Die besten Routenplaner für’s Fahrrad – von Komoot bis Outdooractive

Bild: © jennylipmic, mooshny - Fotolia.com

Fahrradtour ins Grüne? In der Stadt flexibler radeln? Fahrrad-Routenplaner können dir helfen: Radroutenplaner wie Komoot, Outdooractive, Routeyou, Naviki, BBBike oder Apemap bringen dich zuverlässig ans Ziel – und können noch weit mehr.

Fahrradtouren kann man natürlich mit Google Maps planen. Seit ein paar Jahren verfügt das Programm über einen eigenen Fahrradroutenplaner, der auf die Daten des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) zurückgreift. Er meidet bei der Routenplanung vielbefahrene Straßen und bevorzugt Strecken mit Fahrradwegen. Allerdings gibt es zahlreiche Fahrrad-Routenplaner, die noch besser sind.

Mit einem guten Radroutenplaner kannst du die Strecke zum Beispiel auf deinen jeweiligen Fahrradtyp abstimmen lassen, also zum Beispiel schöne Bergtouren für Mountainbikes oder Wege mit gutem Belag für Rennräder. Außerdem bekommst du bei vielen Radroutenplaner nützliche Hintergrundinformationen, die vor allem für Radfahrer interessant sind. Auch wichtig: Karten und GPS-Daten lassen sich herunterladen und offline nutzen, damit man auch in fremden Ländern und abgelegenen Gegenden nie die Orientierung verliert. Die besten Fahrradroutenplaner stellen wir hier vor.

Radroutenplaner für jeden Bedarf

BBBike: Routenplaner für die Stadt

BBBike Routenplaner FahrradDer Routenplaner BBBike eignet sich vor allem für die innerstädtische Orientierung mit dem Fahrrad. BBBike sieht kein Verlassen des jeweiligen Kartenbereichs vor. Die Route durch die Stadt kann man dafür umso präziser planen. Zum Beispiel kannst du hier einstellen, dass du ausschließlich auf Nebenstraßen unterwegs sein möchte oder keinesfalls auf Hauptstraßen ohne Fahrradweg fahren willst. Auch der gewünschte Straßenbelag lässt sich auf den jeweiligen Fahrradtyp anpassen.

Bei BBBike kannst du Strecken anhand der gewünschten durchschnittlichen Fahrtgeschwindigkeit auswählen und einstellen, dass du unbeleuchtete Wege meiden willst. BBBike kannst du in allen wichtigen deutschen Großstädten und vielen internationalen Metropolen nutzen, darunter zum Beispiel London, Madrid oder Istanbul.

Naviki: Routenplaner mit Tacho

Navikinaviki Routenplaner berechnet die Fahrradstrecke anhand der gewünschten Nutzungsart. So bietet der Routenplaner zum Beispiel Freizeit-Touren auf landschaftlich besonders schönen Strecken an und bevorzugt dabei offizielle Themenrouten oder Fernradwege. Fahrrad-Strecken für den Alltag werden dagegen in Naviki möglichst kurz gehalten und sollen schnell und unkompliziert befahrbar sein. Daneben kannst du dir auch speziell für Pedelecs, Rennräder und Mountainbikes optimierte Routen zeigen lassen.

Außerdem informiert der Routenplaner Naviki über verschiedene Sehenswürdigkeiten in der jeweiligen Region. Beim Fahren zeigt Naviki unter anderem die aktuelle Geschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke an. Um die Strecke später Freunden zeigen zu können, lässt sich jede Fahrradtour eigens aufzeichnen. Über In-App-Käufe kann man noch weitere Funktionen wie „interessante Orte finden“ oder die Offline-Karten von Naviki freischalten.

  • Region: International
  • Verfügbarkeit: WebbrowserAndroidiOS
  • Preis Naviki: Kostenlos, Erweiterte Funktionen durch In-App-Käufe

Komoot: Fahrradtouren nach dem Baukastenprinzip

Komootkomoot routenplaner ist wesentlich mehr als nur ein Radroutenplaner. Das Programm eignet sich genauso auch als mobiler Reiseführer fürs Fahrrad, für Wanderer und Jogger. Wählt man auf der Karte einen bestimmten Ort aus, so schlägt Komoot selbständig interessante Touren in der Umgebung vor. Nachdem man eine der Touren gewählt hat kann man sie noch um interessante Wegpunkte in der Umgebung erweitern. Komoot zeigt dabei zum Beispiel besonders schöne Wanderwege, Aussichtspunkte, Berggipfel oder auch natürliche Quellen.

Mit einem Tipper kann man sie bei Komoot der Strecke hinzufügen oder wieder entfernen. Je nachdem, mit welchen Fahrrad-Typ man unterwegs ist, lässt sich die Strecke zusätzlich auf den entsprechenden Bedarf hin anpassen. Für jeder Tour liefert Komoot eine Eischätzung zum Schwierigkeitsgrad, ein Höhenprofil und eine Aufschlüsselung der Tour nach den verschiedenen Wegarten an.

Routeyou: Social Media Routenplaner

routeyou RoutenplanerDer kostenlose Routenplaner Routeyou setzt, wie auch Komoot, besonders auf das Community-Prinzip. Die Anwender können selbst Routen zusammenstellen, die dann allen anderen Nutzern zur Verfügung stehen, aber auch Veranstaltungen und Gruppen anlegen. Außerdem gibt es persönliche Channels, mit denen man die Follower über Lieblingstouren oder Erlebnisse unterwegs auf dem Laufenden halten kann.

Routeyou bietet dabei detaillierte Karten mit etlichen lokalen Sehenswürdigkeiten, zu denen eigene Beschreibungen hinterlegt sind. Hier kann man sich – je nachdem, ob man mit dem Rennrad, dem Freizeitrad, dem Mountainbike unterwegs ist – für die jeweils die schnellste, kürzeste oder schönste Tour entscheiden. Anschließend lässt sich die Wegstrecke in Routeyou noch individuell bearbeiten.

ADAC Fahrrad Touren Navigator: nützlicher Reisebegleiter

ADAC Fahrrad Touren NavigatorDer Fahrrad Touren Navigator des ADAC wartet bereits bei der Installation mit über 6 000 vorgefertigten Fahrradtouren auf, die meisten davon in Bayern und Baden-Württemberg. Alle sind bereits mit einer informativen Beschreibung und Bildern versehen. Interessante Routen kann man entsprechend des Schwierigkeitsgrads und des Fahrradtyps auswählen. Anschließend lassen sie sich jeweils einzeln herunterladen.

Daneben lassen sich mit der App auch eigene Fahrradtouren planen und aufzeichnen. Beim Fahren kann man sich über die Sprachausgabe leiten lassen. Besonders praktisch: Sollte es unterwegs mal eine Panne geben, liefert der Routenplaner gleich eine Reihe hilfreicher Tipps, um kleinere Probleme in den Griff zu bekommen.

  • Region: International
  • Verfügbarkeit: Android, iOS
  • Preis: 4,99 Euro

ADFC-Tourenportal – Fahrradrouten planen und kaufen

adfc-tourenportal routenplanerAuch auf der Website des ADFC gibt es ein sehr interessantes Angebot zum Planen von Fahrradtouren. Hier kann man auf einer Karte Start-, Ziel- und Wegpunkte frei auswählen. Die optimale Route wird anhand der Art des Fahrrads, des maximalen Schwierigkeitsgrads und der akzeptablen Verkehrsbelastung ermittelt. Hat man eine Route fertig erstellt, kann man sie anschließend kaufen. Gekaufte Routen lassen sich downloaden und für die GPS-Navigation nutzen.

Mit dem Download erhältst du zusätzlich diverse Hintergrundinformationen, zum Beispiel zum Höhenprofil, den Oberflächen der Wege oder zu „fahrradfreundlichen“ Gastbetrieben in der Umgebung. Außerdem bietet die Anwendung eine Vielzahl von vorgefertigten Routen für jede Region. Geld kostet die Anwendung je Kilometer der gekauften Strecken.

  • Region: International, in Deutschland erweiterte Funktionen
  • Verfügbarkeit: Webbrowser
  • Preis: Abrechnung für jede gekaufte Tour

Radroutenplaner Deutschland: Themenrouten finden

radroutenplaner-deutschlandEinige deutsche Bundesländer betreiben eigene Radroutenplaner im Internet. Acht von ihnen haben ihre Kartendienste mittlerweile zum Radroutenplaner Deutschland zusammengeschlossen. Je nach Bundesland, in dem man unterwegs ist, sind die Funktionen durchaus unterschiedlich, aber im allgemeinen sehr hilfreich. Besonders spannend sind die Themenrouten, die von einzelnen Bundesländern angeboten werden. In Nordrhein-Westfahlen gibt es zum Beispiel eine „100 Schlösser Route“ oder eine „Garten-Traum-Tour“.

Man kann eine Fahrradtour auch über mehrere Bundesländer hinweg planen. Allerdings werden die Strecke und die jeweiligen Zusatzinformationen dann in separaten Karten angezeigt. Alle wichtigen Informationen lassen sich vor der Fahrt herunterladen und dann auf der Tour zum Beispiel als GPS-Track zur Orientierung nutzen.

  • Region: Bayern, Baden Württemberg, Nordrhein-Westfahlen, Bremen, Hessen, Rheinland-Plalz, Schleswig-Holstein, Thüringen
  • Verfügbarkeit: Webbrowser
  • Preis: Kostenlos

Apemap: 3D Routenplaner für Bergtouren

apemap routenplanerBei Apemap kann man Routen für ganz unterschiedliche Sportarten planen, darunter zum Beispiel Rad- und Mountainbike-Touren. Aber auch Sportarten wie Skifahren oder Reiten stehen zur Auswahl. Für jede Tour kann man unter anderem die gewünschte Dauer und den Schwierigkeitsgrad voreinstellen. Apemap lohnt sich daher vor allem für Menschen, die regelmäßig Wandern gehen oder mit dem Rad in den Bergen unterwegs sind. Der Funktionsumfang der App ist nämlich gewaltig, so dass es schon einige Zeit dauern kann, bis man Apemap komplett verstanden hat.

Besonders praktisch ist die 3D-Kartenansicht, die eine sehr einfache Orientierung im Gebirge gewährleistet. Apemap gibt es als kostenlose Probeversion und als kostenpflichtige Vollversion. In der kostenlosen Variante fehlen einige praktische Funktionen wie die Ortssuche und die höchsten Zoomstufen. Wer Zugriff auf über 70.000 Tourenvorschläge haben möchte, muss dafür ebenfalls zusätzlich bezahlen.

  • Region: International
  • Verfügbarkeit: PC und Laptop, Android & iOS
  • Preis Apemap: Kostenlos, Vollversion für 19,90 Euro

outdooractive informativ und leicht zu bedienen

outdooractive routenplanerAuch mit dem kostenlosen Radroutenplaner outdooractive kann man Fahrradtouren für verschiedene Fahrradtypen wie Rennräder oder Mountainbikes erstellen lassen und sehr einfach individuell anpassen. Dazu bietet die App eine schöne Übersicht möglicher Ausflugsziele in der jeweiligen Region. Die Profilkarten von outdooractive stellen sowohl das Höhenprofil als auch den Wegbelag auf den Routen dar.

Daneben bietet outdooractive eine große Auswahl an vorgefertigten Fahrradtouren, die mit Bildern, kurzen Beschreibungen und Bewertungen versehen sind. Die meisten davon, nämlich über 35.000, findet man in Europa. Die Routen lassen sich im GPX-oder KML-Format abspeichern und dann unterwegs für die Navigation nutzen. Alternativ kann man sich die Tour mit outdooractive auch einfach als PDF ausdrucken.

Du hast schon Erfahrungen mit einem Fahrrad-Routenplaner gemacht. Kennst gute Alternativen zu Komoot, Outdooractive, Routeyou, Naviki, BBBike oder Apemap? Schreib uns in den Kommentaren!

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Nicht zu vergessen die Eurovelo-Routen, die sich durch ganz Europa ziehen. Bin nämlich letztes Jahr von München aus mit dem Fahrrad losgezogen und bis zum Mittelmeer gefahren. Nach ein paar hundert Kilometern und einem Fahrradweg vom Brenner bis Verona habe ich unterwegs einen Hinweise auf die Euroveloroute 7 „Vom Nordkap bis nach Malta“ gefunden und entdeckt, dass es ja ganz viele solcher Langstreckenrouten quer und längs durch ganz Europa gibt.
    Die Routen sind zu finden unter http://www.eurovelo.com/de/eurovelos
    Viel Spaß beim Radeln

    Michelle vom Vagabundenblog
    vagabundenblog.wordpress.com

  2. zwei Ergänzungen: für längere Strecken ganz ausgezeichnet sind die Routen von radweit.de, die gerade nicht auf Algorithmen beruhen, sondern sorgsam ausgetüftelt sind.
    Und wer wirklich einen Routenplaner braucht: BRouter (brouter.de) ist so ziemlich das beste, was es gerade für Radfahrerinnen gibt – sehr detailliert anpassbar, liefert meiner Erfahrung nach hervorragende Ergebnisse.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.