Nagelhaut entfernen: Das solltest du beachten

Foto: CC0 / Pixabay / picjumbo_com

Überschüssige oder verwachsene Nagelhaut kannst du leicht selbst entfernen. Lies hier, was du dabei beachten musst und welche Utensilien du brauchst.

Die Nagelhaut ist ein wichtiger Bestandteil unserer Finger, denn sie schützt den Nagel und das Nagelbett vor Keimen und Schmutz. Häufig wächst sie allerdings auf den Nagel, franst aus oder reißt ein. Den Fingernagel selbst stört das eher weniger, viele Menschen empfinden es jedoch als ungepflegt oder unschön.

Deine Nagelhaut kannst du bei einer professionellen Maniküre vom Spezialisten beseitigen lassen oder selbst zuhause entfernen. Wenn du dabei vorsichtig bist und die richtigen Utensilien verwendest, sollte nichts schief gehen. Du brauchst:

  • etwas Nagelöl (Gibt’s zum Beispiel im Drogeriemarkt.) Hier eignet sich auch Pflanzenöl, etwa Olivenöl oder Jojobaöl.
  • alternativ eine kleine Schale mit warmem Wasser
  • ein Rosenholzstäbchen oder ein „Pferdefüßchen“ (findest du beides ebenfalls in der Drogerie)
  • nur, wenn du bereits Erfahrung hast: eine Nagelhautzange

Nagelhaut entfernen: So gehst du dabei richtig vor

Benutze am besten ein Rosenholzstäbchen zur Entfernung der Nagelhaut.
Benutze am besten ein Rosenholzstäbchen zur Entfernung der Nagelhaut. (Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO)

Ein wichtiger Tipp, bevor du mit der Entfernung deiner Nagelhaut beginnst: Benutze niemals eine Nagelschere dafür. Die Verletzungsgefahr hierbei ist sehr groß und kann letztendlich zur Entzündung oder Verwachsung der Nagelhaut führen. Auch solltest du die Nagelhaut nicht einfach mit den Zähnen abkauen oder mit den Fingern abreißen.

Stattdessen gilt: Vorbereitung ist alles. Je weicher die Nagelhaut ist, desto besser lässt sie sich entfernen. Deshalb solltest du sie in einem ersten Schritt gut einweichen.

  1. Massiere das Öl gründlich in deine Nagelhaut ein und lass es für ein paar Minuten einziehen. Wenn du kein Öl verwenden willst, kannst du die Hände stattdessen für ein paar Minuten in eine Schale mit warmem Wasser legen.
  2. Nimm dann das Rosenholzstäbchen oder das „Pferdefüßchen“ und schiebe die Nagelhaut damit nach und nach an jedem Finger vorsichtig so weit zurück wie möglich. Alternativ kannst du die Nagelhautzange verwenden und die überschüssige Haut damit entfernen.
  3. Wiederhole das Ganze bei deiner nächsten Maniküre oder wenn dich deine Nagelhaut wieder stört.

Tipp: Pflege deine Nagelhaut regelmäßig mit Öl. So bleibt sie gesund und geschmeidig und wird vor Ausfransen und Einreißen geschützt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.