildung der Früchte benötigt.
  • Wenn du deinen Bestand an Erdbeerpflanzen vergrößern möchtest, suche im Verlauf des Sommers nach einer Mutterpflanze, die besonders kräftig ist und viele Blüten trägt. Lass die Triebe an dieser Pflanze so lange wachsen, bis sie Wurzeln gebildet haben.
  • Trenne den Trieb von der Mutterpflanze ab und grabe ihn vorsichtig aus. Bis zum Einpflanzen im Spätsommer kannst du die Ableger in einem kleinen Topf vorziehen.
  • Im Spätsommer kannst du die Jungpflanzen in die Erde bringen, damit sie dort noch vor dem Frost anwachsen können. Denke daran, dass auch mehrjährige Pflanzen nach drei bis vier Sommern immer weniger Früchte tragen. Nach zwei Jahren kann es sich also schon lohnen, eine Mutterpflanze zu ersetzen.

Düngung:

  • Gedüngt werden die Erdbeerpflanzen ebenfalls im Spätsommer. Bei jungen Pflanzen ist der richtige Zeitpunkt dafür etwa drei Wochen nach dem Einpflanzen. Dafür solltest du auf jeden Fall nur Bio-Dünger verwenden oder natürlichen Dünger aus dem eigenen Garten.
  • Übrigens: Dünger aus Gartenkompost vertragen Erdbeeren nicht sehr gut. Ebenso mögen sie keinen mineralischen Dünger. Daher empfiehlt es sich, auf organischen Beerendünger zurückzugreifen. Achte beim Kauf auf umweltverträgliche Inhaltsstoffe. Auch herkömmliche Blumenerde ist häufig schon mit Dünger versetzt. Besser kommen Erdbeeren mit Kräutererde zurecht.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.