In Kooperation mit:

Alpro, Alnatura, dm Bio, Rewe & Co.: Öko-Test prüft 22 vegane Joghurts

Vegane Joghurt-Alterntiven
Fotos: Ökotest.de

Noch vor ein paar Jahren gab es sie fast nur in Bio-Supermärkten: vegane Joghurts (meist aus Soja). Inzwischen kannst du aus vielen Varianten und von vielen Anbietern auswählen. Öko-Test hat 22 pflanzliche Joghurt-Alternativen getestet: von Soja über Hafer, Mandel oder Cashew bis Kokos und Lupine.

Ein guter Start in den Tag beginnt mit einem guten Frühstück, gerne auch mit frischem Joghurt. Wer dabei auf Milchprodukte verzichten möchte, findet inzwischen viele Alternativen in Form pflanzlicher Joghurts. Es gibt diese zum Beispiel auf Basis von Soja, Hafer, Cashew, Kokos, Mandel und Lupine.

Vegane Joghurts: Wie wurden sie getestet?

Öko-Test hat nun 22 vegane Joghurts, die fruchtfreiem Naturjoghurt nachempfunden und größtenteils ungesüßt sind, getestet und die Produkte auf Mineralölrückstände, Rückstände von Pestiziden und Schwermetallen sowie auf mikrobielle Belastung untersucht. Bei 13 der getesteten Produkte stammen die pflanzlichen Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau.

Die Joghurts auf Sojabasis prüfte Öko-Test zudem auf gentechnisch veränderte Bestandteile. So viel vorab: Diese konnten in keinem der Produkte nachgewiesen werden. Außerdem untersuchten die Tester:innen die Produkte auf Geschmack, Konsistenz sowie Mundgefühl. Die Verpackung der Joghurts wurde auf Rückstände umweltschädlicher chlorierter Verbindungen wie PVC getestet.

Vegane Joghurts im Test: vor allem Bio-Produkte empfehlenswert

joghurt selber machen
Es gibt viele verschiedene vegane Joghurtalternativen aus verschiedensten Inhaltsstoffen, zum Beispiel Hafer, Cashew oder Kokos. Aber: Nicht alle Zutaten sind gleich nachhaltig, z. B. wenn Zutaten wie Kokos aus fernen Ländern importiert werden. (Foto: CC0 / Pixabay / EliasSch)

Die gute Nachricht zuerst: Die meisten der veganen Joghurt-Alternativen schnitten gut ab und Öko-Test stufte sie als empfehlenswert ein. Auffallend ist, dass die meisten Bio-Produkte das Gesamturteil „sehr gut“ erhalten: nämlich zehn der insgesamt 13 veganen Bio-Joghurts im Test.

Diese Joghurt-Produkte aus Bio-Rohstoffen glänzen besonders dadurch, dass sie keinerlei bedenkliche Stoffe wie Pestizid- oder Mineralölrückstände enthalten. Sie schnitten alle in der Kategorie „Inhaltsstoffe“ mit Bestnote „sehr gut“ ab. Außerdem erhielten diese zehn veganen Bio-Joghurts aus Cashew, Hafer, Soja und Mandel für die Sensorik die Bewertung „gut“ oder sogar „sehr gut“.

Unter den Gewinnern des Tests sind unter anderem folgende Produkte:

  • dm BIO Cashew Natur mit der Gesamtnote „sehr gut“
  • Alnatura Mandel Natur mit der Gesamtnote „sehr gut“
  • Rewe Bio Sojagurt Natur ohne Zucker** mit der Gesamtnote „sehr gut“

Mehr zum Test der veganen Joghurts findest du hier:

Öko-Test vegane Joghurt-Alternativen als ePaper kaufen

Die Hälfte der Produkte sind geschmacklich sowie inhaltlich gut

Nicht nur die Bio-Produkte sind zu empfehlen, auch bei den herkömmlichen veganen Joghurts gibt es positive Bewertungen. So kommt der vegane Kokos-Joghurt der Marke Vemondo von Lidl auf das Gesamturteil „sehr gut“. Ein weiteres empfehlenswertes Kokos-Produkt ist der pflanzliche Joghurt Andros So Good So Veggie, mit einer Gesamtbewertung „gut“. Punktabzug gab es bei diesem Produkt für Phosphate im Joghurt.

Die restlichen zehn veganen Joghurts – darunter ein Produkt aus Lupine, zwei aus Hafer, eines aus Cashew und die übrigen aus Soja – reichten in ihrer Gesamtbewertung von „gut“ bis „ausreichend“. Im unteren Mittelfeld befindet sich mit „befriedigend“ zum Beispiel der Soja-Joghurt von Alpro.

Mit der Bewertung „ausreichend“ müssen sich zwei Produkte begnügen. Der Grund: Sie enthielten Phosphate, Aroma und sogar das krebsverdächtige Spritzgift Glyphosat. Wie die anderen veganen Joghurts abschnitten, liest du hier:

Öko-Test vegane Joghurt-Alternativen: Alle Testergebnisse als ePaper kaufen

Vegane Joghurts bei Öko-Test: Eine gute Alternative zu Joghurt aus Milch

Jede der pflanzlichen Alternativen überzeugte die Tester:innen in Sachen Sensorik. Bei der Herstellung veganer Joghurts entsteht die cremige Konsistenz nicht durch die Bindung von Eiweiß, sondern durch die Verwendung stärkehaltiger Bindemittel, wie zum Beispiel Guarkernmehl. Dennoch hat dies kaum bis gar keine Auswirkungen auf den typisch säuerlichen Geschmack, der durch Fermentieren entsteht.

Probiotischer Joghurt kann sich positiv sowohl auf die Darm- als auch auf die Scheidenflora auswirken.
Fermentierte Produkte wie Joghurt sind gesund und können sich positiv auf die Darmflora auswirken. Das gilt auch bei veganen Joghurts. (Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Insgesamt kommen die veganen Joghurts beim Test somit auch geschmacklich gut weg. Es wird im Ergebnis von Öko-Test deutlich, dass pflanzliche Joghurts eine gute Alternative zu Joghurt aus Milch darstellen.

Es sei an dieser Stelle jedoch erwähnt, dass die veganen Joghurts sich darin unterscheiden, wie nachhaltig sie sind. Vegane Joghurts aus regionalen Rohstoffen (mit kurzen Transportwegen), zum Beispiel aus regional produziertem Hafer (idealerweise Bio), oder aus ressourcenschonenden Rohstoffen, die vergleichsweise wenig Wasser verbrauchen, sind nachhaltiger als es manch andere vegane Joghurts sind, zum Beispiel die Produkte aus importierten Kokosnüssen oder aus Mandeln.

Einen Vorteil, den aber all diese veganen Joghurts im Vergleich zu Natur-Joghurts aus Milch haben: Je nach Basis-Zutat kann das Geschmackserlebnis etwas variieren. Wer es also lieber etwas nussiger mag, kann zu Cashew- oder Mandel-Produkten greifen, wer es lieber cremig-säuerlich mag, greift zu Kokos-Produkten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Alle Details findest du in der Ausgabe 10/2021 von Öko-Test sowie online auf www.ökotest.de.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: