Pep coop: Bürger erobern das Internet zurück

Foto: Screenshot / Pep Coop

Pep Coop ist eine Europäische Genossenschaft und steht für „Pretty easy privacy“. Das Ziel: Das Internet nicht großen Konzernen zu überlassen, sondern den Bürgern zurückzugeben. Und das mit Tools, die „pretty easy“ – ziemlich einfach – sind.

Pep Coop: Das Internet wieder in der Hand der Bürger

Ob Suchmaschine, Chat-Apps oder E-Mail-Dienste: Das Internet ist fest in der Hand einiger weniger Mega-Konzerne. Auf den ersten Blick ist alles kostenlos, doch der wahre Preis für die Dienste ist der Verlust unserer Privatsphäre. Dass Google, Facebook, Microsoft, Amazon & Co. massiv Daten sammeln, ist längst bekannt.  Es gab offene Briefe, Petitionen, Demonstrationen und Versuche der Politik, die Macht der Internet-Riesen einzudämmen. Leider ohne Erfolg. Heute kleben selbst FBI-Chefs ihre Laptop-Kameras ab, aus Angst bespitzelt zu werden. Mehrmals wöchentlich gibt es neue Meldungen über Datenmissbrauch und Datendiebstahl.

Die Europäische Genossenschaft Pep Coop hat genug davon: „Täglich wird wieder ein neuer Skandal aufgedeckt. (…) Täglich wird unser Menschenrecht auf Privatheit weiter abgebaut. Bis es schließlich verschwunden sein wird.“ Die Initiative will sich das Internet zurückholen: durch Aufklärung, Tools mit höchster Privatsphäre und am Ende einer Neuaufstellung des gesamten Netzes. Der Schlachtruf lautet „BASTA!“.

Wer steckt hinter Pep Coop

Pep Coop: Webcam abkleben reicht nicht
Pep Coop: Webcam abkleben reicht nicht
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Hinter Pep Coop steckt kein Unternehmen, es handelt sich um eine Europäische Genossenschaft. Das Ziel ist, dass alle Bürger Europas Teil der Genossenschaft werden und so gemeinsam Tools im Sinne der Bürger nutzen – nicht die von gewinnorientierten Wall-Street-Unternehmen.

Gegründet haben Pep Coop u.a. die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin und Regisseurin Sibylle Berg und die Juristin und Schriftstellerin Juli Zeh. Zeh ist eine der Initiatoren der Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union. Beide zählen zu den bekanntesten deutschen Schriftstellern unserer Zeit. Auch der Kabarettist und Autor Marc-Uwe Kling gehört zu den Gründungsmitgliedern, ebenso wie Politikwissenschaftler und Informatiker.

Pep Coop verschlüsselt Mails & Co.

Pep Coop: Android Mail-App sieht aus wie die Gmail-App
Pep Coop: Android Mail-App sieht aus wie die Gmail-App
(Foto: Screenshot / Pep Coop Android-App)

Die Bürgerbewegung hat sich als Ziel gesetzt, alle Mails und Chats zu verschlüsseln, ebenso die gespeicherten Kontakte auf Smartphones, den Kalender und die Suchmaschinen. Getreu dem Motto „Pretty easy privacy“ sollen die Bürger einfach zu nutzende Tools bekommen, die ihre Privatsphäre zu 100 Prozent schützen.

Es gibt bereits Mail-Apps für Android und iOS und Addons für Outlook und Thunderbird. Die Software ist mit einem Klick installiert und verschlüsselt alle ausgehenden Mails. Das Prinzip der sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung funktioniert natürlich nur, wenn auch der Empfänger auf Verschlüsselung setzt. Deshalb setzt sich Pep Coop dafür ein, dass die Menschen solche einfachen Verschlüsselungs-Tools nutzen, statt vor lauter Skandalen zu resignieren.

Tipp: Für den bestmöglichen Schutz empfehlen wir dir die E-Mailadresse von einem Anbieter, der keine Daten sammelt.

Pep Coop braucht die Unterstützung von Millionen Bürgern

Pep Coop: Gegen Datenmissbrauch - für Privatsphäre
Pep Coop: Gegen Datenmissbrauch – für Privatsphäre
(Foto: CC0 / Pixabay / niekverlaan)

Pep Coop macht klar: Es geht nicht darum, ob jemand etwas zu verbergen hat. Das Menschenrecht auf Privatheit wird Stück für Stück abgebaut – ganz unauffällig. Unsere Mails werden gelesen, unsere Kontakte erfasst und unsere Spuren im Netz geben Aufschluss über Gesundheitszustand, sexuelle und politische Orientierung, Finanzkraft, Kreditwürdigkeit. Die Pep Coop hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, den Bürgern ihre Privatsphäre wieder zurückzugeben. Allerdings funktioniert dieser Plan nur, wenn möglichst viele Menschen mitmachen – Millionen. Denn eine Verschlüsselung klappt nur, wenn Absender und Empfänger eine Verschlüsselung nutzen.

Während Internet-Konzerne ihre Tools durch Daten und Werbung finanzieren, setzt Pep Coop auf seine Unterstützer. Alle Tools sind kostenlos für jeden frei zugänglich im Netz verfügbar. Um aber weiterhin neue Software zu entwickeln, ist Pep Coop auf Unternehmen und Privatpersonen angewiesen, die in die Genossenschaft eintreten. Finanziert werden dann die Projekte über Mitgliedsbeiträge – wie auch bei anderen Genossenschaften.

Weiterlesen bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: