Utopia Image

8 einzigartige Weihnachtsmärkte in Deutschland

Foto: CC0 / Pixabay / chriswanders

Weihnachtsmärkte gehören zur Adventszeit genauso wie Plätzchen und Glühwein dazu. Wir zeigen dir acht besondere Märkte.

1. Umwelt- und Weihnachtsmarkt Berlin

Beim Berliner Umwelt- und Weihnachtsmarkt in der Sophienstraße bieten über 80 Aussteller:innen Design- und Kunstartikel an. Neben Kunsthandwerk und Naturwaren in Bioqualität findest du hier auch allerlei Gegenstände aus fairem Handel. Der Markt findet an allen vier Adventswochenenden samstags von 12 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr statt. 

2. Historischer Weihnachtsmarkt auf der Wartburg

Die berühmte Wartburg im thüringischen Eisenach ist nicht nur UNESCO-Weltkulturerbe, hier findet auch an allen vier Adventswochenenden ein außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt statt. Von 10 bis 19 Uhr können Besucher:innen hier hautnah alte und teils längst vergessene Handwerkskünste erleben.

Dabei sind die Schausteller:innen in historischen Outfits gekleidet, die einzigartige Kulisse tut ihr Übriges. Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro, für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren fünf Euro. Kinder unter 13 zahlen keinen Eintritt.

3. Veihnachtsmarkt Köln

In Köln findet ein rein veganer Weihnachtsmarkt statt.
(Foto: CC0 / Pixabay / Didgeman)

In Köln findet dieses Jahr zum ersten Mal ein 100 Prozent veganer Weihnachtsmarkt im Viertel Lindenthal statt. Hier kannst du vegane Geschenke kaufen und natürlich rein pflanzliche Leckereien probieren. Der Markt hat vom 17. bis 18. Dezember je von 12 bis 22 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenfrei. 

4. Waldweihnacht Halsbach

Bei der Waldweihnacht im oberbayrischen Halsbach bei Altötting kannst du den Weihnachtszauber erleben. Mitten im Wald werden in Holzhütten allerhand von circa 100 Aussteller:innen verkauft. Auch kulinarisch ist eine internationale Vielfalt geboten.

Ein Rahmenprogramm mit Lesungen und Konzerten im Wald macht die Stimmung perfekt. Der Markt hat vom 25. November bis 11. Dezember seine Türen geöffnet und kostet sechs Euro pro Person, Kinder unter 12 zahlen keinen Eintritt.

5. Granitweihnacht Hauzenberg

Im Granitzentrum Hauzenberg im Bayrischen Wald findet ebenfalls ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt statt. In einem Steinbruch kannst du Kunsthandwerk und Leckereien aus der Region des Dreiländerecks zwischen Deutschland, Österreich und Tschechien finden. Außerdem finden traditionelle Handwerksvorführungen statt. Der Markt findet von Freitag bis Sonntag an allen Adventswochenenden von 14 bis 20 Uhr statt, der Eintritt inklusive Shuttlebus zum Steinbruch kostet fünf Euro pro Person.

6. Wintermarkt im Museumshafen Carolinensiel

Im Nordseeheilbad Carolinensiel-Harlesiel erwartet dich ein maritimer Weihnachtsmarkt mit einzigartigem Ambiente. Im Museumshafen bieten Händler:innen kulinarische Leckereien und eine Auswahl an Geschenken an.

Weitere Highlights sind der schwimmende Weihnachtsbaum im Hafen und das Lichtermeer, das die Stadt durch Lichterketten und Projektionen beleuchtet. Der Wintermarkt findet vom 25. November bis 2. Januar statt. Öffnungszeiten und weitere Informationen findest du auf der Webseite

7. Biedermeier-Christmarkt Werben (Elbe)

Dieser eher kleinere Weihnachtsmarkt überzeugt nicht nur mit Kunst, Handwerk, Musik, Theater und Schausteller:innen in traditionellen Kostümen, sondern funktioniert auch ganz ohne Strom – denn den gab es zur Biedermeier-Zeit noch nicht.

Der Markt wird statt mit elektrischem Licht durch kleine Feuerstellen und Kerzen erleuchtet, was besonders nach Einbruch der Dunkelheit für eine einzigartige Stimmung sorgt. Der Markt findet am dritten Adventswochenende samstags von 12 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr statt. 

8. Internationaler Weihnachtsmarkt Essen

In Essen findet vom 12. November bis zum 23. Dezember der Internationale Weihnachtsmarkt statt. An rund 170 Ständen werden unter anderem Schmuck, Geschenke, Weihnachtsdeko und Leckereien aus aller Welt verkauft.

Außerdem ist die Stadt wegen der Essener Lichtwochen besonders stimmungsvoll erleuchtet. Dabei wird auf erneuerbare Energien zurückgegriffen und in diesem Jahr wegen der Energiekrise auch die Leuchtzeiten verkürzt. Außerdem herrscht auf dem Gelände des Weihnachtsmarktes ein strenges Plastiktütenverbot und beim Geschirr wird auf ein Pfandsystem zurückgegriffen. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: