Hirschhausen warnt vor „größter Gesundheitsgefahr“ in diesem Jahrhundert

Eckart von Hirschhausen
Foto: Dominik Butzmann

Es ist heiß in Europa. Auch Deutschland schwitzt bei den heftigen Temperaturen. Arzt und Autor Eckart von Hirschhausen hat nun vor den Auswirkungen und dem Teufelskreis extremer Hitze gewarnt.

Deutschland und andere europäische Länder ächzen unter der aktuellen Hitze. Arzt und Autor Eckart von Hirschhausen hat im stern-Podcast „Heute wichtig“ über die Bedrohung und Folgen extrem hoher Temperaturen gesprochen. Er sagt: „Wir gehen sehendes Auges in eine Vollkatastrophe rein“.

Durch die Klimakrise werden Extremwetter wie Hitzewellen Wissenschaftler:innen zufolge wahrscheinlicher. Hirschhausen zufolge sind davon zunächst alle Menschen betroffen. Kein Mensch, egal wie reich er sei, könne sich seine eigene Außentemperatur kaufen, so Hirschhausen: „Du kannst dich natürlich verbunkern und mit Klimaanlagen runterkühlen. Aber das ist ja kein gutes Leben.“ Hinzu kommt, dass Klimaanlagen, solange sie noch mit fossiler Energie betrieben werden, nicht umweltverträglich sind. Wie du deine Wohnung ohne Klimaanlage kühlst, erfährst du hier: Wohnung kühlen ohne Klimaanlage: Tipps & Tricks

„Solange wir weiter Kohle verstromen, heizen wir das Klima weiter an.“ Klimaanlagen, die die Hitze erleichtern sollen, werden somit zum Treiber, wieso die Menschen mit Extremtemperaturen zu kämpfen haben. Quasi ein Teufelskreis. Hirschhausen appelliert an ein Umdenken: „Wir haben noch zehn Jahre, um massive Veränderungen einzuleiten und zu verhindern, dass wir die planetaren Grenzen sprengen. Deswegen lohnt es sich, um jedes Zehntel Grad zu kämpfen.“

Lies auch: „Früher war der Sommer auch heiß!“ – Warum unsere Erinnerung uns täuscht

Hitzetote sind ein großes Problem

Es brauche „ein Bewusstsein dafür, dass Hitze die größte Gesundheitsgefahr ist, auf die wir uns in diesem Jahrhundert vorbereiten müssen“, so Hirschhausen im Podcast. Hitzetote seien ein enormes Problem, weshalb es Hitzeschutzpläne wie etwa in Frankreich brauche. Der Hitzeschutzplan dort sieht etwa ein Register mit alleinstehenden Personen über 60 Jahren vor, die von Sozialarbeiter:innen bei einer Hitzewarnung betreut werden.

Hitzetote seien laut dem Mediziner nicht so oft in den Medien, da sie nicht „an dem Tag sterben, an dem es heiß ist“, sagt Hirschhausen. Vielmehr sterben die Menschen an den Nachwirkungen extremer Hitze. Besonders vorerkrankte und ältere Personen sind gefährdet. Wie du dich um besonders betroffene Gruppen kümmern kannst, erfährst du hier: Lebensgefahr für ältere Menschen und kleine Kinder: Hitzewelle kann gefährlich werden

Von 2018 bis 2020 sind in Deutschland mehr als 19.000 Menschen aufgrund der Hitze gestorben. Das ergab eine Auswertung des Robert Koch-Instituts, des Deutschen Wetterdienstes und des Umweltbundesamts.

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: