Schachtelhalmbrühe: So machst du sie selbst

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Schachtelhalmbrühe ist ein bewährtes Dünge- und Pflanzenschutzmittel und kommt ohne Chemie aus. Du kannst die Brühe mit wenigen Zutaten und geringem Aufwand selber zuhause herstellen.

Schachtelhalmbrühe ist ein altbewährtes Hausmittel. Das Düngemittel stärkt deine Pflanzen und macht sie resistenter gegenüber Pilzkrankheiten wie zum Beispiel Mehltau. Für die Zubereitung kommt hauptsächlich Ackerschachtelhalm zum Einsatz, denn diese Schachtelhalmart kommt in Deutschland am häufigsten vor. Er bevorzugt feuchte Standorte. Du findest ihn also zum Beispiel an Böschungen oder Wiesenrändern. Du kannst aber auch jede andere Art von Schachtelhalm für die Schachtelhalmbrühe benutzen – zum Beispiel Sumpfschachtelhalm, Teichschachtelhalm oder Wiesenschachtelhalm. 

Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe ist der Ackerschachtelhalm ein effektiver organischer Dünger für den heimischen Garten. Er enthält Flavonoide, organische Säuren sowie eine große Menge Kieselsäure. Diese stärkt das Pflanzengewebe, sodass sich Pilze, Krankheiten und Schädlinge schlechter auf deinen Pflanzen ausbreiten können.

Gut zu wissen: Schachtelhalmbrühe solltest du als vorbeugendes Mittel einsetzen. Wenn du bereits befallene Pflanzen hast, hilft sie nicht. Dünge deine Pflanzen etwa alle zwei Wochen damit.

Schachtelhalmbrühe: So setzt du sie an

Die Schachtelhalmbrühe kannst du mit einer Gießkanne ausbringen.
Die Schachtelhalmbrühe kannst du mit einer Gießkanne ausbringen.
(Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)

Wenn du selbst eine Schachtelhalmbrühe ansetzen möchtest, brauchst du folgende Zutaten und Utensilien:

  • etwa 1,5 kg frischen oder 200 g getrockneten Schachtelhalm
  • 10 l Wasser (vorzugsweise Regenwasser)
  • einen großen Topf oder Eimer
  • ein Sieb

Und so bereitest du die Brühe zu:

  1. Zerkleinere den Schachtelhalm und weiche ihn für einen kompletten Tag in Wasser ein.
  2. Koche das Wasser mit dem Schachtelhalm danach auf und lass es dann für eine halbe Stunde bei niedriger Hitze köcheln.
  3. Gieße die Brühe dann durch ein Sieb in einen Behälter, sodass du die Pflanzenteile herausfilterst.

Tipp: Die Schachtelhalmbrühe kannst du mit der Gießkanne ausbringen oder mit einer Sprühflasche. Wenn du eine Fasche verwenden möchtest, solltest du die Brühe vorher noch einmal durch ein Baumwolltuch abseihen – sonst verstopft möglicherweise der Sprühkopf.

Bewahre die Brühe in einer verschlossenen sauberen Flasche an einem kühlen, dunklen Ort auf – so ist sie mehrere Monate lang haltbar. Wenn du sie verwenden möchtest, solltest du sie vorher im Verhältnis 1:5 mit Wasser verdünnen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: