Diese 5 Organisationen wollen unsere Meere schützen

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / PublicDomainPictures

In Zeiten extremer Überfischung und Umweltverschmutzung müssen wir unsere Meere schützen. Wir stellen euch fünf Organisationen vor, die sich den Schutz des Meeres und seiner Bewohner zum Ziel gemacht haben.

Meere schützen: Die Surfrider Foundation

Plastikmüll ist die größte Bedrohung für die Weltmeere.
Plastikmüll ist die größte Bedrohung für die Weltmeere. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / hhach)

1990 von Surfern gegründet, zählt die Surfrider Foundation Europe heute bereits über 1.700 freiwillige Helfer, 10.500 Mitglieder und 12.000 Unterstützer. Die Non-Profit-Organisation hat sich dem Schutz der Ozeane, Strände und Gewässer verschrieben und verfolgt ihr Ziel mit unterschiedlichsten Aktionen, lokalem Aktivismus und Lobbyarbeit.

Im Fokus ihrer Arbeit stehen fünf Anliegen:

  • Zugang zu (sauberen) Stränden ermöglichen
  • Sauberes Wasser in Meeren
  • Erhaltung der Küsten
  • Schutz der Ozeane
  • Bekämpfung von Plastikmüll im Meer und am Strand

Kampagne „Hold on to your Butt“

Im Rahmen der Kampagne kämpfen die Mitglieder des Vereins gegen die Meeresverschmutzung durch Zigarettenstummel. Diese bestehen meist aus Zelluloseacetat, einer Form von Plastik. Sie machen einen großen Anteil des Mülls in den Meeren aus und belasten diese stark.

Wie du Surfrider unterstützen kannst, u.a. als freiwilliger Helfer oder auch durch Spenden, erfährst du auf ihrer Webseite.

Lebensraum retten: Sea Shepherd

Sea Shepherd setzt sich aktiv für den Schutz von Meerestieren ein.
Sea Shepherd setzt sich aktiv für den Schutz von Meerestieren ein. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / PIRO4D)

Wenn es um Umwelt- und Meeresschutz geht, ist Sea Shepherd wohl den meisten ein Begriff. Die in den 70er Jahren von Captain Paul Watson gegründete Initiative setzt sich für Wildtiere und deren Lebensräume in den Ozeanen ein. Während die Organisation mit dem vollen Namen „Sea Shepherd Conversation Society“ damals mit nur einem Schiff ausgestattet war, zählt sie heute zu den größten Initiativen, die sich für den Schutz der Meere einsetzen.

2018 ist Sea Shepherd zum Beispiel wieder mit dem Schiff auf der Ostsee unterwegs, um sich für aussterbende Schweinswale stark zu machen. Die Organisation fordert ein Verbot von gefährlichen Fischereimethoden, bei welchen Schweinswale oft als Beifang verenden.

Bei Sea Shepherd mitmachen kannst du auf verschiedenen Wegen. Ob passiv als Spender oder aktiv auf hoher See – jede Hilfe trägt zum Schutz der Meerestiere bei.

Haie schützen: Sharkproject

Sharkproject setzt sich für den Schutz hunderter Haiarten ein.
Sharkproject setzt sich für den Schutz hunderter Haiarten ein. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Wildfaces)

Wie der Name der Organisation Sharkproject bereits verrät, setzt diese sich für Haie und deren Lebensraum ein. Die Initiative für Artenschutz wurde 2002 gegründet und engagiert sich mit ihrer Arbeit für über 500 verschiedene Arten von Haien.

  • Sharkproject agiert auf nationaler und internationaler Ebene. Landesorganisationen gibt es mittlerweile in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Die deutsche Organisation wurde im September 2008 gegründet und ist für verschiedene Kampagnen zuständig. Aktuell zum Beispiel für die Aufklärungskampagne „Azoren“: Die Kampagne startete im März 2014 auf den portugiesischen Inseln.
  • Sharkproject schaltet das ganze Jahr über Anzeigen in zwei Zeitungen, in denen sie die Bevölkerung über die Missstände der Fischerei im Nordatlantik aufklärt. Dort werden jedes Jahr mehr als 60.000 Tonnen Blau- und Makohaie gefangen.

Sharkproject ist seit 2016 Vollmitglied der International Union for Conservation of Nature. Die Mitglieder des Projekts arbeiten ehrenamtlich. Wie auch du helfen kannst, erfährst du auf der Sharkprojects-Webseite.

Aussterben bekämpfen: OceanCare

OceanCare setzt sich unter anderem zum Schutz von Robben, Manati und Schildkröten ein.
OceanCare setzt sich unter anderem zum Schutz von Robben, Manati und Schildkröten ein. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / 2135817d)

Auch die Initiative OceanCare setzt sich für die Weltmeere als wichtigen Lebensraum ein. Seit knapp 30 Jahren engagieren sich die Mitglieder der Initiative für die Ozeane und alle darin lebenden Tiere. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen dabei der Meeresschutz ganz allgemein sowie der Tier- und Artenschutz im Speziellen.

  • OceanCare rettet Delfine, hilft Eisbären beim Überleben und überwacht vom Aussterben bedrohte Robben.
  • Die Überfischung der Meere und Unterwasserlärm sind ebenso zentrale Themen wie die Meeresverschmutzung durch Plastik und Chemikalien.
  • Die Organisation kooperiert mit internationalen Wissenschaftlern und arbeitet mit über 50 Partnerorganisationen zusammen. Seit sieben Jahren ist OceanCare außerdem als UN-Sonderberaterin für Meeresfragen tätig.

Unterstützen kannst du die Initiative OceanCare als Mitglied, Pate oder Spender. Wie genau das funktioniert, erfährst du auf deren Homepage.

Tiere retten: Whale and Dolphin Conservation

Wale spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel.
Wale spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / shadowfaxone)

Im Mittelpunkt der Arbeit der WDC (Whale and Dolphin Conservation) steht der Schutz der Meerestiere. Die Mitglieder zielen auf den Erhalt von Meeresschutzgebieten ab, um so das Leben von Meereslebewesen zu verbessern. Vor allem der Lebensraum von Walen und Delfinen ist dabei von zentraler Bedeutung für die Organisation.

Wieso Wale? Wale haben einen immensen Einfluss auf das Ökosystem Meer. Sie düngen die Ozeane, speichern Kohlenstoffdioxid und mischen die Meeresschichten. Mit ihrer bloßen Existenz tragen sie damit zur Bekämpfung des Klimawandels bei. Über die WDC kannst du beispielsweise Pate für einen Orca oder Buckelwal werden. Wie du sonst noch mithelfen kannst, erfährst du auf der Webseite der WDC.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.