10 Tipps für weniger Essen im Müll


Schlagwörter: , , ,

(9) Kommentare


  1. wunderbare idee + der bericht ist auch sehr gut, wenn auch einiges davon schon bekannt sein dürfte – dass jedoch die eingefügten links für mehr information fast alle auf eine fehler seite führen, ist wohl nicht so prickelnd 🙁

  2. Also, da ich gerne Eintöpfe esse, mach ich mir immer eine größere Menge, nach dem Kochen konserviere ich den größten Teil in Einmachgläßer/Weckgläser. Nach 2-3 Wochen schmeckt es immer noch fast wie am ersten Tag. (Ist auch noch länger haltbar). Auf Fleisch verzichte ich. Das Gemüse kaufe ich mir natürlich aus der Region. Man sollte einfach mal überlegen, wie Oma u. Opa es damals gemacht haben. So geht praktisch gar nichts verloren. Mein Brot mache ich ebenfalls selber.

  3. Super Tipps! Ich schreibe gerade meine Masterarbeit über die Thematik und lasse mich von euch inspirieren.

    Mich hat nur gewundert, dass beim Containern das Bild vom Foodsharing auftaucht, da das doch etwas anders gehandhabt wird.

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder