Buchtipp: Das Ozeanbuch – über die Bedrohung der Meere

Bilder: © oekom verlag; CC0 Public Domain / Pixabay.com - Free-Photos

Klimawandel, Plastikmüll, Überfischung: Die Meere stehen von allen Seiten unter Druck. Schuld daran ist der Mensch. „Das Ozeanbuch“ macht die Zusammenhänge zwischen unserem Handeln und den Veränderungen der Ozeane deutlich – denn nur, wenn wir verstehen, können wir etwas ändern.

Für viele Menschen ist der Ozean weit weg und spielt daher im alltäglichen Handeln und Denken keine Rolle. Das ist fatal: Die Weltmeere leiden heute wie kein anderes Ökosystem unter den Folgen menschlichen Handelns.

Anschauliche Infografiken

Mit gut recherchierten Texten und Fakten und in vielen anschaulichen Infografiken erklärt „das Ozeanbuch“ von Esther Gonstalla, wie sich Klimawandel, Verschmutzung, Industrie und Überfischung auf die Meere auswirken.

„Jeder Fußabdruck, den wir Menschen auf diesem Planeten hinterlassen – seien es Abgase aus fossiler Energie oder unser Müll – endet letztendlich in unseren Ozeanen und verändert sie nachhaltig,“

schreibt Frank Schweikert, Vorstand der Deutschen Meeresstiftung, im Vorwort zum „Ozeanbuch“.

Buchtipp: Das Ozeanbuch
Über 45 anschauliche Infografiken bietet das Ozeanbuch. (Foto: © Utopia)

Die größten Bedrohungen für die Meere

Das Buch ist aufgeteilt in die Kapitel „Klimawandel“, „Verlust der biologischen Vielfalt“, „Überfischung“, „Industriegebiet Ozean“ und „Verschmutzung“ – eben jene Faktoren, welche die Meere heute am stärksten beeinflussen und gefährden.

Verständlich, übersichtlich, schön illustriert und dabei fundiert erklärt Esther Gonstallas Buch beispielsweise, welche Folgen die Erwärmung der Meere aufgrund des Klimawandels hat (Korallenbleiche, gestörte Ökosysteme), warum der Fischfang Haie und Schildkröten gefährdet oder wie der Müll in die Meere gelangt. („Nur etwa 20 % des Plastiks gelangt direkt und ca. 80 % gelangt über Flüsse ins Meer.“)

Buchtipp: Das Ozeanbuch
Das Ozeanbuch: übersichtlich, verständlich, informativ (Foto: © Utopia)

Auch weniger bekannte Phänomene wie Chemiewaffen in der Tiefsee und Radioaktivität in den Meeren bringt das Buch ins Bewusstsein. („1946 wurde in Kalifornien das erste Mal leicht radioaktiver Abfall in den Meeren entsorgt und der erste Atombombentest im Bikini-Atoll durchgeführt. Es folgten bis heute insgesamt 2014 Explosionen.“)

Umfassender Überblick für „Einsteiger“

Das Ozeanbuch
Das Ozeanbuch (© oekom verlag)

So bietet das „Ozeanbuch“ einen umfassenden Überblick über den Zustand, die Bedrohungen und die Zukunftsszenarien des Ökosystems Meer. Insbesondere für Menschen, die sich noch nicht tiefer mit der Thematik beschäftigt haben, ist das hilfreich und hochinteressant.

Mit einem vergleichbaren Konzept veröffentlichte die Autorin Esther Gonstalla bereits das „Klimabuch“ und das „Atombuch“; das „Ozeanbuch“ wurde mittels Crowdfunding auf der neuen Crowdpublishing-Plattform des oekom-Verlags finanziert.

Das Buch: „Das Ozeanbuch – über die Bedrohung der Meere“ von Esther Gonstalla, ISBN ISBN-13: 978-3-96006-012-3, oekom verlag.

Kaufen: beim Buchhändler deines Vertrauens oder online, z.B.** bei buecher.de, buch7.de oder Amazon.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: