Edel Unverpackt: neuer Bio-Laden ohne Verpackungen

Plastikfreier Laden: Edel Unverpackt
Foto: © Edel Unverpackt

Mit „Edel Unverpackt“ eröffnet am 20. Februar der erste „Bio-Laden für unverpackte Lebensmittel aus der Region“ in Hannover. Im neuen plastikfreien Laden wird es zunächst ein kleines Sortiment an ausgewählten Produkten ohne Verpackung geben.

Ähnlich wie in anderen verpackungsfreien Geschäften können sich Kunden bei „Edel Unverpackt“ ihre Waren einfach in mitgebrachte Behälter füllen. Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Tee und Gewürze wird es zum Beispiel in transparenten Spendern geben, aus denen sich jeder genau die Menge abfüllen kann, die er braucht. Zudem soll man über ein Pfandsystem Behälter ausleihen oder bereitgestellte Recycling-Papiertüten nutzen können.

Die Waren, so heißt es auf der Website, bezieht der Laden „ausschließlich von ausgewählten Produzenten aus unserer Region.“ Weiter heißt es, das Sortiment sei „zu Beginn bewusst klein gehalten, um die Wünsche unserer Kunden besser aufnehmen zu können“.

„Edel Unverpackt“ eröffnet am 20. Februar in Hannover-Nordstadt. Mehr Infos: edel-unverpackt.de

Zwar wird „Edel Unverpackt“ der erste plastikfreie Laden in Hannover sein – doch er wird nicht der einzige bleiben: bereits im März eröffnet in der Hannoveraner Südstadt „LoLa – der Loseladen“. Hier wird es ebenfalls unverpackte Lebensmittel und Produkte für den täglichen Bedarf geben; auch hier stammen die Produkte aus nachaltiger, regionaler Produktion.

„LoLa“ geht noch einen Schritt weiter als die meisten anderen plastikfreien Läden: Die „Bulk Bins“, die Spender, aus denen die Kunden sich die Waren abfüllen, hat Macher Michael Albert selber entwickelt und gebaut – komplett plastikfei aus Glas, Holz und Edelstahl.

„LoLa – der Loseladen“ eröffnet im März in Hannover-Südstadt. Mehr Infos: lola-hannover.de.

Warum überhaupt plastikfrei einkaufen?

Plastik wird in der Regel auf Basis der knappen Ressource Erdöl hergestellt. Es enthält oft Substanzen, die gesundheitlich bedenklich sind. Plastik ist nicht biologisch abbaubar und daher auch in der Entsorgung ein großes Problem: Wenn es in die Umwelt gelangt, kann es dort Hunderte von Jahren verbleiben. Der Plastikmüll gefährdet so Umwelt und Lebewesen – vor allem in den Meeren – und so letztlich auch uns selbst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: