Linon: Herstellung und Besonderheiten des Bettwäsche-Stoffs

Linon
Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Linon ist ein Naturprodukt und besonders empfehlenswert. Der Begriff "Linon" bezeichnet allerdings keine bestimmte Faser, sondern den fertig gewebten Stoff. Er hat verschiedene Vorteile und ist besonders als Bettwäsche beliebt.

Linon bezeichnet eine bestimmte Webart für Stoff. Das Ergebnis sieht Leinen ähnlich, besteht aber nicht aus Leinenfasern, sondern aus reiner Baumwolle. Doch nicht immer handelt es sich auch um ein reines Naturprodukt. Denn viele Bettwäsche-Hersteller beschichten das Linon zusätzlich, damit die Bettwäsche glänzt.

Linon: Herstellung des Stoffes

Bettwäsche aus Linon besteht aus 100 Prozent Baumwolle
Bettwäsche aus Linon besteht aus 100 Prozent Baumwolle
(Foto: CC0 / Pixabay / JayMantri)

Linon-Stoffe bestehen aus 100 Prozent Baumwolle. Charakteristisch an dem Stoff ist, dass er in Leinwandbindung (früher Tuchbindung genannt) gewebt wird. Bei dieser sehr feinen Webart kreuzen sich die Schussfäden sehr häufig mit den Kettfäden. Das macht Linon äußerst strapazierfähig.

Linon wirkt unbehandelt sehr rustikal und ist daher meist in verschiedenen Farben erhältlich. Als Kinderbettwäsche ist der Stoff mit unterschiedlichen Designs sehr beliebt. Oft ist das Linon „veredelt“ – die Hersteller nennen dies „Appretur„. Diese (in der Regel) chemische Behandlung sorgt dafür, dass das Textil glänzt. Welche Stoffe bei der Appretur verwendet werden, ist nicht bekannt. Allerdings verschwindet diese Veredelung mit jedem Waschgang zunehmend und gelangt ins Abwasser. Wir empfehlen deshalb, auf Stoffe mit einer solchen Veredelung zu verzichten.

Tipp: Linon gibt es auch aus Bio-Baumwolle. Beim Anbau dieser zertifizierten Baumwolle sind viele chemische Pestizide verboten. Bettwäsche aus Bio-Linon findest du zum Beispiel online bei **Avocadostore.

Vorteile von Linon

Linon hat viele Vorteile und ist deshalb ein beliebter Stoff:

  • sehr saugfähig
  • atmungsaktiv
  • knitterarm
  • langlebig
  • strapazierfähig
  • günstig

Im Gegensatz zu Leinen kannst du Linon leicht bügeln. Das ist aber oft gar nicht nötig, denn Linon knittert kaum (ein weiterer Vorteil gegenüber Leinen). Linon kannst du in Farbe bei bis zu 60 °C und in Weiß bei bis zu 90°C waschen. Auch für den Trockner ist der Stoff geeignet, er braucht aber etwas länger zum Trocknen.

Wie nachhaltig ist Linon?

Die Baumwolle für Linon braucht viel Wasser.
Die Baumwolle für Linon braucht viel Wasser.
(Foto: CC0 / Pixabay / bobbycrim)

Linon besteht aus Baumwolle, also einem Naturstoff. Allerdings ist der Anbau sehr wasserintensiv: „In einem einzigen Kilogramm Baumwolle stecken durchschnittlich 11.000 Liter Wasser„, schreibt der WWF. Die Organisation kritisiert außerdem, dass Baumwolle oft unter menschenunwürdigen Bedingungen angebaut und geerntet wird. Ausbeutung und Kinderarbeit kommen häufig vor in der Textilindustrie. Oft handelt es sich zudem um Gen-Baumwolle mit unbekannten Auswirkungen auf die Umwelt.

Wir empfehlen deshalb Produkte mit einem Nachhaltigkeits-Siegel zu kaufen:

Weiterlesen bei Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: