Präsentiert von:

Reisen gegen den Strom: Urlaubstipps abseits des Mainstreams

Foto: Unsplash unter CC0

Menschenmassen, die sich durch enge Altstadtgassen drängen oder überfüllte Aussichtspunkte – das geht auch anders: Wir geben Tipps zum Urlaub abseits des Mainstreams.

Billigflüge, Kreuzfahrten und die generell  ständig steigenden Tourismus-Zahlen sorgen dafür, dass immer mehr Urlaubsorte völlig überlaufen sind. Städte wie Venedig, Dubrovnik oder Barcelona stöhnen unter dem Touristenansturm, auf dem Jakobsweg ist zur Hauptsaison kaum ein Bett in den Herbergen zu bekommen.

Overtourism in beliebten Städten

Weder für die Einheimischen noch für die Besuchenden ist dieser Trend positiv: In vielen beliebten Städten werden Einheimische aufgrund von steigenden Mieten aus dem Stadtzentrum verdrängt, das erhöhte (Flug-)Verkehrsaufkommen führt zu schlechter Luft und belastet die Umwelt. Die Touristen wiederum finden vor Ort nicht etwa authentische Restaurants und Geschäfte, sondern an Besucher aus aller Welt angepasste Trendläden und Fastfoodketten. Statt einzigartiger Erfahrungen erlebt man alles im Beisein tausender anderer Touristen.

Es hat natürlich seine Gründe, dass Städte wie Venedig und Barcelona bei Touristen so beliebt sind. Wer sie unbedingt sehen möchte, ist gut beraten, in der Nebensaison zu reisen.

Dass es auch abseits der wohlbekannten Tourismus-Destinationen viel zu entdecken gibt, zeigen wir vom Anderswo-Magazin mit unseren Reportagen und Reiseberichten immer wieder. Wir sind eben nicht da, wo die Massen sind, sondern Anderswo.

Irland und Schottland abseits der ausgetretenen Pfade

Auch in unserem neuen Magazin, dass Ende November erscheint, bewegen sich unsere Autorinnen wieder abseits des Mainstreams. Der irische Ring of Kerry, im Sommer alles andere als ein Geheimtipp, liegt im Winter verlassen da und lädt zu ausgedehnten Wanderungen entlang der rauen Küstenlandschaft und durch märchenhafte Wälder ein, alles im milden Klima des irischen Winters.

Auch im Sommer ganz für sich wandert man auf dem Southern Upland Way, der auf fast 350 Kilometern von Portpatrick an Schottlands Westküste bis zur Ostküste führt. Moorlandschaften, Flüsse, kleine Städte, ganz viele Schafe und am Ende, endlich, die Nordsee – ein wunderschönes Naturerlebnis und eine Herausforderung für Wanderfreunde.

Finde wieder Klarheit beim Fastenwandern in der Natur.
Irland für Wanderfreunde. (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Italien mal anders

Schon die Wahl der Unterkunft kann zwischen Massentourismus und individuellem Erlebnis entscheiden. In Italien hat sich in den letzten Jahren eine ganz besondere Unterkunftsform etabliert: Die Alberghi Diffusi. Die Idee: Um Dörfer vor Verfall und Entvölkerung zu bewahren, werden über den Ort verteilt Gebäude restauriert und Ferienzimmer/-wohnungen eingebaut. So wird das ganze Dorf zum Hotel. Zum Frühstück trifft man sich beim Bäcker, abends isst man in der Trattoria um die Ecke, zusammen mit den Einheimischen und anderen Gästen.

Ein ähnliches Konzept gibt es auch im italienischen Maira-Tal: Hier hat sich vor über 20 Jahren eine Gruppe von Gastwirten zusammengeschlossen, mit dem Ziel, die nahezu verlassene Gegend wiederzubeleben. Heute gibt es ein gut organisiertes Netz an Unterkünften, die mit gut ausgeschilderten Wanderwegen verbunden sind – unser Geheimtipp für einen ruhigen Wanderurlaub in Italien!

Ob Höhle, Kloster oder Burg: Hier findet ihr noch weitere Tipps für außergewöhnliche Unterkünfte in Italien.

Urlaub vor der Haustür

Bei den vielen prominenten Zielen überall in Europa und weltweit vergisst man manchmal, dass es direkt vor der Haustür auch tolle Urlaubsziele gibt. Im Saarland zum Beispiel. Die Initiative „Saarland TO STAY“ lädt ein zum ganz bewussten Zeit verbringen und den Moment genießen – sei es beim Essen, bei der Begegnung mit anderen Menschen oder einfach in der Natur. Mehrere Naturschutzgebiete, zum Beispiel das Biosphärenreservat Bliesgau, locken Besucher mit ihrer artenreichen Natur und sanften Landschaften.

Dass beim Sterne beobachten nicht zu viele Personen dabei sein sollten, liegt in der Natur der Sache: Je weniger Licht, desto besser. Besonders gut kann man den Nachthimmel in Lichtschutzgebieten, den sogenannten Sternenparks, beobachten. In Deutschland gibt es aktuell drei davon: in der Rhön, der Eifel und im Westhavelland.

Sterne beobachten im Lichtschutzgebiet. (Foto: Unsplash unter CC0 )

Natur und Kultur in Osteuropa

Auf dem massentouristischen Radar noch weitgehend unentdeckt sind Reiseziele in Osteuropa. Im Norden lockt das Baltikum, z.B. Estland mit seiner schönen Hauptstadt Tallin, die auch im Winter einen spannenden Aufenthalt verspricht.

Weiter südlich bietet Rumänien abseits des Dracula-Tourismus viele landschaftliche und kulturelle Highlights. Eine Fahrt über die Transalpina-Passstraße, ein Besuch bei den siebenbürgischen Kirchenburgen, prunkvolle Schlösser, Kultur, farbenfrohe Städte und immer wieder die Karpaten: Rumänien hat viel zu bieten und die wenigsten wissen es.

Wildnis pur bietet auch der Velebit Hiking Trail in Kroatien: Der Fernwanderweg entlang der dalmatischen Küste führt durch dichte Wälder und einsame Schluchten. Die meiste Zeit hat man die wunderschöne Natur ganz für sich allein.

Strandurlaub abseits der Massen

Der eine Strand mit besonders weißem Sand, der eine besondere Fels in der kleinen Bucht oder der eine See mit türkisfarbenem Wasser: In Zeiten von Instagram und anderen Sozialen Medien sind selbst abgelegene Orte in der Natur immer häufiger überlaufen. Auch das muss nicht sein: Es gibt noch Bade- und Strandorte, wo Besucher gern gesehen sind und individuell empfangen werden. Dabei müssen Alternativen zur Pauschalreise nicht teurer sein. Oft liegen schöne ruhige Strände und kleine Buchten gar nicht weit weg von den Massenstränden entfernt. Eine kurze Strecke zu Fuß oder eine Fahrt mit Bus, Bahn oder Fahrrad machen den Unterschied. Auf unserer Website verraten wir unsere Tipps für Strände, Seen und Buchten abseits der Massen.

Strandurlaub ohne Massentourismus. (Foto: Unsplash unter CC0 )

Wohin auch immer dich deine nächste Reise führt – wir wünschen dir viele individuelle Erlebnisse, die lange in Erinnerung bleiben.

Noch ein Tipp zum Schluss: Hier findest du Informationen zur klimaschonenden Anreise in Europa mit Bus, Bahn und Fähre sowie Tipps zu Bahnsparangeboten  – übersichtlich sortiert nach Ländern von A-Z.

GASTBEITRAG von Anderswo
TEXT: Katharina Baum, Marcella Müller

Anderswo Utopia

Anderswo ist das einzige deutschsprachige Magazin, das über nachhaltige Reiseangebote informiert – mit vielen Ideen für die Reiseplanung, spannenden Zielen in Deutschland und Europa sowie Informationen zur klimaschonenden Anreise mit Bus, Bahn und Fähre. Anderswo zeigt, wie man im Urlaub Spaß, Luxus und Erlebnis mit optimaler Rücksicht auf Umwelt und Klima verbindet.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: