Ab August gibt es bei Ikea auch ein Fahrrad

© Ikea

Das schlichte Ikea-Fahrrad „Sladda“ kann man ab 1. August im Onlineshop** kaufen. Es soll angeblich 15.000 Kilometer ohne Werkstattbesuch auskommen.

Irgendetwas hat Ikea richtig gemacht, denn sobald sich herumspricht, dass das schwedische Möbelhaus nun auch ein Fahrrad herausbringt, fängt jeder an zu googeln. Die erste Frage, die man sich stellt: Wie wird es aussehen? Das würde bei anderen Möbelhäusern garantiert nicht passieren.

Ikea möchte mit dem Rad vor allem den modernen Stadtmenschen ansprechen, der kein Auto hat und sich möglichst umweltbewusst und schick fortbewegen möchte.

So sieht das Ikea-Fahrrad aus

Und so sieht das Modell „Sladda“ aus: Weiß, schlicht, unisex. Das Aluminium-Rad kommt in zwei Größen daher: 26 und 28 Zoll. Ausgestattet ist es mit einer Scheibenbremse und einem Rücktritt. Auf dem Entwurf sind Lichtanlage und Reflektoren noch nicht zu erkennen, laut dem Möbelhaus soll eine Lichtanlage aber natürlich vorhanden sein.

ikea-fahrrad-sladda-august-z-ikea-160714-640x360
Das Modell Sladda mit passendem Anhänger dazu, der dank Klick-Kupplung einfach zu befestigen ist. (© Ikea)

Das Ikea-Fahrrad ähnelt dem typischen Hollandrad-Modell – mit Front-Korb und Gepäckträger-Auflage. Beides ist hier mit Holz ausgelegt. Der Gepäckträger wird zudem seitliche Halterungen für Fahrradtaschen haben. Wer möchte, kauft sich noch den passenden Anhänger dazu, der dank Klick-Kupplung einfach zu handhaben ist – aber auch andere Anhänger sollen laut Hersteller passen.

Designmäßig hat das Ikea-Fahrrad schon etwas vorzuweisen: „Sladda“ hat gleich mal den Red Dot Award für das beste Produktdesign gewonnen.

Sladda: ist das Ikea-Fahrrad nachhaltiger?

Das Besondere an dem Fahrrad ist der Antrieb: Statt klassischer Metallkette setzt Ikea auf einen rostfreien Riemenantrieb, der ohne Öl auskommt und auch ein gutes Stück leiser sein soll. Der Schwede möchte damit die Lebensdauer von „Sladda“ erhöhen – 15.000 Kilometer soll das Rad angeblich ohne Werkstattbesuch auskommen. Wer sich dazu noch „unplattbare“ Reifen kauft, könnte sich also eine Menge Geld, Zeit und Ärger ersparen.

Ikea hatte 2014 schon einmal Räder im Sortiment, diese wurden allerdings nur in Österreich verkauft. Das neue Modell wird es im Onlineshop** für alle Kunden geben, in vereinzelten Filialen (wie z.B. Hamburg-Altona) soll das Rad auch zu kaufen sein. Der Deutschland-Verkauf startete am 1. August. Das 26 Zoll-Modell wird bei 779 Euro liegen, das 28 Zoll-Rad 799 Euro kosten. Glücklich, wer eine Ikea Family Card besitzt – denn jene bekommen das Rad 300 Euro günstiger.

Utopia meint: Natürlich kann man Ikeas Geschäftspraktiken im Allgemeinen durchaus kritisch gegenüber stehen. Doch wenn ein so beliebter Händler ein langlebiges und praktisches Fahrrad anbietet und dazu noch zu einem vernünftigen Preis, ist das grundsätzlich begrüßenswert. Wir sind gespannt, ob „Sladda“ hält, was es verspricht.

Weiterlesen auf Utopia:

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Wäre ja schick zu wissen, wie es mit den Herstellungsbedingungen aussieht? Auf diesem Gebiet hat Ikea ja traditionell nicht so die Glanzleistungen vorzuweisen …

  2. ein aluminium rahmen ? wo wird das rad hergestellt ? gibt es einen kilometerzähler für die 15000 km ? keine gangschaltung ! ein sehr hoher preis !
    bei ikea stimmt die werbetrommel und alle fallen drauf rein, selbst utopia !

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.