Pfanne entsorgen: Tipps und Alternativen

Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap

Willst du eine alte Pfanne entsorgen fragst du dich vielleicht, in welchen Mülleimer sie gehört. Wie du es richtig machst und was die Alternativen zum Wegwerfen sind, zeigen wir dir hier.

So kannst du eine alte Pfanne entsorgen

Ist die Pfanne wirklich nicht mehr zu gebrauchen, stehen dir verschiedene Arten der Entsorgung zur Verfügung:

  • Da Pfannen aus Materialien bestehen, die recycelt werden können, sollten sie möglichst nicht im Restmüll landen. Besser aufgehoben ist das Kochgeschirr in der Wertstofftonne oder dem gelben Sack. Der Glasdeckel ist aus hitzebeständigem Glas und kommt daher nicht in den Glasmüll, sondern den Restmüll. Montiere den Griff der Pfanne möglichst ab, wenn dieser aus einem anderen Material besteht.
  • Hast du viel Kochgeschirr aussortiert, lohnt sich für dich möglicherweise auch der Weg zum Wertstoffhof. Dort wirst du deine alten Pfannen los. Auf der Webseite deiner Gemeinde findest du die Adresse der Rücknahmestelle, dort erfährst du in der Regel ebenfalls die Öffnungszeiten. Die Abgabe von Pfannen ist in haushaltsüblichen Mengen normalerweise kostenlos.

Sollte zufällig ein*e Schrotthändler*in in deiner Straße vorbeikommen, kannst du ihm oder ihr deine ausgedienten Eisenpfannen mitgeben.

Pfannen nicht immer gleich wegwerfen: Die Alternativen

Pfannen, die du nicht mehr brauchst, kannst du an verschiedene Einrichtungen spenden.
Pfannen, die du nicht mehr brauchst, kannst du an verschiedene Einrichtungen spenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / ponce_photography)

Weicht die Pfanne neuem Kochgeschirr und du brauchst sie deshalb nicht mehr, musst du sie nicht gleich wegwerfen:

  • Frage beim Kauf einer neuen Pfanne nach, ob der Hersteller dir deine alte Pfanne abnimmt. In manchen Fällen bekommst du sogar einen kleinen Betrag dafür erstattet.
  • Du kannst eine ausrangierte Pfanne auch an eine soziale Einrichtung, wie zum Beispiel an ein Sozialkaufhaus, verschenken. Bestimmt können andere sie noch gut gebrauchen. Natürlich sollte die Pfanne in diesem Fall gut in Schuss und weiterzuverwenden sein.

Neu beschichten statt entsorgen

Du kannst eine Pfanne neu beschichten lassen, dann ist sie wieder wie neu.
Du kannst eine Pfanne neu beschichten lassen, dann ist sie wieder wie neu.
(Foto: CC0 / Pixabay / schaedlich)

Viele entsorgen Pfannen gleich, sobald die Beschichtung verkratzt oder auf andere Arten beschädigt wurde. 

  • In diesem Fall ist eine neue Beschichtung eine echte Alternative zum Entsorgen der Pfanne. Das gilt vor allem, wenn es sich um hochwertiges Kochgeschirr handelt.
  • Eine neue Teflonbeschichtung kostet zwischen 11 und 17 Euro plus Versandkosten – das ist auf jeden Fall günstiger als der Kauf einer neuen Pfanne guter Qualität.
  • Gerade bei teurem Kochgeschirr lohnt sich dieser geringe Aufwand. Bei einer Neubeschichtung werden Schäden in der Teflonbeschichtung übrigens nicht einfach nur ausgebessert. Die Pfanne erhält eine neue Beschichtung, nachdem die alte durch das Sandstrahlen komplett entfernt wurde. Das Kochgeschirr ist danach wie neu. 
  • Im Internet findest du Firmen, die deine Pfanne neu beschichten. Hierfür musst du in der Regel nur den Plastik- oder Holzgriff abschrauben und die Pfanne anschließend einsenden. Die Lieferzeit beträgt je nach Anbieter ein bis drei Wochen.
  • Durch die Wiederaufbereitung sparst du nicht nur Geld: Da du die Pfanne weiterverwenden kannst, vermeidest du unnötigen Müll und schonst damit die Umwelt.

Dieser Text stammt von Nicole Hery-Moßmann.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: