Sommerflieder: Tipps zu Anbau, Pflege und Schneiden

sommerflieder
Foto: CC0 / Pixabay / ulleo

Der Sommerflieder ist wegen seiner üppigen Blüte eine sehr beliebte Zierpflanze. Hier erfährst du, wie du das mediterrane Gewächs richtig anbaust, pflegst und schneidest.

So baust du Sommerflieder an

Schmetterlinge und Bienen fühlen sich auf dem Sommerflieder besonders wohl.
Schmetterlinge und Bienen fühlen sich auf dem Sommerflieder besonders wohl. (Foto: CC0 / Pixabay / der-bilderknipser)

Der Sommerflieder stammt ursprünglich aus den Trockensteppen West-Chinas und ist tatsächlich gar nicht mit unserem heimischen Flieder verwandt. Die Pflanze kann bis zu vier Meter hoch wachsen und ist besonders für ihre rispenförmigen, violetten Blütenstände bekannt. Die Blüten sind nicht nur bei Gärtnern sehr beliebt, auch Schmetterlinge und Hummeln lassen sich gerne zur Nahrungssuche auf ihnen nieder. Nicht umsonst wird das Gewächs auch Schmetterlingsflieder genannt. Der Sommerflieder ist außerdem eine besonders bienenfreundliche Pflanze.

Die folgenden Hinweise solltest du beim Anbau beachten:

  • Der Sommerflieder mag es gerne warm. Deshalb solltest du ihm einen möglichst sonnigen und windgeschützten Standort suchen. Die Blüten sind sehr hitzebeständig, weshalb du dir auch bei starker Sonneneinstrahlung keine Sorgen um die Pflanze machen musst.
  • Der richtige Zeitpunkt: Am besten pflanzt du deinen Sommerflieder im Frühjahr. Besonders Jungpflanzen sollten erst im Mai angebaut werden, wenn in den Nächten kein Frost mehr herrscht.
  • Der richtige Boden: Der Sommerflieder gedeiht am besten in gut durchlässigem und trockenen Boden. Damit deine Pflanzen genug Nährstoffe bekommen, solltest du etwas Humus oder Kompost unter die Erde heben.
  • Pflanzabstand beachten: Sommerflieder braucht viel Platz zum Wachsen, deshalb solltest du beim Einpflanzen auf einen ausreichend großen Abstand achten. Wenn du den Sommerflieder in einer Gruppe anbauen willst, solltest du die Jungpflanzen in einem Abstand von 80 bis 100 Zentimetern in die Erde setzen.
  • Sommerflieder im Topf anpflanzen: Normalerweise wächst der Sommerflieder sehr schnell und hoch. Es gibt allerdings auch einige zwergwüchsige Arten wie den Gelben Sommerflieder. Diese lassen sich sehr gut im Kübel anpflanzen.

So pflegst und düngst du Sommerflieder richtig

Sommerflieder gießt du am besten mit kalkhaltigem Leitungswasser.
Sommerflieder gießt du am besten mit kalkhaltigem Leitungswasser. (Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Sommerflieder blüht in der Regel zwischen Juli und September. Damit du dich über besonders viele Blüten freuen kannst, solltest du darauf achten, dass deine Pflanze die richtige Pflege bekommt.

  • Gießen: Besonders wenn du den Sommerflieder gerade frisch eingepflanzt hast, braucht er viel Wasser. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen mag der Sommerflieder kalkhaltiges Leitungswasser lieber als Regenwasser aus der Tonne. Achte darauf, dass der Boden in den Sommermonaten nie komplett austrocknet, aber auch keine Staunässe ansetzt.
  • Düngen: Im Juni oder nach einem Rückschnitt kannst du den Sommerflieder mit etwas Kompost düngen.
  • Überwintern: Eigentlich ist der Sommerflieder eine sehr robuste Pflanze. Nur wenn im Frühjahr noch einmal der Frost kommt, braucht er etwas Hilfe. Am besten schützt du ihn, indem du die Erde mit ein paar Tannenzweigen bedeckst.
  • Schädlinge: Es gibt nur relativ wenige Schädlinge und Krankheiten, die dem Sommerflieder zu schaffen machen. In besonders feuchten Sommern kann die Pflanze allerdings von Mehltau befallen werden. An sehr warmen und trockenen Standorten machen sich auch manchmal Spinnmilben oder Blattläuse über den Sommerflieder her.

Der richtige Schnitt für deinen Sommerflieder

Ein Rückschnitt kann dem Sommerflieder dabei helfen, neu auszutreiben.
Ein Rückschnitt kann dem Sommerflieder dabei helfen, neu auszutreiben. (Foto: CC0 / Pixabay / der-bilderknipser)

Obwohl der Sommerflieder sehr schnell wächst, kann es manchmal vorkommen, dass die große Blüte im Frühjahr ausbleibt. In diesem Fall kann ein radikaler Rückschnitt helfen:

  1. Schneide die Äste am besten im April etwa 30 Zentimeter über dem Boden ab. Keine Sorge, die Pflanze wird schnell wieder neu und noch höher austreiben.
  2. Vergiss nicht, kranke und alte Triebe zu entfernen.
  3. Auch nach innen wachsende oder sich kreuzende Triebe solltest du abschneiden, damit der Sommerflieder wieder neu austreiben kann. Normalerweise solltest du bereits nach wenigen Tagen die ersten frischen Knospen sehen.

Tipp: Verwelkte und trockene Blütenstände kannst du jederzeit abschneiden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: