Auto verkaufen: Die 3 besten Webseiten für Gebrauchtfahrzeuge

Foto: CC0 / Pixabay / GuentherDillingen

Möchtest du dein gebrauchtes Auto verkaufen? Wir stellen dir drei Webseiten vor, mit denen du einen Gebrauchtwagen möglichst einfach und rentabel weiterverkaufen kannst.

So kannst du dein gebrauchtes Auto verkaufen

Verschiedene Internetportale wie autoscout24.de, mobile.de und wirkaufendeinauto.de können dir helfen, mit wenig Aufwand dein gebrauchtes Auto zu verkaufen. Dabei gibt es meist zwei Möglichkeiten.

1. Ein Inserat erstellen für einen Privatverkauf

Auf autoscout24.de wie auf mobile.de kannst du schnell und teilweise sogar kostenlos eine Anzeige inserieren, auf die sich dann Interessent*innen bei dir melden können.

2. Einen Termin ausmachen für einen Direktankauf

Alle drei genannten Plattformen bieten dir darüber hinaus eine weitere Option an, die dich als Verkäufer*in absichert: Die Portale helfen dir bei allen notwendigen administrativen Schritten für den Autoverkauf an den Handel. Dabei prüfen Spezialist*innen dein gebrauchtes Auto noch einmal, bevor es verkauft wird. Bei dieser Variante machst du etwas Verlust, da der oder die Händler*in am Aufkauf etwas verdienen möchte. Andererseits ist diese Variante sicherer als ein Privatverkauf, weil der Verkauf über eine seriöse Institution abgewickelt wird.

1. Gebrauchtes Auto verkaufen über www.autoscout24.de

Mit Autoscout24.de erstellst du in wenigen Minuten dein Inserat, um dein gebrauchtes Auto zu verkaufen.
Mit Autoscout24.de erstellst du in wenigen Minuten dein Inserat, um dein gebrauchtes Auto zu verkaufen.
(Foto: Screen: www.autoscout24.de)

Bei autoscout24.de kannst du wie oben beschrieben ein privates Inserat erstellen, um dein gebrauchtes Auto zu verkaufen. Alternativ kannst du dir aber auch mit einem Direktverkauf über einen AutoScout24-Partner die Verkaufsarbeit erleichtern.

  • Der Privatverkauf:

Innerhalb weniger Minuten kannst du bei autoscout24.de ein kostenloses Inserat erstellen, um privat dein Auto zum bestmöglichen Preis zu verkaufen. Dazu musst du die Daten deines Fahrzeugs angeben, wie Kilometerzahl, Baujahr, Marke und Ausstattung. Anschließend gibt dir Autoscout24 kostenlos eine Preisspanne an, innerhalb derer sich der Wert deines Autos vermutlich bewegt. So bekommst du eine realistische Orientierung für den Verkaufspreis. Interessent*innen können sich nach der Veröffentlichung deines Inserates direkt bei dir melden.

  • Der Direktverkauf:

Die zweite Möglichkeit, ein gebrauchtes Auto zu verkaufen, ist der Direktverkauf. Nachdem du alle relevanten Daten für deinen Gebrauchtwagen eingegeben hast, bekommst du zuerst ein unverbindliches Onlineangebot. Anschließend vereinbarst du online einen Termin mit einem AutoScout24-Partner in deiner Nähe. Dieser kontrolliert dein gebrauchtes Auto, um den Wert genau zu berechnen. Du kannst, wenn dir das Angebot zusagt, den Verkauf innerhalb von 24 Stunden eingehen und dein gebrauchtes Auto verkaufen. Das Geld wird dir nach Wunsch bar ausgezahlt oder überwiesen. Die Fahrzeugabmeldung, Versicherung und Inzahlungnahme übernimmt der AutoScout24-Partner.

2. Gebrauchtes Auto verkaufen über www.mobile.de

Mobile.de bietet zu einem Aufpreis bessere Konditionen für deine Anzeige an.
Mobile.de bietet zu einem Aufpreis bessere Konditionen für deine Anzeige an.
(Foto: Screen: mobile.de)

Mobile.de bietet auf seiner Homepage ebenfalls beide Verkaufsmöglichkeiten an: 

  • Der Privatverkauf:

Auf dem klassischen Weg kannst du ein Inserat erstellen. Auch hier erfährst du nach allen Angaben zur Orientierung, in welchem Preisrahmen sich dein Auto bewegt. Auf das Inserat erhältst du Anfragen von Interessent*innen, mit denen du einen Termin vereinbaren kannst.

Der Nachteil: Grundsätzlich ist das Inserat zwar kostenlos. Nachdem du es erstellt hast, wird dir neben der kostenlosen Variante aber auch eine Veröffentlichung unter besseren Konditionen angeboten – gegen einen Aufpreis. Potentielle Interessent*innen sollen die Anzeige dann schneller sehen können.

  • Der Ankauf bei einer Ankaufstation:

Möchtest du keine Privatanzeige schalten, um dein gebrauchtes Auto zu verkaufen, kannst du bei Mobile.de auch einen Termin bei einer Ankaufstation ausmachen. Die Plattform bietet dir schnell zeitnahe Termine bei verschiedenen Händler*innen in deiner Umgebung an. Das kann je nach Wohnort jedoch etwas weit entfernt sein. Beim Termin begutachtet ein*e Expert*in dein gebrauchtes Auto innerhalb einer Stunde, danach bekommst du ein Angebot. Er oder sie könnte dir für diesen Preis direkt dein gebrauchtes Auto abkaufen und kümmert sich auch um die Abmeldung deines gebrauchten Autos. 

Der Vorteil: Du kannst über die Plattform sogar ein kaputtes Auto verkaufen, das Getriebe- und Motorschäden oder schwere Unfallschäden aufweist.

3. Gebrauchtes Auto verkaufen über www.wirkaufendeinauto.de

Über Wirkaufendeinauto.de kannst du an zahlreichen Anlaufstellen dein gebrauchtes Auto verkaufen
Über Wirkaufendeinauto.de kannst du an zahlreichen Anlaufstellen dein gebrauchtes Auto verkaufen
(Foto: Screen: wirkaufendeinauto.de)

Die Seite wirkaufendeinauto.de wirbt damit, Deutschlands größter Autoankäufer mit mehr als 130 Standorten zu sein. Es handelt sich also nicht um eine Plattform mit Inseraten, die sich an Privatpersonen richten. Hier schätzt ein*e Expert*in dein Auto und kann es dir dann zu einem vereinbarten Preis abkaufen.

Der Ablauf ist ähnlich wie bei den Ankaufangeboten der anderen Plattformen:

  • Zuerst lässt du online kostenlos dein Auto schätzen.
  • Anschließend vereinbarst du online einen Termin. Bei dem Termin schätzt ein*e Expert*in vor Ort noch einmal dein Fahrzeug kostenlos. Das dauert etwa 30 Minuten.
  • Daran anschließend erhältst du den endgültigen Verkaufspreis, der sieben Tage lang gültig ist.
  • Bist du interessiert, schließt du mit wirkaufendeinauto.de einen Kaufvertrag. Das Geld erhält du umgehend per Überweisung. Auch hier kümmert sich der oder die Ankäufer*in zudem um die Kfz-Abmeldung und eine Ablöse, falls du das Auto eigentlich noch finanzieren musst.

Die Vorteile:

  • Vor allem in Westdeutschland, besonders in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, ist diese Plattform mit ihren Standorten gut aufgestellt. Sie wirbt dafür, gut mit Bus und Bahn erreichbar zu sein. So kommst du, nachdem du dein gebrauchtes Auto verkauft hast, ohne Probleme wieder nach Hause.
  • Im Gegensatz zu den anderen vorgestellten Plattformen hast du hier sieben Tage Zeit, das Angebot zu überdenken. 

Gebrauchtes Auto verkaufen: Darauf solltest du achten

Verschweige keine Reparaturen oder Schäden, wenn du dein gebrauchtes Auto verkaufst.
Verschweige keine Reparaturen oder Schäden, wenn du dein gebrauchtes Auto verkaufst.
(Foto: CC0 / Pixabay / geraldoswald62)

Möchtest du dein gebrauchtes Auto möglichst profitabel verkaufen, solltest du am besten ein Inserat erstellen und es an eine Privatperson verkaufen. Das birgt jedoch einige Risiken. Wir haben einige Tipps, die dir bei einem privaten Verkauf helfen können.

Vorab für das Inserat:

  • Möchtest du ein Inserat ins Internet stellen, dann sind die Fotos ausschlaggebend für deine potenziellen Interessent*innen:
    • Fahre dein sauberes Auto auf eine große Fläche.
    • Achte auf ausreichend Licht und Sonnenschein. 
    • Mache möglichst viele Fotos von allen Seiten, auch vom Motor. 
  • Sei bei deiner Beschreibung kurz und aussagekräftig.
  • Je mehr du an Ausstattung in deinem Inserat angibst, desto höher steigt der Authentizitätsfaktor deines Fahrzeugs. Auch Makel solltest du nicht verstecken. Auch die letzte Werkstattreparatur und die Angabe des letzten TÜV sind hilfreich.
  • Dein Verkauf wirkt professionell, wenn dein Auto einen frischen TÜV hat. Laut ADAC bringt das bis zu 2000 Euro mehr ein, wenn du ein gebrauchtes Auto verkaufst.

Beim potenziellen Kauftermin:

  • Für die potenziellen Käufer*innen ist die Optik entscheidend: Achte darauf, dass dein Auto zum Besichtigungstermin von innen wie von außen einen gepflegten Eindruck macht. Putze das Auto davor gründlich von außen und innen:
    • Wasche dein Auto von außen gut ab.
    • Sorge dafür, dass auch die Felgen und Kanten bei geöffneten Türen sauber sind.
    • Sauge den Innenraum deines Autos mit einem starken Staubsauger aus.
    • Putze die Scheiben und die Armaturenbretter. Spezielle Reinigungsprodukte können für mehr Glanz sorgen und gegebenenfalls kleine Kratzer entfernen.
    • Achte außerdem darauf, dass dein Motor einen sauberen Eindruck macht.
  • Beim Treffen mit einem potenziellen Käufer/ einer potenziellen Käuferin rät Bußgeldkatalog.org, alle Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten und keine Makel des Autos zu verstecken.
  • Bevor du dein gebrauchtes Auto verkaufst, sollte es abgemeldet sein, damit du nicht mit deiner Versicherung oder bei Bußgeld für deine*n Käufer*in haftest. 
  • Kläre mit deiner Autoversicherung vorab, ob eine Probefahrt möglich ist. Lasse dir vor der Probefahrt den Führerschein zeigen und fahre mit. Das Kennzeichen ist am besten ein Kurzzeitkennzeichen oder ein rotes Kennzeichen.

Der Verkauf:

  • Du solltest beim Verkauf am besten eine*n weitere*n Zeug*in dabeihaben, um mögliche Meinungsverschiedenheiten später besser klären zu können. 
  • Lass dein Auto nicht zu weit herunterhandeln. Falls der oder die potenzielle Käufer*in aggressiv wird, ist es laut Bußgeldkatalog.org besser, das Zusammentreffen abzubrechen.
  • Hast du eine*n Interessent*in gefunden, an den oder die du dein gebrauchtes Auto verkaufen möchtest, schließe einen Kaufvertrag ab. Der ADAC bietet dafür einen kostenlosen Vordruck. Bei diesem Kaufvertrag erhalten jeweils Käufer*in und Verkäufer*in einen Vertrag.
  • Bei Barzahlung solltest du das Geld vor Ort direkt kontrollieren. Übergib erst bei der vollen Zahlung alle Schlüssel und Papiere.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: