Doku-Tipp: Der wahre Preis der Elektroautos

Foto: ZDF / Screenshot

Die Doku „Der wahre Preis der Elektroautos“ zeigt das Rohstoff-Dilemma bei der Herstellung von E-Autos auf: Auf der einen Seite haben Elektroautos ein grünes Image, auf der anderen benötigen sie viele Konfliktrohstoffe. Doch es gibt einen Ausweg.

Der wahre Preis der Elektroautos: Doku über Konfliktrohstoffe

Elektroautos benötigen viele Rohstoffe, darunter vor allem Kobalt und Lithium für die Akkus. Beide Mineralien zählen als „Konfliktrohstoffe„, da ihr Abbau Mensch und Natur schadet. Die ZDF-Doku „Der wahre Preis der Elektroautos“ erklärt, wo die Rohstoffe herkommen:

  • Lithium stammt vor allem aus Salzseen in Chile. Durch die Lithium-Gewinnung verlieren Tiere ihren Lebensraum und Bauern kämpfen mit Wasserknappheit, weil der Grundwasserspiegel sinkt.
  • Kobalt stammt fast immer aus dem Kongo. Dort arbeiten viele Kinder in den unzähligen illegalen Kobalt-Minen und immer wieder gibt es Berichte, dass Minen einstürzen oder von Milizen erkämpft werden.

Während Elektroautos also lokal emissionsfrei fahren, werden sie bei der Rohstoffgewinnung ihrem grünen Image nicht gerecht. Das Dilemma um Konfliktrohstoffe beschränkt sich aber nicht nur auf E-Autos, sondern auf fast alle Elektronikprodukte: Smartphones, Notebooks, Kameras,… Das Problem ist nicht neu – wir haben bereits vor einiger Zeit darüber berichtet.

Doku im Stream schauen: in der ZDF-Mediathek

Verfügbar bis: 06.09.2019

Dauer: 28 Minuten

Konfliktrohstoffe für E-Autos: Gibt es eine Lösung?

Der wahre Preis der Elektroautos - ZDF-Doku
Der wahre Preis der Elektroautos – ZDF-Doku
(Foto: ZDF / Daniel Meinl)

Die ZDF-Doku zeigt nicht nur die Probleme der Rohstoffgewinnung auf, sondern auch mögliche Lösungen: Im sächsischen Erzgebirge will ein Unternehmen nach Lithium graben. Das Lithium-Vorkommen dort würde für über zehn Millionen E-Autos reichen. In Deutschland sind die Arbeitsschutz- und Umweltauflagen deutlich strenger als etwa in Chile. Eine ökologische Rohstoffgewinnung wäre hier denkbar. Gleichzeitig forschen Wissenschaftler an einem Lithium-Akku, der ganz ohne Kobalt auskommt.

Unsere Einschätzung: Die Doku ist sehenswert, da sie ein Bild von der kritischen Rohstoffgewinnung zeigt. Dabei verteufelt sie E-Autos nicht, sondern zeigt Lösungen für aktuelle Probleme auf. Doch kommen die im Film etwas zu kurz, immerhin gibt es viele weitere Überlegungen: Von einer Fairtrade-Zertifizierung für Konfliktrohstoffe über Unternehmen wie Fairphone, die schon jetzt Rohstoffe aus fairen Bedingungen beziehen, bis hin zu ganz neuen Akku-Technologien ohne Konfliktrohstoffe. Das Thema ist also äußerst vielschichtig. Die Doku bietet einen guten Anstoß, sich mehr damit zu beschäftigen.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: