Krötenwanderung: Zeitpunkt und was du tun kannst

Foto: CC0 / Pixabay / WFranz

Die Krötenwanderung findet im Frühjahr statt. Wir geben dir Tipps, was du tun kannst, um die Reise der Kröten und Frösche sicherer zu gestalten.

In der Regel findet die Krötenwanderung im Frühling statt. Sobald die Temperaturen steigen, beginnen die Frösche und Kröten aus der Winterstarre zu erwachen. Dafür muss es nachts mindestens fünf Grad warm sein. Das Ende des Winters stellt den Beginn der Krötenwanderungen dar. Das Ziel der Tiere bildet das Gewässer, in dem sie aufgewachsen sind. Dort legen sie ihre Eier ab.

Die Reise der Kröten und Frösche ist allerdings nicht ganz ungefährlich. Um ihr Gewässer zu erreichen, müssen sie meist viele Straßen überqueren. Ihre größte Gefahr bilden dabei unvorsichtige Autofahrer und Gullis. Vor allem Kröten hüpfen sehr langsam über die Wege. Außerdem bevorzugen die Tiere die Nächte für ihre Wanderungen, wenn die Luftfeuchtigkeit deutlich höher ist. Das macht es für Autofahrer schwer, sie im Dunkeln rechtzeitig zu erkennen.

Krötenwanderung: Das kannst du tun

Wenn die Krötenwanderung beginnt, ist für Autofahrer*innen äußerste Vorsicht geboten.
Wenn die Krötenwanderung beginnt, ist für Autofahrer*innen äußerste Vorsicht geboten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Momo_2210)

Krötenwanderungen können für die Tiere lebensgefährlich enden. Daher gibt es eine Reihe an Natur- und Tierschutzorganisationen, wie der Naturschutzbund Deutschland (NABU) oder der Deutsche Tierschutzbund, die die Frösche und Kröten bei ihrem Weg unterstützen.

Möchtest du dich auch für das Wohl der Tiere engagieren, kannst du dich an diese Verbänden wenden. Es gibt verschiedene Maßnahmen, die sie treffen, um die Krötenwanderung ungefährlicher zu gestalten. Dazu gehören:

  • Zäune: An den Straßen entlang werden Zäune aufgebaut, um die Frösche und Kröten vor vorbeifahrenden Autos zu schützen.
  • Eimer: In die Nähe des Zaunes werden Eimer in Löchern in die Erde gestellt. Damit werden die Tiere aufgefangen, die verzweifelt nach einem offenen Spalt im Zaun gesucht haben. Tierschützer kümmern sich um die hinterbliebenen Frösche und Kröten und bringen sie auf die gegenüberliegende Straßenseite.
  • Tunnel: Zum Teil werden auch unter der Erde Tunnel gegraben. Auf diese Weise können die Frösche ihre Krötenwanderung unterirdisch fortsetzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: