125589
Jaguar I-Pace EV400
Bild: Jaguar
  • Reichweite: 480 km laut Hersteller, real ca. 400 km
  • Allradantrieb, 400 PS
  • 5-türiger SUV
  • ADAC Autotest: Note 2.0
  • Akku an Schnellladestation in 40 Minuten zu 80 % aufgeladen
  • jaguar.de
Bezugsquellen**:
ab 77.850 Euro Preisangaben ohne Gewähr

Beschreibung: Jaguar I-Pace

Mit dem Jaguar I-Pace hat die britische Luxusmarke seit Ende 2018 ihr erstes Elektroauto im Sortiment.

Der fünftürige SUV verfügt über zwei Elektromotoren: Einer treibt die Hinterachse an, der andere die Vorderachse. Zusammen sorgen beide für einen Allradantrieb mit 400 PS. Von 0 auf 100 beschleunigt der I-Pace in 4,8 Sekunden. Das Auto ist allerdings auf eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h gedrosselt, da der Stromverbrauch bei höheren Geschwindigkeiten zu sehr ins Gewicht fiele.

Jaguar I-Pace: bis zu 480 km Reichweite

Eine 90-kWh-Lithium-Ionen-Batterie sorgt dafür, dass der Jaguar trotz 2,2 Tonnen Leergewicht auf eine gute Reichweite kommt: Laut Hersteller beträgt diese 480 km, realistisch sind aber eher 400 km. Der Akku befindet sich in einem Alugehäuse im Fahrzeugboden, an Schnellladestationen lässt er sich innerhalb von 40 Minuten zu 80 % aufladen. An einer normalen Steckdose würde ein voller Ladezyklus etwa 40 Stunden dauern, was rund 25 Euro Stromkosten entspricht. Auf die Batterie erhalten Kunden acht Jahre Garantie, auf das gesamte Fahrzeug drei Jahre.

Jaguar I-Pace EV400
Jaguar I-Pace EV400 (Bild: Jaguar)

Jaguar I-Pace: Ausstattung und Preis

Der Innenraum bietet, wie bei einem SUV nicht anders zu erwarten, reichlich Platz für Personen und Gepäck. Der Kofferraum hat ein Volumen von 490 Litern, mit Laderaumabdeckung sind es 120 Liter weniger. Als erster Jaguar ist der I-Pace mit dem Infotainment-System „Touch Pro Duo“ ausgestattet. Es lässt sich über eine Kombination aus Touchscreens, Sensoren, Tasten und Drehschaltern steuern. Das integrierte Navigationssystem verfügt über die Möglichkeit, die noch verfügbare Reichweite der Batterie in die Berechnung miteinzubeziehen.

Darüber hinaus besitzt das Nobelfahrzeug eine Schnittstelle zu Amazons Sprachsystem Alexa, mit dessen Hilfe einige Funktionen des Autos per Sprachsteuerung aktiviert werden können. Unschön: Trotz des stolzen Grundpreises von 77.850 Euro bittet der Hersteller für einige Features noch einmal extra zur Kasse. So vergab der ADAC für den Jaguar I-Pace EV400 im Autotest zwar die Note 2.0, für die dazugehörigen Kosten aber nur eine 4.2.

Jaguar I-Pace gebraucht kaufen?

Weil das Modell erst vor Kurzem auf den Markt gekommen ist, ist der Jaguar I-Pace leider noch kaum gebraucht erhältlich.

Aufgrund seines hohen Grundpreises kommt er auch nicht für die Elektroauto-Prämie infrage:

Bestenliste: Ranking: Elektroautos im Vergleich
** Affiliatelinks auf Utopia