Iceberg Songs: So verzweifelt klingt der Klimawandel

Projekt "Iceberg Songs" gegen den Klimawandel
Foto: © www.icebergsongs.com

Schmelzende Eisberge geben Geräusche von sich, die an ein verzweifeltes Jammern oder Wimmern erinnern. Das Projekt „Iceberg Songs“ möchte das Bewusstsein für den Klimawandel steigern, indem es Tonaufnahmen aus der Antarktis mit Sounds von bekannten Musikern mixt.

Die Aufnahmen stammen von Forschern des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung. Die Geräusche dienen als Basis für Lied-Interpretationen international bekannter Musiker wie Trentemøller. Auf diese Weise verschaffen sie den schmelzenden Eisbergen buchstäblich Gehör.

Dem Ergebnis kann man auf www.icebergsongs.com lauschen. Die gesamte Zeit, in der die „Iceberg Songs“ angehört werden, wird gestoppt. Sie soll zum Abschluss des Projekts Politikern vorgelegt werden – als Aufforderung diese Zeit zu nutzen, um über Lösungsansätze zu diskutieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

 

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: