Kamelhaar: Eigenschaften und wie es um den Tierschutz steht

Kamelhaar
Foto: CC0 / Pixabay / Bergadder

Kamelhaar ist wegen seiner temperaturausgleichenden Eigenschaften als Material für Kleidung und Decken beliebt. In diesem Artikel erfährst du, woher die Wolle kommt und welche Rolle das Wohl der Tiere in der Produktion spielt.

Kamelhaar gehört zusammen mit Kaschmir- und Merinowolle zu den beliebtesten Wollarten. Die feine Wolle wird aus dem Fell von Kamelen gewonnen, die in großen Herden in Asien, Afrika und den östlichen Staaten der Sowjetunion gehalten werden. Kamel ist dabei aber nicht gleich Kamel: Aus der rauen Wolle des Dromedars lassen sich vor allem Teppiche herstellen, während die feine Kamelwolle für Kleidung und andere Textilien vom Trampeltier stammt. Was das Material so besonders macht und worauf du beim Kauf von Kamelhaar achten solltest, erklären wir dir hier.

Eigenschaften von Kamelhaar

Decken aus Kamelhaar kühlen den Körper im Sommer und wärmen ihn im Winter.
Decken aus Kamelhaar kühlen den Körper im Sommer und wärmen ihn im Winter.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Kamelhaar ist ähnlich wie Kaschmirwolle ein sehr feines und weiches Gewebe, das sich angenehm auf der Haut anfühlt. Die Wolle hat eine gelbliche bis bräunliche Farbe und eignet sich vor allem für Bettdecken gut. In ihrem natürlichen Lebensraum müssen Kamele sowohl heiße Tage als auch kalte Nächte überstehen. Ihr Fell spielt dabei eine wichtige Rolle, weil es den Körper der Tiere kühlen und gleichzeitig wärmen kann.

Diese temperaturausgleichende Fähigkeit ist aber nur eine der nützlichen Eigenschaften von Kamelhaar.  Weitere sind:

  • Nimmt Feuchtigkeit auf: Als Hohlfaser nimmt Kamelhaar Feuchtigkeit gut auf und gibt sie schnell wieder an die Raumluft ab. Dieser Vorteil ist besonders bei nächtlichem Schwitzen sehr nützlich.
  • Besonders leicht und widerstandsfähig: Durch die feine Beschaffenheit des Kamelhaars fühlen sich Decken und Kleidungsstücke aus diesem Material sehr leicht an. Außerdem sind Produkte aus Kamelhaar robust: Selbst nach längerem Gebrauch weist das Material in der Regel so gut wie keine Abnutzungsspuren auf
  • Allergikerfreundlich: Kamelhaar enthält nur einen sehr geringen Anteil an Lanolin. Dieser Stoff ist in herkömmlicher Wolle oft enthalten und kann bei vielen Menschen Allergien auslösen.
  • Pflegeleicht und geruchsneutral: Auch wenn es ein Naturprodukt ist, hat Kamelhaar keinen auffälligen Eigengeruch. Noch dazu sind Textilien aus Kamelwolle sehr pflegeleicht, weil sich das Material bis zu einem gewissen Grad selbst reinigt.

Übrigens: Kamelhaar wird nicht nur zu Decken und Pullovern verarbeitet. Es gibt mittlerweile auch Matratzen-Topper und Kopfkissen aus dem Naturprodukt. Möchtest du dir selbst etwas aus Kamelhaar stricken, kannst du die Wolle auch in Garnform kaufen

    So wird Kamelhaar gewonnen

    Um Kamelhaar zu gewinnen, müssen die Tiere nicht geschoren werden, da sie ihr Fell von alleine abwerfen.
    Um Kamelhaar zu gewinnen, müssen die Tiere nicht geschoren werden, da sie ihr Fell von alleine abwerfen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / hbieser)

    Das feine, hochwertige Kamelhaar kommt von zweihöckrigen Trampeltieren, die vor allem in Westchina und der äußeren Mongolei leben. Das raue Klima in diesen Regionen ist auch der Grund dafür, dass die Kamelwolle so robust ist.

    Ein großer Vorteil: Bei der Produktion der Naturwolle muss kein Kamel unter langen Schurprozessen leiden. Denn Kamele haben ein Winter- und ein Sommerfell, was bedeutet, dass sie ihr Fell im Frühjahr auf ganz natürliche Weise verlieren. Die ausgefallen Haarbüschel werden dann nur noch aufgesammelt, gereinigt und weiterverarbeitet.

    Anders als Kaschmirziegen oder Angora-Kaninchen leben die Kamele außerdem nicht in Massentierhaltung, sondern in großen Herden. Ein ausgewachsenes Tier wirft maximal fünf Kilo Wolle im Jahr ab und der Verkauf des Kamelhaars ist wichtig für den Lebensunterhalt der Besitzer:innen.

    Darauf solltest du beim Kauf und der Pflege von Kamelhaar achten

    Beim Kauf von Produkten aus Kamelhaar solltest du darauf achten, dass das Material nachhaltig produziert wurde.
    Beim Kauf von Produkten aus Kamelhaar solltest du darauf achten, dass das Material nachhaltig produziert wurde.
    (Foto: CC0 / Pixabay / Schwoaze)

    Möchtest du dir eine Decke aus Kamelhaar anschaffen, solltest du beim Kauf darauf achten, dass der Hersteller Wert auf das Wohl das Tiere und eine umweltbewusste Produktion legt. Nachhaltigkeits-Siegel wie das Oeko-Tex-Siegel garantieren zum Beispiel eine hohe Qualität der Produkte und kontrollieren sie auf Schadstoffe. Als Nachteil sind allerdings die langen Transportwege zu nennen, die das Kamelhaar zurücklegen muss, bevor es bei uns in den Handel kommt. Kaufe deshalb lieber nur wenige und dafür hochwertige Produkte aus Kamelwolle.

    Kamelhaar ist ein sehr pflegeleichtes Material, da es selbstreinigend ist. Deshalb reicht es in der Regel aus, wenn du das Produkt für einige Stunden an die frische Luft hängst. Willst du Kamelwolle trotzdem einmal waschen, solltest du das Kleidungsstück in eine professionelle Reinigung bringen. Dort kann das Kamelhaar mit einem ökologischen Waschprogramm gereinigt werden. Auf keinen Fall solltest du Kamelhaar in die Waschmaschine geben, da das Material dort verklumpt. 

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: