Bougainvillea überwintern: So kommt die Pflanze gut über den Winter

Foto: CC0 / Pixabay / TeeBee

Bougainvillea schmückt im Sommer zahlreiche Gärten und Balkone. Wie du die bunte Kletterpflanze richtig überwinterst, hängt von ihrer Sorte ab.

Bougainvillea – die wunderschöne Kletterpflanze stammt aus den Tropen Südamerikas. Bei uns wird sie oft im Topf kultiviert, da sie keinen Frost verträgt. Damit sie den Winter überlebt, braucht sie ein geschütztes Winterquartier.

Bougainvillea überwintern – so klappt´s

  • Suche deiner Bougainvillea einen geschützten Ort, sobald es kühler wird. Da die Bougainvillea sehr frostempfindlich ist, solltest du sie unbedingt vor dem ersten Frost ins Haus holen.
  • Bevor sie in ihr Winterquartier kommt, kannst du sie kräftig zurückschneiden – mindestens um ein Drittel. So braucht die Pflanze keine Energie mehr für verblühte Blüten und hat mehr Kraft für die Überwinterung.
  • Je nach Sorte braucht deine Bougainvillea ein kaltes oder warmes Winterquartier:Hybrid-Sorten brauchen keine Winterpause. Du kannst sie mild überwintern und sogar eine Winterblüte erleben. Sortenreine Bougainvillea hingegen brauchen Winterruhe. Damit sie im nächsten Jahr wieder blüht, solltest du sie hell und kühl überwintern.

Tipp: Achte schon beim Kauf auf die Bougainvillea-Sorte und Hinweise zur Überwinterung. Wenn du kein warmes Winterquartier hast, solltest du die Sorte Bougainvillea Glabra wählen.

Bougainvillea kalt überwintern

Die Kletterpflanze verträgt keinen Frost
Die Kletterpflanze verträgt keinen Frost (Foto: CC0 / Pixabay / Aloha_Mahalo)
  • Suche deiner Bougainvillea ein helles, kühles Winterquartier – ideal sind Temperaturen zwischen sechs und zwölf Grad.
  • Die Bougainvillea verträgt keinen Frost. Wenn der Boden besonders kalt ist, stell den Bougainvillea-Topf auf ein Holzbrett. So schützt du die Pflanze vor Kälte von unten.
  • Wenn deine Bougainvillea im Winter all ihre Blätter verliert, ist das kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil: So kann sie mehr Energie speichern und im Frühjahr wieder austreiben. Sobald deine Pflanze kahl ist, kann sie kühler und dunkler stehen.
  • Entferne abgefallenes Laub regelmäßig, damit es nicht fault.
  • Während der Winterpause braucht deine Bougainvillea wenig Wasser. Gieße deswegen sparsam und nur so viel, dass die Pflanze nicht austrocknet. Wenn du zu viel gießt, könnte die Pflanze faulen und absterben.
  • Stelle das Düngen im Winter ein. Deine Pflanze hält Winterruhe und braucht keine zusätzliche Energie.
  • Kontrolliere die Pflanze regelmäßig auf Krankheiten und Schädlinge. Um dem vorzubeugen, achte darauf, die Bougainvillea nicht zu eng neben andere Pflanzen zu stellen.

Hybride Bougainvillea warm überwintern

  • Bougainvillea-Sorten, die keine Winterruhe brauchen, benötigen im Winter viel Licht und Temperaturen zwischen zwölf und 17 Grad. Sie können allerdings auch wärmer überwintern, bei Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad – das ermöglicht ihnen sogar eine Winterblüte! Als Ort eignet sich zum Beispiel ein Treppenhaus oder Wintergarten.
  • Da bei warmen Temperaturen mehr Wasser verdunstet, solltest du deine Bougainvillea regelmäßig gießen.

Bougainvillea wieder auspflanzen

Bougainvillea aus dem kalten Winterquartier kannst du ab März wieder an wärmere Temperaturen gewöhnen. Stelle sie dafür in einen kühlen Raum mit viel Licht. Deine Pflanze wird so schon bald neue Blätter und Blüten bilden. Dann kannst du sie an einen vollsonnigen Platz stellen. Sobald du keinen Frost mehr erwartest, kannst du deine Bougainvillea ab April wieder ins Freie stellen. Gegen vereinzelten Nachtfrost kannst du sie nachts abdecken oder kurzfristig ins Haus stellen.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.