Infografik: So kommt das Plastik ins Meer

Grafik: © Nele Prinz & Steffen Kraft / WDC

Plastik im Meer ist ein Problem – aber wie kommt es da eigentlich hin? Die Organisation WDC (Whale and Dolphin Conservation) hat eine schöne Infografik veröffentlicht, die zeigt: der Weg des Plastiks beginnt bei uns Verbrauchern.

Mindestens 5,25 Billionen Plastikteilchen befinden sich weltweit in den Meeren. Das sind umgerechnet etwa 700 Kunststoffteile pro Weltbürger – unvorstellbare Mengen. Rund 80 Prozent dieses Plastikmülls, der in den Meeren herumschwimmt stammt vom Land. Und das ist längst nicht nur in der Umwelt entsorgter Müll: Ein Großteil stammt aus den Haushalten – zum Beispiel Mikroplastik aus Kosmetika oder Synthetikfasern aus Fleece- und Sportkleidung.

Die Infografik, welche die Wal- und Delfinschutzorganisation WDC nun im Rahmen ihrer neuen „Weniger Plastik ist Meer“-Kampagne erstellt hat, zeigt das anschaulich:

Infografik: So kommt Plastik ins Meer
Der Weg des Plastikmülls beginnt auch bei uns Verbrauchern. (Grafik: © Nele Prinz & Steffen Kraft / WDC)

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Jetzt muss mir nur noch jemand anschaulich erklären, wie aus „Microplastik und Faserteilchen“ plötzlich ganze Tüten, Gabeln und andere Großteile werden, denn an Microteilchen sind die zahlreichen Tiere, die an dem Kunststoff im Meer regelmäßig verenden, nicht gestorben.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.