Babysocken stricken: Kostenlose Anleitung mit Fotos

Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Babysocken stricken ist mit der Sockentabelle für Babysocken und der bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung nicht schwer. Auch Strickanfängern gelingen die Babysocken mit dieser Anleitung.

Babysocken stricken braucht ein wenig Zeit und Geduld. Dafür wirst du lange Freude an den gestrickten Babysocken haben. Oder Freude schenken – denn Babysocken sind das ideale Geschenk zur Geburt.

Gestrickte Babysocken aus bunter Sockenwolle halten die kleinen Babyfüße warm. Aus natürlicher Schafwolle haben sie viele Vorteile gegenüber Baumwollsocken:

  • Wolle hat eine natürliche Selbstreinigungsfunktion. Aufgenommene Gerüche gibt die Wolle an die Luft ab und riecht nach kurzem Lüften wieder frisch.
  • Wolle kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, die Oberfläche der Wollfaser stößt Wasser jedoch ab. Wolle kann bis zu einem Drittel ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen und fühlt sich trotzdem nicht feucht an.
  • Dass die Oberfläche der Wollfaser Wasser abstößt kommt durch das Wollwachs Lanolin. Wolle ist dadurch wasser- und schmutzabweisend. Du brauchst die Babysocken daher nur selten waschen.
  • Wollwaren bestehen aus bis zu 85 Prozent Luft und sind daher sehr gute Wärmeisolatoren. Die Körperwärme bleibt weitgehend erhalten.
  • Wollkleidung knittert kaum, da die Faser sehr elastisch ist.

Die Qualität der Sockenwolle ist daher besonders wichtig für die Babysocken. Achte bei der Auswahl auch auf deren Nachhaltigkeit. Verschiedene Kriterien und Zertifizierungen zeigen dir, ob die Wolle unter artgerechter und umweltverträglicher Art und Weise produziert und weiterverarbeitet wurde.

Mehr Informationen dazu findest du in diesen Artikeln:

Babysocken sind sehr klein und du benötigst nur ganz wenig Wolle – die gerne bunt sein darf. Gestrickte Babysocken sind deshalb eine sehr gute Möglichkeit, Wollreste zu verwerten.

Babysocken stricken: Material

Babysocken stricken mit bunter Sockenwolle.
Babysocken stricken mit bunter Sockenwolle. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Für ein Paar Babysocken benötigst du folgendes Material:

  • 15 – 25 g Sockenwolle mit rund 210 Laufmetern pro 50 g
  • 1 Nadelspiel (5 Stricknadeln) in Größe 2,5 oder 3
  • 1 Wollnadel
  • 1 Schere
  • 1 Maßband

Zusatzinformationen:

  • Da die Babysocken sehr klein sind, verwendest du am besten ein kurzes Nadelspiel mit 15 Zentimetern.
  • Eine Wollnadel hat eine stumpfe Spitze und eine großes Nadelöhr.
  • Falls du kein Maßband besitzt, kannst du es durch ein Lineal ersetzen.

Babysocken stricken: Das solltest du wissen

Beim Babysocken stricken werden die Nadeln ausgehend vom Anfangsfaden nummeriert.
Beim Babysocken stricken werden die Nadeln ausgehend vom Anfangsfaden nummeriert. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Diese Vorkenntnisse brauchst du zum Babysocken stricken::

  • Maschenanschlag
  • Stricken in Runden
  • Stricken in Reihen
  • rechte Maschen
  • linke Maschen
  • zwei Maschen rechts zusammen stricken (siehe Anleitung)
  • zwei Maschen rechts überzogen zusammen stricken (siehe Anleitung)
  • mehrere Maschen aus dem Strickwerk aufnehmen

Beachte bitte nachstehende Kurzanleitungen und Informationen beim Stricken von Babysocken:

Zwei Maschen rechts zusammen stricken:

  1. Stich in zwei Maschen gleichzeitig so ein, als würdest du eine Maschen rechts stricken.
  2. Stricke beide Maschen gemeinsam wie eine einzelne Masche ab.
  3. Du hast nun eine Masche weniger als vorher auf der Nadel. Die abgestrickte Masche neigt sich nach rechts.

Zwei Maschen rechts überzogen zusammen stricken:

  1. Stich in eine Masche wie zum Rechtsstricken hinein und hebe sie ab.
  2. Stricke die nächste Masche rechts ab.
  3. Hebe die abgehobene Masche mit der linken Stricknadel über die abgestrickte Masche drüber.
  4. Du hast nun eine Masche weniger als vorher auf der Nadel. Die abgestrickte Masche neigt sich nach links.

Nützliche Informationen:

  • Der Anfangsfaden – das ist der Restfaden vom Anschlag – zeigt den Anfang und das Ende einer Runde an.
  • Lass den Anfangsfaden daher unbedingt bis zum Punkt „Vernähen“ hängen. Er gibt dir Orientierung beim Stricken.
  • Der Anfangsfaden befindet sich in der hinteren Mitte des Babysocken, somit in der Mitte der Ferse.
  • Die Stricknadeln werden ausgehend vom Anfangsfaden im Uhrzeigersinn nummeriert. Die schematische Darstellung findest du in der Grafik oben.

Babysocken stricken: Maschenprobe

Beginne mit einer Maschenprobe vor dem Babysocken stricken.
Beginne mit einer Maschenprobe vor dem Babysocken stricken. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Damit du nach den Angaben in der Sockentabelle für Babysocken korrekt stricken kannst, benötigst du eine Maschenprobe.

Die Maschenprobe ist ein wichtiger erster Schritt in der Strickanleitung. Jeder strickt ein bisschen anders. Je nachdem ob du fest oder locker strickst, ergeben unterschiedlich viele Maschen und Reihen eine bestimmte Größe.

Durch die Maschenprobe erfährst du

  • ob du die richtige Nadelstärke verwendest und
  • ob am Ende die gewünschte Größe entstehen wird.

Alle Angaben in der nachstehenden Sockentabelle für Babysocken beziehen sich darauf, dass dein Strickwerk bei 30 Maschen und 41 Reihen eine Größe von zehn mal zehn Zentimeter erreicht.

Anleitung Maschenprobe für Babysocken:

  • Schlage 40 Maschen an.
  • Stricke 50 Reihen glatt rechts (Hinreihe rechte Maschen, Rückreihe linke Maschen)
  • Miss mit dem Maßband zehn Zentimeter Breite ab und zähle die Anzahl Maschen.
  • Miss mit dem Maßband zehn Zentimeter Höhe ab und zähle die Anzahl der Reihen.

Ergebnis der Maschenprobe:

  • Ergibt die Maschenprobe genau 30 Maschen und 41 Reihen für zehn mal zehn Zentimeter kannst du sofort loslegen mit deinen Babysocken.
  • Ergeben weniger Maschen und weniger Reihen die zehn mal zehn Zentimeter, strickst du lockerer als erwartet. Verwende in dem Fall ein Nadelspiel mit einer halben Größe weniger.
  • Ergeben mehr Maschen und mehr Reihen die zehn mal zehn Zentimeter, strickst du fester als erwartet. Verwende in dem Fall ein Nadelspiel mit einer halben Größe mehr.

Wiederhole die Maschenprobe mit der neuen Stricknadelgröße.

Expertentipp:

Diese ausführliche Maschenprobe musst du nur machen, wenn du das erste Mal mit einer bestimmten Wolle strickst.

  • Hebe die korrekte Maschenprobe auf.
  • Nähe die Banderole der Wolle mit dem Anfangs- oder Endfaden auf die Maschenprobe und beschrifte die Banderole mit der richtigen Stricknadelgröße.

Wenn du künftig mit dieser oder einer ähnlichen Wolle strickst, kannst du dadurch auf die bewährte Stricknadelgröße zurückgreifen und auf eine neuerliche Maschenprobe verzichten.

Babysocken stricken: Die Sockentabelle

In der Sockentabelle findest du die wichtigsten Infos zum Babysocken stricken.
In der Sockentabelle findest du die wichtigsten Infos zum Babysocken stricken. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Die Sockentabelle ist das Kernstück der Anleitung für gestrickte Babysocken. Wenn du etwas mehr Erfahrung beim Stricken von Socken hast, wird die Sockentabelle als alleinige Anleitung ausreichen.

So liest du die Sockentabelle:

  • In den Spaltenüberschriften siehst du die Altersangabe und die dazu passende Schuhgröße. Das sind Richtwerte, denn jedes Baby wächst unterschiedlich schnell.
  • Die Zeilenüberschriften sagen dir, in welcher Reihenfolge welche Arbeitsschritte erforderlich sind.
  • Wähle die gewünschte Größe und entnimm der Spalte darunter die Maßangaben für die Babysocken deiner Wahl.
  • Mische niemals die Angaben der verschiedenen Spalten miteinander!

Babys wachsen im ersten halben Jahr sehr stark. Die Socken für die erste Babygröße sitzen beim Neugeborenen sehr locker und passen dadurch besser über die Strampelhose. Mit der Zeit wächst dein Baby in die Socken hinein und sie passen auch direkt auf den Fuß.

Tipp: Wenn du kleinere Socken für die ersten Lebenswochen möchtest, reduziere bei der kleinsten Sockengröße die „Schafthöhe“ und die „Fußlänge inkl. Ferse bis Abnahmebeginn“ um jeweils einen Zentimeter. Die restlichen Angaben bleiben wie in der Tabelle angeführt.

Wollsocken sind sehr dehnbar und passen meist etwas länger als für die Schuhgröße angegeben. Wähle im Zweifelsfall lieber eine Nummer größer beim Stricken von Babysocken. Der Schaft lässt sich umkrempeln und die Socken wachsen mit dem Baby mit.

Für das Stricken von Babysocken (inklusive Maschenprobe) solltest du je nach Größe sechs bis acht Stunden einplanen. Beim ersten Mal kann es ein bisschen länger dauern.

Babysocken stricken: Anschlag

Anschlag und Aufteilen der Maschen.
Anschlag und Aufteilen der Maschen. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)
  1. Schlage die geforderte Anzahl von Maschen laut Tabelle auf zwei Stricknadeln an.
  2. Verteile die Maschen laut Tabelle auf vier Stricknadeln aus dem Nadelspiel.

Babysocken stricken: Bündchen und Schaft

Bündchen und Schaft sind fertig.
Bündchen und Schaft sind fertig. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Bündchen:

Schließe den Anschlag zu einer Runde. Stricke in Runden abwechselnd eine rechte Masche und eine linke Masche bis du die Höhe des Bündchens laut Tabelle erreicht hast.

Schaft:

Stricke für den Schaft alle Maschen glatt rechts, bis du die Schafthöhe laut Tabelle erreicht hast. Dort sind zwei Vorschläge angegeben – für einen kurzen und einen etwas längeren Schaft. Du kannst die Schafthöhe individuell anpassen.

Babysocken stricken: Ferse

Das Kernstück der Babysocken ist die Ferse.
Das Kernstück der Babysocken ist die Ferse. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Fersenwand:

Für die Ferse beendest du vorübergehend das Stricken in Runden und strickst statt dessen in Reihen über die vierte und die erste Stricknadel.

  1. Nimm die Maschen der beiden Nadeln auf eine einzige Nadel (=Maschenanzahl laut Tabelle).
  2. Lege die fünfte Stricknadel vorübergehend zur Seite.
  3. Stricke die Fersenwand in der geforderten Reihenanzahl laut Tabelle glatt rechts (Hinreihe rechte Maschen, Rückreiche linke Maschen).

Fersenkäppchen:

Teile die Maschen gedanklich in drei Drittel wie in der Tabelle angeführt.

  1. Stricke das erste Drittel bis zur vorletzten Masche glatt rechts.
  2. Nimm nun die fünfte Stricknadel wieder zur Hand und stricke mit ihr weiter.
  3. *Stricke die ersten Masche des zweiten Drittels mit der letzten Masche des ersten Drittels rechts zusammen.
  4. Stricke das zweite Drittel bis zu vorletzten Masche glatt rechts.
  5. Stricke anschließend die erste Masche des dritten Drittels mit der letzten Masche des zweiten Drittels rechts überzogen zusammen.
  6. Wende nun die Strickarbeit und stricke in der Rückreihe linke Maschen bis zum Ende des zweiten Drittels.

Wiederhole die Anweisungen ab dem * bis alle Maschen des ersten und dritten Drittels aufgebraucht sind. Beende die Fersenkappe ohne Rückreihe.

Babysocken stricken: Zwickel

Der Zwickel ist der Übergang von der Ferse zum Mittelteil der Babysocken.
Der Zwickel ist der Übergang von der Ferse zum Mittelteil der Babysocken. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Ab hier strickst du die Babysocken wieder in Runden.

Erste Runde:

  1. Teile die Maschen des Fersenkäppchens wieder auf zwei Nadeln auf (vierte und erste Stricknadel).
  2. Nimm die geforderte Anzahl an Maschen laut Tabelle aus der linken Fersenwand mit der ersten Stricknadel auf.
  3. Stricke die Maschen der zweiten und dritten Stricknadel rechts ab.
  4. Nimm mit der freien Nadel die geforderte Anzahl an Maschen laut Tabelle aus der rechten Fersenwand auf und stricke die vierte Nadel (Hälfte Fersenkappe) rechts ab.

Zweite Runde: Stricke eine Runde rechte Maschen bis zur Mitte der Fersenkappe.

Dritte Runde:

  1. Stricke die Maschen der ersten Nadel bis auf zwei Maschen rechts ab.
  2. Stricke die letzten beiden Maschen der ersten Stricknadel rechts zusammen.
  3. Stricke die Maschen der zweiten und dritten Stricknadel rechts ab.
  4. Stricke die ersten beiden Maschen der vierten Stricknadel rechts überzogen zusammen.
  5. Stricke die restlichen Maschen der vierten Nadel rechts ab.

Vierte Runde: Stricke eine Runde rechte Maschen bis zur Mitte der Fersenkappe.

Wiederhole die dritte und vierte Runde, bis du auf allen vier Stricknadeln wieder so viele Maschen wie am Anfang hast. In der Tabelle siehst du, wie viele Maschen du insgesamt abnehmen musst („Abnahme Zwickel“).

Babysocken stricken: Mittelteil

Wie lang der Mittelteil der Babysocke zwischen Ferse und Spitze werden soll, steht in der Sockentabelle.
Wie lang der Mittelteil der Babysocke zwischen Ferse und Spitze werden soll, steht in der Sockentabelle. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)
  1. Arbeite die Babysocke bis zum Beginn der Spitze in Runden von rechten Maschen gerade hoch.
  2. Entnimm der Tabelle, wie lang die Socke von der Ferse bis zum Abnahmebeginn sein soll.

Babysocken stricken: Bandspitze

Beim Babysocken stricken bleiben am Ende vier Maschen übrig.
Beim Babysocken stricken bleiben am Ende vier Maschen übrig. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Die Sockenspitze hat auch die Bezeichnung Bandspitze. Dieser Name kommt davon, dass durch die Art der Abnahme rechts und links entlang der Zehen ein Band entsteht.

Abnahmeschema:

Erste und dritte Stricknadel

  1. Stricke die Maschen der ersten und dritten Nadel bis auf drei Maschen rechts ab.
  2. Stricke die drittletzte und die vorletzte Masche rechts zusammen.
  3. Stricke die letzte Masche rechts ab.

Zweite und vierte Stricknadel

  1. Stricke die erste Masche der zweiten und vierten Nadel rechts ab.
  2. Stricke die zweite und dritte Masche rechts überzogen zusammen.
  3. Stricke die restlichen Maschen rechts ab.

Bandspitze stricken:

Erste Runde: Stricke alle Maschen glatt rechts und nimm laut Abnahmeschema ab.

Zweite Runde: Stricke alle Maschen glatt rechts ab.

Wiederhole die erste und zweite Runde so oft, wie in der Tabelle im Punkt „Spitzenabnahme jede zweite Runde“ angeführt ist.

Nimm anschließend in jeder Runde laut Abnahmeschema ab, bis du nur noch zwei Maschen auf jeder Stricknadel hast.

Babysocken stricken: Spitze beenden

Abketten der letzten Maschen mit Hilfe der Wollnadel.
Abketten der letzten Maschen mit Hilfe der Wollnadel. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)
  1. Schneide die Wolle ab und ziehe mit einer Wollnadel den Faden zwei Mal durch alle Maschen durch.
  2. Ziehe die Maschen fest zusammen.

Babysocken stricken: Vernähen der Fäden

Wenn die Fäden vernäht sind, sind die Babysocken fertig gestrickt.
Wenn die Fäden vernäht sind, sind die Babysocken fertig gestrickt. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)
  1. Stich mit der Nadel durch die Spitze durch und drehe den Babysocken auf die linke Seite.
  2. Vernähe den Anfang- und Endefaden im Inneren des Babysockens.

Babysocken stricken: Drei Größen für die ersten Monate

So sehen die nach der Sockentabelle gestrickten Babysocken aus.
So sehen die nach der Sockentabelle gestrickten Babysocken aus. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Tipp: Die ersten Schritte des Babys sind schwer. Auf glatten Böden sind die selbst gestrickten Babysocken sehr rutschig. Male mit Plusterfarbe Muster oder Tupfen auf die Fußsohle. Das gibt den nötigen Halt bei den ersten Gehversuchen.

Babysocken reparieren und verlängern

Indem du eine neue Spitze strickst, kannst du die Babysocken gleichzeitig reparieren und verlängern.
Indem du eine neue Spitze strickst, kannst du die Babysocken gleichzeitig reparieren und verlängern. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Spätestens wenn das Baby krabbelt, unterzieht es die Socken einem Härtetest. Manchmal entstehen Löcher in der Sockenspitze. Das ist aber kein Grund, die Socken wegzuwerfen.

Selbst gestrickte Socken lassen sich sehr einfach und effektiv reparieren. Du musst die Löcher nicht flicken! Nutze stattdessen die Gelegenheit und verlängere gleichzeitig die Sockenlänge um ein bis zwei Schuhgrößen.

So reparierst und verlängerst du die Socken:

  1. Trenne die Spitze der Socken ab.
  2. Nimm die Maschen mit den Stricknadeln auf.
  3. Stricke mit einer ähnlichen Wolle ein paar Runden glatte Maschen.
  4. Fertige eine neue Spitze an.

Auf diese Weise kannst du die Socken mehrfach reparieren und lange verwenden. So sparst du Ressourcen und schonst die Umwelt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: