Fliesenfugen reinigen – die besten natürlichen Hausmittel

Foto: Colourbox.de/ mekcar

Fliesenfugen reinigen ist lästig, gehört aber beim Putzen des Badezimmers dazu. Wir stellen dir wirksame Hausmittel vor, die die Fliesenfugen nicht nur reinigen, sondern auch Umwelt und Geldbeutel schonen.

Fliesenfugen reinigen: Bakterien und Pilze vermeiden

Ablagerungen an Fliesenfugen bieten auch den perfekten Nährboden für Pilze und Bakterien.
Ablagerungen an Fliesenfugen bieten auch den perfekten Nährboden für Pilze und Bakterien. (Foto: CC0/pixabay/Brett_Hondow)

Verschmutzte Fliesenfugen kommen häufig vor, denn das Bad wird viel genutzt und es herrscht ein feucht-warmes Klima. Die Ablagerungen sind nicht nur unschön anzusehen, sondern bilden auch idealen Nährboden für Bakterien und Pilze. Vor allem letztere können schwerwiegende Folgen haben – nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für die Fugen selbst. Diese müssen vollständig erneuert werden, wenn der Schimmelpilz-Befall überhand nimmt.

Daher ist es wichtig, dass du Fliesenfugen regelmäßig reinigst. Viele greifen – vor allem, wenn es um die ersten Anzeichen von Schimmel geht – zu aggressiven Putzmitteln, die nicht nur der Gesundheit schaden, sondern auch der Umwelt. Wir zeigen dir, wie du deine Fliesenfugen mit natürlichen Hausmitteln reinigen kannst. Du solltest sie jedoch immer erst an einem kleinen Bereich testen, bevor du alle Fliesenfugen reinigst.

Fliesenfugen reinigen mit Hausmitteln: Backpulver oder Natron

Du kannst Natronpulver als Fugenreiniger einsetzen.
Du kannst Natronpulver als Fugenreiniger einsetzen. (Foto: Utopia)
  1. Backpulver findet sich vermutlich in jedem Haushalt. Aber hast du gewusst, dass sich daraus auch ein hervorragendes Reinigungsmittel für Fliesenfugen herstellen lässt? Anwendung: Rühre Backpulver (Die Menge variiert je nach Badezimmergröße.) mit lauwarmem Wasser zu einer Paste an. Diese kannst du anschließend mit Hilfe einer alten Zahnbürste auf die Fugen auftragen und einbürsten.
  2. Auch mit dem Hausmittel Natron kannst du Fliesenfugen reinigen. Mische das Pulver im Verhältnis von ca. 3:1 mit Wasser. Die Mischung reibst du mithilfe einer Zahnbürste oder einer speziellen Fugenbürste in die Fugen. Bürste nach ca. einer Stunde mit Wasser nach.

Vorsicht: Entgegen der weit verbreiteten Meinung solltest du auf säurehaltige Hausmittel wie Essigessenz und Zitronensäure bei Fliesenfugen verzichten! Der kalkhaltige Zement wird von der Säure angegriffen und porös.

Schlämmkreide gegen schmutzige Fliesenfugen

3. Nach dem gleichen Prinzip kannst du dir eine Paste aus Schlämmkreide und Wasser anmischen. Mit der Schlämmkreide-Paste kannst du nun die Fliesenfugen bearbeiten.

Anwendung: Trage die Paste mit einer alten Zahnbürste auf und schrubbe damit die Fugen. Lass die Paste eine Stunde einwirken und spülte sie dann mit Wasser ab. Putze noch mal gründlich mit einem Lappen oder Schwamm nach.

Saubere Fliesenfugen mit Wiener Kalk

4. Auch eine Paste aus drei Teilen Wiener Kalk und einem Teil Wasser kannst du deine Fliesenfugen sauber machen. Allerdings eignet sie die Paste aus Wiener Kalk nur für helle Fliesenfugen, da sie einen leichten weißen Film hinterlässt. Für helle Fugen ist das ein Vorteil.

Anwendung: Arbeite die Paste genau wie die Pasten aus Backpulver, Natron oder Schlämmkreide mit einer Zahnbürste in die Fugen ein. Spüle die Fliesen gründlich mit klarem Wasser ab und putze mit einem Lappen nach.

Soda ist ein vielseitiges Hausmittel – auch für Fliesenfugen

Soda ist ein wirkungsvolles Hausmittel bei schmutzigen Fliesenfugen.
Soda ist ein wirkungsvolles Hausmittel bei schmutzigen Fliesenfugen. (Foto: © Utopia)

4. Fliesenfugen kannst du auch mit einem Soda-Wasser-Gemisch reinigen. Das Gemisch reagiert und es entsteht eine alkalische Lösung, die Verschmutzungen lösen kann.

Anwendung: Mische Soda mit Wasser im Verhältnis 3:1. Reibe die Paste mit einer alten Zahnbürste gründlich in die Fliesenfugen ein. Lass es eine halbe Stunde einwirken. Entferne es dann mit einem Lappen oder Schwamm (gibt es z.B. bei **Avocadostore) und lauwarmem Wasser gründlich. Achtung: Das Soda-Pulver kann Augen und Schleimhäute reizen!

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Vielen Dank für die Tipps! Seit paar Wochen verzichte ich auf salzsäurebasierten Reiniger, weil solche Mittel mit mit metallischen Mineralien in Glasuren reagieren und können die Fliesen nachhaltig schädigen (wie auch hier https://www.fliesen-kemmler.de/beratung/gewusst-wie/reinigungsmittel-fuer-fliesen beschrieben). Dampfreiniger verwende ich auch nicht – wenn die Fugen aus Zement sind, können Schaden durch die hohe Temperatur entstehen.

  2. Vorsichtig mit Waschsoda !!!
    Das war der absolute NoGo – Tip des Jahrhunderts. Wenn Waschsoda auf Tapete kommt löst es die Farbe ab. Mit neuer Wandfarbe ist es aber nicht getan. Man muss die Tapete austauschen. Genau das ist mir passiert.
    Sobald Waschsoda austrocknet, wird es hart wie Beton und verklebt alles.
    Und in der Küche gegen Fett ist Waschsoda absolut untauglich. Besser ist ein Fettlöser und eine Bürste mit starken Borsten. Als Fettlöser genügt entweder ein handelsübliches Spülmittel oder handelsüblicher Grundreiniger – gegen Fett natürlich, gegen nichts anderes!