Digitaler Impfpass: Warum du dafür kein neues Smartphone brauchst

Foto: Colourbox.de / #262486

Ein digitaler Impfpass wird in den nächsten Wochen in Deutschland eingeführt. Wir haben alle Fakten im Überblick und erklären dir, warum du dafür kein neues Smartphone brauchst.

Essen im Restaurant mit Freund:innen, Urlaub machen oder einen Film im Kino gucken – mit dem digitalen Impfass kannst du als Geimpfte:r in Zukunft wieder zur Normalität zurückkehren.

Der digitale Impfpass wurde vom Europäischen Rat Anfang des Jahres beschlossen, wie das Bundesgesundheitsministerium schreibt. In Deutschland wird der digitale Impfpass im Sommer starten, voraussichtlich ab Ende Juni. Er bietet einen Ergänzung zu deinem gelben Impfheft.

Der digitale Impfpass soll vor allem Reisen innerhalb der EU für bereits Geimpfte erleichtern. Denn der Vorteil ist: Mit einem digitalen Impfpass musst du nicht immer das gelbe Impfheft oder das bundeslandspezifische Dokument deiner Zweitimpfung als Legitimierung bei dir tragen. Dein Smartphone und ein amtlicher Lichtausweis reichen völlig aus.

Wenn du (noch) keinen digitalen Impfpass hast und reisen möchtest, kannst du deinen gelben Impfpass aus Papier mitnehmen, so der ADAC. Denn dein gelber Impfpass ist, laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA), international gültig und wichtig für die Einreise in Ländern mit bestimmten Impfregelungen.

So bekommst du den digitalen Impfpass

Neben dem digitalen Impfpass bleibt der in Papierform weiter gültig.
Neben dem digitalen Impfpass bleibt der in Papierform weiter gültig.
(Foto: CC0 / Pixabay / viarami)

Den digitalen Impfpass stellt dir in den kommenden Wochen die Arztpraxis oder auch das Impfzentrum aus, wo du geimpft wurdest. Dazu erhältst du einen 2-D-Barcode, den du dann über die kostenlose CovPass App oder die Corona-Warn-App eingeben kannst. Auf diesem Weg speichert dein Smartphone die Impfbescheinigung. So kann daraufhin dein Impfstatus per Barcode beispielsweise am Flugzeug- oder Bahnschalter abgescannt werden.

  • Wie Ökotest berichtet, soll der digitale Impfpass so konzipiert werden, dass er fälschungs- und datensicher ist.
  • Es wird außerdem möglich sein, diesen Scan auszudrucken. So kannst du unabhängig vom Akku- oder Leistungsstand deines Handys den digitalen Impfpass abrufen.

Hinweis: Wurdest du schon geimpft, aber hast keinen 2-D-Barcode erhalten? Laut dem Bundesgesundheitsministerium soll dir ein Code per Post nachträglich zugeschickt werden.

Neues Smartphone für den digitalen Impfpass?

Für den digitalen Impfpass brauchst du kein neues Smartphone.
Für den digitalen Impfpass brauchst du kein neues Smartphone.
(Foto: CC0 / Pixabay / niekverlaan)

Vielleicht stellst du dir die Frage, ob du den 2-D-Barcode nur auf neueren Smartphonemodellen abrufen kannst und darum ein neues Smartphone brauchst.

  • Wie der MDR berichtet, soll der digitale Impfpass auch auf älteren Smartphones laufen.
  • Neben dem digitalen Impfpass auf dem Smartphone wird es auch eine Alternative für die Menschen geben, die kein Smartphone haben. Das Ärzteblatt schreibt, dass Geimpfte stattdessen auch einen Zahlencode erhalten können. So soll verhindert werden, dass Menschen zur Benutzung eines Smartphones gezwungen werden.
  • Auch für Familien wird der digitale Impfpass kein Problem darstellen: Auf einem Smartphone lassen sich mehrere digitale Impfpässe abrufen.
  • Einen Haken hat der digitale Impfpass: Den 2-D-Code kann man vermutlich, wie das Ärzteblatt berichtet, nur einmalig einscannen. Es ist noch nicht sicher, ob du den digitalen Impfpass später bei Bedarf auf ein anderes Smartphone übertragen kannst.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: