Hausmittel gegen Corona: Virologe erklärt, ob Zwiebeln, Inhalationen & Co. helfen

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay

Was kann man gegen das Coronavirus tun – außer zu Hause zu bleiben? Sind Hausmittel sinnvoll gegen die Erkrankung? Der Virologe Alexander Kekulé erklärt in einem Podcast, ob traditionelle Heilmittel etwas bringen.

Seit vergangener Woche veröffentlicht der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) einen Podcast mit Professor Alexander Kekulé, einem Arzt und Virologen aus Halle. In den Sendungen geht es stets um das Coronavirus. Für die Folge von Samstag konnten Zuhörer*innen Fragen zum Thema einschicken.

Eine besonders interessante Frage aus dem Podcast: Wie sinnvoll sind Hausmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Sauna oder Inhalationen gegen das Virus? Die Antwort von Kekulé überrascht: „Grundsätzlich kann man sagen: Alle Hausmittel sind gut gegen diese Erkrankung, weil es ist ja zunächst einmal eine Erkältung.“

Nur bewährte Hausmittel verwenden

Der Unterschied: Die Erkrankung kann mit der Zeit deutlich schlimmer werden als eine normale Erkältung. Aber gerade am Anfang könne man sie ähnlich behandeln. Kekulé empfiehlt dabei kein spezielles Hausmittel, sondern sagt: „Alles was einem selber normalerweise bei Erkältungen guttut, sollte man auch machen. Und die meisten wissen ja, was das ist.“

Der Virologe rät zugleich davon ab, ungewöhnlichen Empfehlungen aus dem Internet zu trauen. Aktuell kursieren zahlreiche Meldungen zu angeblichen Heilmitteln, die gegen das Virus wirken sollen – etwa der Urin von Kühen oder hochverdünntes Arsen.

Nahrungsergänzungsmittel helfen nicht gegen das Coronavirus

Alles was du über Nahrungsergänzungsmittel wissen musst(Foto: © robsphoto - Fotolia.com)
Nahrungsergänzungsmittel helfen nicht gegen das Coronavirus

Das Bundesernährungsministerium (BMEL) warnt ebenfalls vor falschen Heilversprechen – und zwar von Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln. Demnach würden immer mehr Anbieter suggerieren, ihre Präparate könnten gegen das Coronavirus helfen.

„Es gibt kein Nahrungsergänzungsmittel, das eine Infektion mit dem Virus verhindern kann“, schreibt das BMEL in einer Mitteilung. „Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die eine Wirksamkeit von bestimmten Pflanzen, Vitaminen oder Mineralstoffen gegen COVID-19 beweisen.“

Um einer Infektion mit dem Coronavirus vorzubeugen, helfen also weiterhin die bekannten Maßnahmen:

  • Abstand zu anderen Menschen
  • Gründliches Händewaschen
  • Gesicht möglichst nicht berühren

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Bei einer üblichen Erkältung nehme ich auch gerne die Hausmittel zur Linderung der Symptome, und Knoblauch soll ja bekanntlich bakterizide Effekte haben. Aaaaber:
    Kann man damit auch ein Virus bremsen? Oder doch nur Symptome lindern, die sonst eher typisch sind für eine bakterielle Infektion?
    Bekanntlich taugen Antibiotika auch nur bei bakteriellen Infektionen, nicht bei viralen (unabhängig davon, dass vom häufigen Gebrauch ohnehin abzuraten ist).
    Lese gerne Ihre/Eure Meinungen dazu.

  2. Alles, was unserer Gesundheit zuträglich ist, wirkt schädlichen Einflüssen entgegen.
    Daher auch meine Bedenken zur mangelhaften Bewegung in der Natur.
    Wie wird sich beispielsweise eine „Ausgangssperre“ auf die eh schon mangelhafte Bewegung vieler Menschen auswirken? Ich vermute die Zivilisationskrankheiten werden sich dadurch nur noch verstärken. Aber vielleicht wirkt dem ja auch die reinere Luft entgegen 🙂
    Da ich eh nicht fliege und die meisten Massenveranstaltungen eher abschreckend finde, hat sich für mich nicht viel geändert. Bin froh einen Garten zu haben, Entspannung und Workout in einem. Back to nature 😉