Utopia Image

Wasser im Kühlschrank: Die häufigsten Ursachen plus Lösung

Feuchtigkeit im Kühlschrank: Was hilft?
Foto: Utopia.de (bw)

Feuchtigkeit im Kühlschrank ist bis zu einem gewissen Grad normal. Wenn sich aber Pfützen bilden, ist es wichtig, nach den Gründen zu forschen. Wir helfen dabei und erklären, was bei Feuchtigkeit im Kühlschrank hilft – und was nicht.

Pfützen und Kondenswasser im Kühlschrank? Ersteres ist kein gutes Zeichen und Anlass zum Handeln, Letzteres ist erstmal unproblematisch. Wenn sich das Kondenswasser sammelt und du regelmäßig im Kühlschrank kleine oder auch größere Pfützen vorfindest, solltest du dich auf die Suche nach dem Grund dafür machen – und dann schnellstmöglich für Abhilfe sorgen.

Woher kommt das Wasser im Kühlschrank?

Ein bisschen Wasser im Kühlschrank ist ganz normal und physikalisch leicht zu erklären: Wenn wir die Kühlschranktür öffnen, gelangt warme Luft ins Innere. Diese Luft muss im Kühlschrank auf die gewünschte Temperatur runtergekühlt werden. Da kalte Luft weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann als warme, bildet sich Kondenswasser, das sich als feuchter Film oder in Form von kleinen Tröpfchen im Kühlschrank absetzen kann (unproblematisch) oder sich in Pfützen auf dem Boden des Kühlschranks sammelt (problematisch).

Wasser im Kühlschrank einfach nur auszuwischen und es dabei bewenden zu lassen, ist keine gute Idee:

  • Wasser im Kühlschrank sorgt dafür, dass Lebensmittel schneller verderben.
  • Die Feuchtigkeit begünstigt die Bildung von gesundheitsgefährdendem Schimmel.
  • Und: Wenn der Kühlschrank permanent warme Luft herunterkühlen muss, wirkt sich das erheblich auf die Stromkosten aus.

Fazit: Wasser im Kühlschrank kann gefährlich und teuer werden und ist schlussendlich schlecht für die Umwelt.

Wasser im Kühlschrank – was tun?

Im ersten Schritt ist es wichtig zu klären, woher das Wasser kommt und was die Ursache für die Pfützenbildung ist.

Kühlschrank-Temperatur optimal einstellen: So lagerst du Lebensmittel richtig
Ein Grund für Feuchtigkeit im Kühlschrank: Warme Luft sammelt sich im Inneren an und wandelt sich beim Abkühlen in Kondenswasser um. (Foto: CC0 Public Domain / Unsplash - ello)

Die fünf häufigsten Ursachen plus passende Lösung

#1 Verstopfter Ablauf führt zu Wasser im Kühlschrank

Problem: Häufig ist ein verstopfter Ablauf das Problem für Wasser im Kühlschrank. Das kleine Loch befindet sich seitlich oder in der Mitte der Ablaufrinne unten an der Rückwand. Es dient eigentlich dazu, Kondenswasser ablaufen zu lassen. Wenn es verstopft, bleibt im Kühlschrank das Wasser stehen.

Lösung: Kühlschrank leer räumen und das Ablaufloch mit einem Zahnstocher, Draht oder ähnlichem reinigen. Und wo der Kühlschrank schon leer ist, kannst du ihn auch gleich auswischen und sauber machen. Befindet sich im Ablauf Schimmel, solltest du ihn am besten abtauen und gründlich reinigen, um zu verhindern, dass die Schimmelsporen auf die Lebensmittel übergehen.

#2 Poröse oder schlecht schließende Kühlschranktürdichtung

Problem: Wenn die Dichtung der Kühlschranktür defekt oder porös ist, kommt warme Luft in den Kühlschrank. Wenn der Kühlschrank permanent kühlen muss, steigen die Stromkosten.

Lösung: Überprüfe die Dichtung und die Isolierung des Kühlschranks und tausche diese gegebenenfalls aus. Hier ein praktischer Trick:

#3: Kühlschrank falsch eingeräumt

Problem: Wenn die Lebensmittel direkt an der Wand stehen und der Kühlschrank generell bis oben voll ist, kann die Luft nicht mehr zirkulieren.

Lösung: Hier kannst du einfach Abhilfe schaffen, indem du die Lebensmittel nicht direkt an die Wand stellst und den Kühlschrank nicht ganz voll räumst. Manche Lebensmittel lagerst du besser gar nicht erst im Kühlschrank – auch das schafft Platz:

#4: Warmes Essen im Kühlschrank

Problem: Wenn du noch warme Speisen in den Kühlschrank stellst, braucht der Kühlschrank viel Energie, um diese zu kühlen. Auch in diesem Fall bildet sich schnell lästiges Kondenswasser.

Lösung: Essen erst abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Das ist nicht nur gut für den Stromverbrauch, sondern auch für deine Nachhaltigkeitsbilanz.

#5: Häufiges Öffnen der Kühlschranktür

Problem: Auch wenn die Kühlschranktür zu häufig geöffnet wird oder lange offen steht, bildet sich Wasser im Kühlschrank.

Lösung: Erst überlegen, was du aus dem Kühlschrank brauchst, dann die Kühlschranktür öffnen – und rasche wieder schließen. Auch wenn du nur schnell einen Schuss Hafermilch für deinen Kaffee benötigst, mach die Türe in der Zwischenzeit zu.

Tipp: Wenn sich Eis bildet, hilft nur eins: Den Kühlschrank abtauen!

Weitere Tipps:

  • Achte auf die korrekte Temperatureinstellung deines Kühlschranks. Ist die Temperatur zu hoch, kann sich Kondenswasser bilden.
  • Die Idee, eine Rolle Klopapier in den Kühlschrank zu stellen, um Feuchtigkeit und Gerüche zu eliminieren, haben wir ausprobiert – und können sie nicht weiterempfehlen. Unser Fazit: Mit Klopapier im Kühlschrank konnten wir keinen bemerkenswerten Unterschied in Bezug auf Geruch und Feuchtigkeit feststellen.
  • Salz im Kühlschrank kann hingegen helfen, die Feuchtigkeit (und übrigens auch unangenehme Gerüche) zu reduzieren:

Wann ist es sinnvoll, einen neuen Kühlschrank zu kaufen?

Alte Kühlschränke verbrauchen oft viel Strom. Dann kann es empfehlenswert sein, sich ein neues Modell mit geringerem Energieverbrauch zuzulegen. Wann ein neuer Kühlschrank sinnvoll ist und was du beim Kauf beachten solltest, erfährst du hier: Neuer Kühlschrank: Dann lohnt sich ein Neukauf?

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Verwandte Themen: