Einkaufszettel: Nachhaltigkeit fängt vor dem Einkauf an

Einkaufszettel
Foto: Melanie Hagenau /Utopia

Einen Einkaufszettel zu schreiben, klingt zunächst nach unnötiger Arbeit. Mit ein bisschen Übung hilft er dir aber, deine Einkäufe nachhaltig zu gestalten und sogar Geld zu sparen.

Nachhaltig einkaufen mit Einkaufszettel

Wenn du einen Einkaufszettel führst, reflektierst du dabei dein Einkaufsverhalten. Schreibst du zum Beispiel eine Woche lang alles auf, was du verbrauchst und nachkaufen möchtest, gibt dir das einen guten Überblick über dein Kaufverhalten.

Vielleicht entdeckst du dabei Gewohnheiten, die du lieber ändern würdest. Du kannst dann die entsprechenden Produkte konkret durch nachhaltigere Alternativen ersetzen.

Wenn du nur kaufst, was auf dem Einkaufszettel steht, konsumierst du bewusster. Ein Einkaufszettel kann dir zum Beispiel helfen:

  • weniger Fleisch- oder Milchprodukte zu konsumieren,
  • weniger Lebensmittel zu verschwenden,
  • saisonal einzukaufen,
  • Verpackungsmüll zu vermeiden und
  • Geld zu sparen.

Im Folgenden gehen wir auf diese Punkte genauer ein.

Einkaufszettel für weniger Lebensmittelverschwendung schreiben

Einen Einkaufszettel zu schreiben hilft dir, bewusster zu konsumieren.
Einen Einkaufszettel zu schreiben hilft dir, bewusster zu konsumieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / StartupStockPhotos)

Wenn wir alle paar Tage spontan einkaufen gehen, kaufen wir oft zu viele oder falsche Sachen. Wenn wir sie dann nicht rechtzeitig verbrauchen, werden sie schlecht und wandern in die Tonne.

Ein Einkaufszettel hilft dir dabei, strukturiert einzukaufen. Indem du vorher überlegst, was du kaufen willst, vermeidest du spontane Fehlkäufe. So besorgst du nur, was du tatsächlich brauchst, und verschwendest weniger Lebensmittel.

So kannst du dir dabei Gedanken machen, welche Gerichte du in den darauffolgenden Tagen (vor-)kochen willst, zum Beispiel durch Meal Prep, und speziell auf Ernährungsgewohnheiten und eventuelle Unverträglichkeiten achten. Bei einer pflanzlichen Ernährung kann dich beispielsweise die vegane Ernährungspyramide dabei unterstützen.

Saisonal und regional einkaufen

Supermärkte bieten das ganze Jahr über verschiedene Obst- und Gemüsesorten an. Viele davon werden importiert. Ein Einkaufszettel hilft dir dabei, saisonale Produkte zu wählen.

Du kannst dich mit unserem Utopia-Saisonkalender informieren, welche Lebensmittel zu welcher Jahreszeit reif sind. Lass dich davon für deinen Einkaufszettel inspirieren. Achte dabei auch auf die Regionalität, um lange Transportwege zu vermeiden.

Weniger Verpackungsmüll durch Einkaufszettel

Mit einem Einkaufszettel kannst du plastikfreie Einkäufe planen.
Mit einem Einkaufszettel kannst du plastikfreie Einkäufe planen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Mit einem Einkaufszettel kannst du Plastikmüll vermeiden. Überlege für jedes Produkt auf deinem Zettel, ob du es ohne Verpackung erhalten kannst – und wo. Auf Bio- und Wochenmärkten findest du zum Beispiel öfter Glasverpackungen als im Supermarkt.

Wenn du unterschiedliche Produkte im Supermarkt, auf dem Wochenmarkt oder im verpackungsfreien Supermarkt kaufen möchtest, kannst du deinen Einkaufszettel entsprechend gliedern. So hilft er dir langfristig dabei, Verpackungsmüll zu verringern.

Geld sparen durch Einkaufszettel

Mit einem guten Einkaufszettel sparst du Geld, weil du keine unnötigen Dinge kaufst. Außerdem kannst du vergleichen, wie teuer Produkte bei unterschiedlichen Anbietern sind. Anschließend kannst du deinen Einkaufszettel nach Preisen sortieren.

Berücksichtige dabei auch Angebote. Viele Bio-Supermärkte reduzieren beispielsweise an bestimmten Wochentagen den Preis von älterem Obst und Gemüse.

Tipps für einen guten Einkaufszettel

Einkaufszettel sind Gewöhnungssache – sie werden aber schnell zur Routine. Mit ein paar Tipps gelingen sie garantiert:

  • Halte den Einkaufszettel schriftlich fest. Du kannst zum Beispiel eine Liste an den Kühlschrank kleben oder eine Einkaufszettel- oder Notizapp benutzen.
  • Schreibe Dinge, die du aufgebraucht hast, sofort auf. So vergisst du sie beim nächsten Einkauf nicht.
  • Checke vor dem Einkaufen deine Vorräte. Was hast du noch zu Hause? Was brauchst du?
  • Erstelle einen Wochenplan. Was willst du kochen? Welche Lebensmittel brauchst du? Was kannst du regional oder saisonal einkaufen?

Einkaufszettel-Apps

Einkaufszettel-Apps sind eine praktische Alternative zum Zettel am Kühlschrank.
Einkaufszettel-Apps sind eine praktische Alternative zum Zettel am Kühlschrank.
(Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)

Ein digitaler Einkaufszettel macht deinen Einkauf noch dynamischer. Er hat den Vorteil, dass du dein Handy meist bei dir hast – einen Zettel am Kühlschrank vergisst man gerne. Mit den meisten Einkaufszettel-Apps kannst du sogar mehrere Einkaufszettel führen, zum Beispiel für verschiedene Geschäfte. Die folgenden Apps erlauben dir außerdem, Listen mit anderen Personen zu teilen und zu synchronisieren:

  • Die Einkaufsliste ist übersichtlich und leicht zu bedienen. Du kannst verschiedene Listen anlegen, Mengen eintragen und gekaufte Dinge abhaken. Diese Einkaufszettel-App gibt es kostenlos mit Werbung. Für ein paar Euro kannst du die Werbung dauerhaft entfernen.
  • Überliste ist eine App für klassische Einkaufszettel. Du kannst sie nach Kategorien ordnen und die Menge der Produkte eintragen.
  • Bring! ist eine komplexere Einkaufszettel-App. Du kannst mit ihr Einkaufszettel erstellen, Rezepte anlegen und nach lokalen Angeboten suchen.

Weiterlesen auf Utopia:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: