Fernbus-Vergleich: Günstig und nachhaltig durch Deutschland reisen

Foto: CC0 / Pixabay / M_Caballero

Mit unserem Fernbus-Vergleich bekommst du einen Überblick darüber, mit welchem Busunternehmen du günstig, komfortabel und nachhaltig durch Deutschland reisen kannst.

Fernbusse genießen seit der Marktliberalisierung 2013 wieder große Beliebtheit. Sie sind oft günstiger als die Bahn und stoßen laut der Verbraucherschutzzentrale Bayern wesentlich weniger CO2 pro Kopf und pro Kilometer aus als Autos – nämlich nur 31 Gramm im Vergleich zu 138 Gramm.

Wir haben den großen Fernbus-Vergleich gemacht und vier bekannte Fernbusunternehmen miteinander verglichen. Dabei haben wir uns nicht nur das Streckennetz der jeweiligen Anbieter angeschaut, sondern auch besondere Features aufgelistet und Online-Bewertungen berücksichtigt. Hier sind unsere Ergebnisse.

Hinweis: Informiere dich aufgrund des Coronavirus über die Regelungen der jeweiligen Bundesländer, die du bereist. In manchen Regionen kann es wegen Ausbrüchen nämlich zu temporären Einschränkungen kommen. Außerdem musst du jederzeit Abstandsregeln und Maskenpflicht einhalten. Weitere Infos findest du hier: Urlaub während Corona? So meidest du Massen und schützt das Klima

Flixbus im Fernbus-Vergleich

Flixbus wirbt auf ihrer Internetseite damit, die CO2-Kompensationen für nachhaltige Projekte einzusetzen.
Flixbus wirbt auf ihrer Internetseite damit, die CO2-Kompensationen für nachhaltige Projekte einzusetzen.
(Foto: Screenshot/ flixbus.de)

Wer dahintersteckt:

Drei junge Unternehmer haben 2012 in München die GoBus GmbH als Startup gegründet. 2013 wurde das Unternehmen dann in FlixBus umbenannt. Das Ziel war von Anfang an, nachhaltiges und preiswertes Reisen zu ermöglichen. Mittlerweile ist Flixbus Marktführer in Deutschland und darüber hinaus. Die FlixMobiliy-Gruppe hat viele Fernbuskonkurrenten wie Eurolines, Megabus und Postbus aufgekauft und hatte 2018 laut Statista einen Marktanteil von 80 Prozent unter den Fernbusunternehmen in Deutschland.

Diese Besonderheiten des Streckennetzes gibt es:

  • Flixbus deckt mit mehr als 400.000 Verbindungen pro Tag über 2.500 Ziele in 30 Ländern ab.
  • In Deutschland sind neben Großstädten auch Städte im ländlichen Gebiet an das Streckennetz angebunden (zum Beispiel Clausthal-Zellerfeld, Freudenstadt, Werningerrode oder Straubing).

Diese Ticketpreise sind zu erwarten:

Wenn du einige Wochen vor deiner Reise buchst, findest du günstige Preisangebote ab fünf Euro. Flixbus wirbt auf ihrer Internetseite damit, 60 bis 80 Prozent günstiger als die Bahn zu sein. Auch einige Tage vor Abfahrt findest du noch recht günstige Angebote, die je nach Angebot und Strecke bei 30 Euro liegen können. Möchtest du beispielsweise in einer Woche von Stuttgart nach Lyon, finden sich auf der direkten Strecke noch Preise ab 39 Euro.

Diese Features gibt es zusätzlich:

  • Du kannst eine Kompensation der CO2-Emissionen mitbuchen.
  • Du kannst online die Echzeitinfo einsehen.
  • Es gibt eine Option zur XXL-Beinfreiheit.
  • Du kannst bis zu 30 Tage vor Abreise dein Ticket kostenlos stornieren. Danach kostet die Stornierung einen bis fünf Euro. Hier findest du die Stornierungstabelle mit den genauen Details.
  • Außerdem kannst du dir auf der Internetseite schnell und kostenlos ein individuelles Preisangebot einholen, wenn du einen Flixbus mit Fahrer*in privat mieten möchtest.
  • Die Gepäckmitnahme sieht bei Flixbus leider etwas mager aus. Du darfst hier im Vergleich zu anderen Fernbusunternehmen nur mit zwei Gepäckstücken reisen: Einem Handgepäckstück (30x42x18 Zentimeter) von 7 Kilogramm und einem Reisegepäckstück (80x50x30 Zentimeter) von 20 Kilogramm. Für weitere Gepäckstücke zahlst du bei der Buchung einen Aufpreis.

So schneidet Flixbus bei den Online-Bewertungen ab:

Auf der Plattform Checkmybus.de schneidet Flixbus mit 1,5 Sternen im Fernbus-Vergleich schlecht ab:

  • Beim Lesen der Kommentare fällt auf, dass viele Kund*innen aktuell unzufrieden mit dem Corona-Konzept des Busunternehmens sind (Stand: August 2020). Die Busse seien bis auf den letzten Platz überfüllt und teilweise werde die Einhaltung der Maskenpflicht nicht kontrolliert.
  • Der Kundenservice antworte kaum auf Nachfragen zu verloren gegangenen Gegenständen.
  • Fahrplanänderungen seien vorab nicht mitgeteilt worden.

Fernbus-Vergleich-Fazit – Wann du Flixbus nutzen solltest:

  • Die besten Ergebnisse im Fernbus-Vergleich erzielen Reisen mit Flixbus zwischen zwei Großstädten. Suchst du eine Verbindung zwischen zwei Städten im In- und Ausland, die Flixbus anfährt, werden dir sogar die Umsteigeoptionen angezeigt. Das das Städtereisen in Deutschland und in Europa mit dem Fernbus komfortabel.
  • Musst du von der Stadt zum Flughafen? Der Flixbus bietet hierfür eine billige Alternative zu Taxi oder  Transfer für verschiedene Flughäfen, zum Beispiel Stockholm, Paris, Frankfurt oder München.

2. Eurolines im Fernbus-Vergleich

Das Logo von Eurolines.
Das Logo von Eurolines.
(Foto: Screenshot / eurolines.eu)

Wer dahintersteckt:

Hinter Eurolines stecken seit den 1990er Jahren etwas mehr als 30 Busgesellschaften, die ihren Sitz in Europa haben. Mittlerweile ist Eurolines aber Teil der Flixmobility-Gruppe.

Diese Besonderheiten des Streckennetzes gibt es:

Das Streckennetz zeigt Verbindungen in 28 Länder an. Besonders Frankreich ist mit Verbindungen in 25 Ländern gut an das Streckennetz angeknüpft, da Eurolines von dort aus fast alle Nachbarländer anfährt. Insgesamt hält Eurolines in 1.479 Städten (darunter 200 in Deutschland). Ein Highlight ist: Eurolines steuert sogar Marokko an.

Diese Ticketpreise sind zu erwarten:

  • Die Preise beginnen bei fünf Euro. Frühzeitig gebuchte Reisen innerhalb Deutschlands liegen meist zwischen 15 und 30 Euro, können aber auch vierzig Euro überschreiten (zum Beispiel auf der Strecke von München nach Dortmund).
  • Bei Reisen ins europäische Ausland liegt der Preis pro Person meist zwischen 50 und 100 Euro: Eine Fahrt von München nach Krakau kostet beispielsweise um die 70 Euro. Auch hier gibt es aber günstige Angebote – von Berlin nach Paris kommst du zum Beispiel schon für etwa 25 Euro.

Diese Features gibt es zusätzlich:

  • Du darfst bei Eurolines zwei Reisegepäckstücke (maximal 40 Kilogramm, 20 Kilogramm pro Gepäckstück) und ein Handgepäck (Größe maximal 40x30x15 Zentimeter, Gewicht maximal 7 Kilogramm) mitnehmen.
  • Es gibt Ermäßigungen für Kinder, Schüler*innen, Studierende und Menschen über dem 60. Lebensjahr.
  • Du kannst auf der Internetseite den Bus online verfolgen.
  • Eine CO2-Kompensation ist möglich.

So schneidet Eurolines bei den Online-Bewertungen ab:

Auf Checkmybus.de liegt der Durschnittswert der deutschen und internationalen Bewertungen bei 2,0 Sternen. Aus den Kommentaren, bei denen seit 2020 kaum neue dazukamen, wird ersichtlich:

  • Eurolines setze teilweise alte Busse ein.
  • Gerade auf Fahrten in Kroatien hätten einige Kunden schlechte Erfahrungen mit Eurolines gemacht.

Fernbus-Vergleich-Fazit –  Wann du Eurolines nutzen solltest:

  • Eurolines ist vor allem für Verbindungen nach Frankreich interessant. Auch Städtetrips von Frankfurt oder Aachen nach London sind mit Eurolines laut Internetseite des Unternehmens sehr gut möglich.
  • Zudem kannst du bei Eurolines bis 72 Stunden vor der Abfahrt dein Ticket kostenfrei und hundertprozentig stornieren. Diese Regelung garantiert dir eine große Flexibilität.

3. Blablabus im Fernbus-Vergleich

Hier siehst du die drei Unternehmer von Blablacar, darunter auch der Chef von Blablabus.
Hier siehst du die drei Unternehmer von Blablacar, darunter auch der Chef von Blablabus.
(Foto: Screenshot/ blablacar.fr)

Wer dahintersteckt:

Blablabus war ursprünglich der von der französischen Bahn SNCF gegründete Fernbus Ouibus und gehört seit 2018 zu dem französischen Unternehmen Blablacar. Einer der drei Chefs von Blablacar, Nicolas Brusson, ist Inhaber von Blablabus.

Diese Besonderheiten des Streckennetzes gibt es:

Blablacar übernahm damals Ouibus, um das Streckennetz international weiter auszubauen. Inzwischen fährt Blablabus 30 Ziele in zehn Ländern an.

Diese Ticketpreise sind zu erwarten:

Bei Blablabus gibt es Tickets ab 4,90 Euro. AUch bei internationalen Strecken gibt es günstige Tickets (Berlin – Prag für 16 Euro). Die Preise bei internationalen Strecken mit hoher Nachfrage können jedoch deutlich höher liegen (Frankfurt/Main – Mailand für mindestens 48 Euro).

Diese Features gibt es zusätzlich:

  • Kinder unter zwei Jahren bekommen 50 Prozent Rabatt auf Tickets.
  • Das Alleinreisen für Kinder wird bei Blablabus leicht gemacht. Alle wichtigen Informationen und Papiere für die Erziehungsberechtigten zum Ausfüllen findest du hier.
  • Auch bei Blablabus darfst du zwei Handgepäckstücke sowie zwei Reisegepäckstücke mitnehmen. Beachte jedoch bei den Reisegepäckstücken folgende Regel: Die Länge, Breite und Höhe dürfen in Summe nicht mehr als 200 Zentimeter betragen. Die Obergrenze von 23 Kilogramm darf nicht überschritten werden.
  • Kinderwagen, die sich zusammenklappen lassen, können zudem kostenlos transportiert werden und zählen nicht zu den Gepäckstücken.

    So schneidet Blablabus bei den Online-Bewertungen ab:

    Bei Checkmybus.de hat blablabus durchschnittlich 2,0 Sterne. Die Kommentare zeigen folgendes:

    • Ein Hauptproblem waren die Verspätungen und deren Kommunikation.

    Fernbus-Vergleich-Fazit – Wann du Blablabus nutzen solltest:

    • Blablabus eignet sich gut für Fahrten nach Frankreich.
    • Außerdem wird das Alleinreisen für Kinder bei diesem Anbieter erleichtert.

    4. IC Bus im Fernbus-Vergleich

    Das Streckennetz von IC Bus.
    Das Streckennetz von IC Bus.
    (Foto: Screenshot/ https://www.bahn.de/p/view/angebot/fernbus/index.shtml)

    Wer dahintersteckt:

    Seit 2009 fährt der IC Bus auf ausgewählten Strecken, um das Bahnnetz der Deutschen Bahn zu erweitern. Die erste Strecke lag zwischen Nürnberg und Prag. Die Bahn arbeitet mit regionalen mittelständischen Busunternehmen in und außerhalb Deutschlands zusammen.

    Diese Besonderheiten des Streckennetzes gibt es:

    Momentan gibt es vier Strecken, die die IC Busse befahren. Sie umfassen folgende Städte: Heidelberg – Mannheim – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Leipzig – Prag – München – Zürich.

    Diese Ticketpreise sind zu erwarten:

    Den Supersparpreis bekommst du je nach Strecke zwischen 9,90 Euro und 19,99 Euro. Möchtest du kurzfristig den IC Bus nutzen, kannst du noch Zugriff auf den Supersparpreis haben. Der Sparpreis ist nur wenige Euro teurer als der Supersparpreis (z.B. Frankfurt-Prag in drei Tagen 27,90 Euro).

    Der sehr teure Flexpreis bei der Buchung drei Tage vor der Abfahrt liegt bei etwa 80 bis 90 Euro. Mit diesem Ticket kannst du am Geltungstag jeden IC Bus und jede ICE-/IC-/RE-Verbindung nehmen. Die automatische Sitzplatzreservierung im Bus kannst du vor dem ersten Geltungstag kostenlos aufheben und eine neue Sitzplatzreservierung buchen. Ab dem ersten Geltungstag kostet das 19 Euro.

    Diese Features gibt es zusätzlich:

    • In Deutschland ist die An-/Weiterreise mit dem Zug der Deutschen Bahn mit ein- und derselben Fahrkarte buchbar.
    • Auch für Kinder ist der IC Bus ideal: Kinder von null bis 14 Jahren in Begleitung von Erwachsenen reisen nämlich immer kostenfrei. Reist ein Kind alleine, reist es unter fünf Jahren kostenfrei, zwischen dem sechsten und 14. Lebensjahr erhält es 50 Prozent Rabatt.
    • Ein weiteres Plus ist, dass du mit einer BahnCard 25 oder 50 generell 25 Prozent Rabatt auf die deutschen Streckenanteile bekommst.
    • Eine Sitzplatzreservierung ist immer im Preis enthalten.
    • 2 Gepäckstücke (je 70x50x30 Zentimenter) darfst du mitnehmen. Eine Gewichtsgrenze gibt die Deutsche Bahn nicht an. Auch im IC-Bus dürfen ein zusammenklappbarer Kinderwagen oder ein Rollstuhl bei ausreichend Platz mitbefördert werden.

    So schneidet der IC Bus bei den Online-Bewertungen ab:

    Auf Checkmybus.de bekommt der IC Bus von deutschen Kund*innen eine durchschnittliche Bewertung von 3,0 Sternen.

    • Bei den Kommentaren wird bemängelt, dass die Fahrer*innen der Busse teilweise kein Deutsch sprechen sowie unterwegs nicht an einem Rasthof halten.

    Fernbus-Vergleich-Fazit: Wann du den IC Bus nutzen solltest

    • Wenn du die Deutsche Bahn nutzt, vielleicht sogar eine BahnCard hast und deine Strecke auf dem etwas kleinen Streckennetz liegt.
    • Wenn du Kinder im Alter bis zu 14 Jahren hast, die kostenlos mitreisen.

    Der große Fernbus-Vergleich: Die Vorteile von Fernbusreisen im Überblick

    Unser Fernbus-Vergleich hat dir die Besonderheiten der einzelnen Unternehmen vorgestellt. Wer viel Zeit hat und wenig Geld für eine Reise ausgeben möchte, trifft mit einer Fernbusreise grundsätzlich eine gute Wahl.

    Darum lohnt sich eine Fernbusfahrt:

    • Weil Fernbusunternehmen in vielen Fällen Direktverbindungen anbieten, die bei der Deutschen Bahn so nicht möglich sind. Du vermeidest damit Ärger beim Umsteigen. 
    • Weil es in der Regel WLAN und Steckdosen im Bus gibt. So kannst du unterwegs Arbeit erledigen und elektronische Geräte aufladen. Im Zug, zum Beispiel auf Regionalstrecken, ist das oft nicht geboten.  
    • Weil bei manchen Unternehmen Kinder unter 18 Jahren problemlos alleine reisen dürfen.
    • Weil der Fernbus laut der Verbraucherschutzzentrale Bayern momentan das ökologischste Transportmittel ist. Du reist also wesentlich umweltfreundlicher als mit Bahn, Auto oder Flugzeug. Gerade die CO2-Emissionen beim Flugzeug sind im Vergleich mehr als zehnmal so hoch.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter:

    (1) Kommentar