Italien und Irland: Keine Wildtiere mehr im Zirkus

Zirkus Tiere Verbot Italien Irland
Foto: © Vier Pfoten

Gleich zwei EU-Länder haben in dieser Woche ein Wildtier-Verbot in Zirkussen beschlossen: Italien und Irland. In Irland soll die Verordnung schon in wenigen Wochen in Kraft treten. In Deutschland lässt ein solches Verbot noch auf sich warten.

In Italien und Irland dürfen künftig keine Tiere mehr im Zirkus auftreten. Die italienische Regierung hat am Mittwoch ein entsprechendes Gesetz verabschiedet, ein Tag später folgte Irland mit dem selben Vorstoß.

„Wildtiere zu Unterhaltungszwecken in Zirkussen einzusetzen, kann nicht länger erlaubt werden. Das ist die Auffassung der Öffentlichkeit und ich freue mich, das jetzt umzusetzen“, erklärte der irische Landwirtschaftsminister Michael Creed.

Hunderte Zirkus-Tiere

In Irland soll das neue Verbot ab 1. Januar 2018 gelten. In Italien wird es hingegen noch etwas dauern, bis auch wirklich keine Tiere mehr im Zirkus auftreten. Das Gesetz muss im kommenden März erst noch von der neu gewählten Regierung per Verordnung umgesetzt werden.

Das Verbot wird das Leid von hunderten Tieren in italienischen Zirkussen beenden. Laut der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ werden in Italien derzeit 160 Tiger, 60 Großkatzen wie Löwen, 50 Elefanten, 20 Flusspferde, sechs Nashörner und neun Giraffen für Zirkusauftritte gehalten.

Ähnliche Verordnungen in anderen EU-Ländern

Nicht nur Irland und Italien verbieten Wildtiere in Zirkussen. „Vier Pfoten“ zufolge gibt solche Verordnungen oder zumindest Einschränkungen für die Mitführung von Wildtieren im Zirkus bereits in 25 EU-Ländern – Deutschland gehört allerdings nicht dazu.

„Immer mehr Länder in Europa erkennen, dass Wildtiere im Zirkus nicht mehr zeitgemäß sind. Warum Deutschland diese Entwicklung ignoriert, ist völlig unverständlich. Die Bundesregierung blockiert seit Jahren Apelle der Bundesländer, das Leid der Wildtiere in deutschen Zirkussen zu beenden“, so die Kampagnenleiterin der Organisation

Bundesrat will ein Verbot von exotischen Tieren im Zirkus

Dabei wird das Thema in Deutschland schon seit Jahren diskutiert. Vergangenes Jahr sprach sich auch der Bundesrat für ein Verbot aus: „Der Bundesrat setzt sich dafür ein, dass Affen, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörner und Flusspferde künftig nicht mehr im Zirkus zur Schau gestellt werden.“ Widerstand gegen ein Verbot kommt vor allem von Politikern der CDU und CSU.

„Deutschland ist eines der letzten Länder in Europa, wo noch immer Elefanten, Tiger und sogar Giraffen auf Lkw durchs Land gekarrt und mit der Peitsche zu Tricks gezwungen werden dürfen. Der Horror muss endlich für alle Tiere einschließlich der Pferde und Lamas beendet werden“, so die Tierschutzorganisation Peta. Um das zu erreichen, hat Peta eine Petition ins Leben gerufen, die sich an die Bundesregierung richtet.

Hier geht’s zur Petition von Peta gegen Tiere im Zirkus

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.