Mit dem Zug durch Österreich: 5 Routen und Ziele

Zugfahren in Österreich
Foto: CC0 / Pixabay / Didgeman

Der Weg ist das Ziel – vor allem, wenn dabei die Aussicht so schön ist wie bei diesen Routen. Wir verraten dir, wo das Zugfahren in Österreich richtig Spaß macht.

Egal, ob du Österreicher:in bist oder nur zu Besuch im Alpenland: Es lohnt sich, Österreich per Zug zu erkunden. Viele Strecken führen vorbei an malerischen Seen, Brücken und Berggipfeln. Manche Züge fahren sogar so weit oben in den Bergen, dass sich ein wunderbares Panorama bietet. Und anders als beim Autofahren musst du dich im Zug nicht auf den Straßenverkehr konzentrieren, sondern kannst dich entspannt zurücklehnen und die schöne Aussicht genießen. 

Bahnfahren funktioniert in Österreich ähnlich wie in Deutschland. Mit einer Ausnahme: Bei der Österreichischen Bundesbahn ist es möglich, ein Ticket für Fahrten mit Fernverkehrszügen direkt beim Zugpersonal zu erwerben. Fahrkarten für alle anderen Strecken solltest du laut ÖBB online, entweder in der ÖBB-App oder am Schalter kaufen werden. Außerdem gilt die ÖBB als um einiges pünktlicher als die DB.  

Arlbergbahn: Von Tirol nach Vorarlberg

Die Vorarlbergbahn fährt von Innsbruck bis Bludenz.
Die Vorarlbergbahn fährt von Innsbruck bis Bludenz.
(Foto: CC0 / Pixabay / SimonRei)

Dir Arlbergbahn verbindet Innsbruck mit Bludenz in Voralberg. Der Bau der Strecke begann 1880, seit 1925 wird sie elektrisch betrieben. Die Fahrt hat einiges zu bieten: So geht es zum Beispiel durch den zehn Kilometer langen Arlbergtunnel durch die Alpen.

Da der Zug oft mit weniger als 70 Km/h unterwegs ist, kannst du auch gut die Aussicht genießen. Ein Highlight ist die Überquerung der 200 Meter langen und circa 90 Meter hohen Tirsanna-Brücke am Eingang des Paznauntals im äußersten Westen von Nordtirol. Dort gibt es Dreitausender-Gipfel zu bestaunen. Die Fahrt dauert circa zwei Stunden. Du kannst also mit der Arlbergbahn am selben Tag hin- und wieder zurückfahren.

Von Salzburg nach Innsbruck über Bischofshofen

Die Route über Bischofshofen führt vorbei an Zell am See.
Die Route über Bischofshofen führt vorbei an Zell am See.
(Foto: CC0 / Pixabay / maxmann)

Willst du von Salzburg aus nach Innsbruck fahren, wird dir vermutlich eine Route vorgeschlagen, die über Deutschland führt. Dadurch bist du zwar schneller am Ziel, verpasst aber eine spektakuläre Fahrt. Denn die Verbindung über Bischofshofen ist ein echter Hingucker.

Die Route in den Alpen führt an Bergklöstern, alten Schlössern und an der Urlaubsregion Zell am See vorbei. Da es wenige direkte Verbindungen für diese Route gibt, musst du in der Alpenstadt Schwarzach-St. Veit umsteigen. Unterwegs bist du circa dreieinhalb Stunden, dafür durchquerst du aber auch halb Österreich.

Mit der Semmeringbahn durch die Wiener Alpen

Die Fahrt mit der Semmeringbahn geht über 16 Viadukte.
Die Fahrt mit der Semmeringbahn geht über 16 Viadukte.
(Foto: CC0 / Pixabay / raiKom)

Die Hochgebirgsbahn ist ein UNESCO-Weltkulturerbe mit Geschichte: Bei der Eröffnung 1854 gehörte Kaiser Franz Joseph I. zu den Fahrgästen. Die 42 Kilometer lange Strecke, die von Gloggnitz südlich von Wien nach Mürzzuschlag im Nordosten der Steiermark führt, gilt als Meilenstein der Eisenbahngeschichte. Auf der Route liegen unter anderem 14 Tunnel, 16 Viadukte (Brücken, die an die Wasserleitung im alten Rom erinnern) und natürlich eine wunderschöne Alpenlandschaft.

In der Fahrzeit von circa einer Stunde überwindet die Semmeringbahn 459 Höhenmeter. Sie bietet sich vor allem für Wanderer und Tagesausflügler an. Entlang der Bahnstrecke kannst du auch wunderbar wandern – und bei Bedarf an jedem Bahnhof auf der Strecke in den Zug steigen, wenn die Kräfte schwinden.

Salzkammergutbahn: Von der Steiermark nach Oberösterreich

Die Salzkammergutbahn hält auch in Hallstatt.
Die Salzkammergutbahn hält auch in Hallstatt.
(Foto: CC0 / Pixabay / Julius_Silver)

Die Salzkammergutbahn verkehrt zwischen Stainach-Irding in der Steiermark und Schärding in Oberösterreich. Die circa eineinhalb Stunden lange Strecke ist vor allem bei Tourist:innen und Tagesausflügler:innen sehr beliebt.

Vorbei geht es an den Ufern des Traunsees, dem Ebensee, Gmunden und dem Kurort Bad Ischl. Auf der Strecke liegt auch der weltberühmte Ort Hallstatt. Vom Zug aus hast du beste Sicht auf den Ortskern und den Hallstätter-See. Bis 2028 wird die Strecke modernisiert, unter anderem werden dabei Bahnhöfe barrierefrei umgebaut. 

Mit der Tauernbahn nach Kärnten

Auf dem Weg von Salzburg nach Kärnten durchquert der Zug das Gasteinertal.
Auf dem Weg von Salzburg nach Kärnten durchquert der Zug das Gasteinertal.
(Foto: CC0 / Pixabay / X4U)

Zwischen Schwarzach-St. Veit im Bundesland Salzburg und Spittal-Millstättersee in Kärnten fährt die Tauernbahn. Baubeginn war 1901, seit 1905 wird die Strecke befahren. Die Route der Tauernbahn gilt als wunderschön, da die Schienen hoch oben im Gasteinertal liegen. Vom Zugfenster aus ziehen die Pongauer Berge an dir vorbei.

Fährst du Richtung Süden, durchquerst du nach einem Halt in Bad Gastein den Tauerntunnel. Auf der Kärntner Seite erwartet dich dann unter anderem die 396 Meter lange Falkensteinbrücke, von der du einen guten Blick auf die Burg Falkenstein hat. Unterwegs bist du dabei etwas mehr als eine Stunde.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: