Utopia-Studie 2020: Utopisten leben immer konsequenter

© Utopia.de

Immer mehr Konsumenten sind unzufrieden mit dem ständigen „mehr“ – und wollen lieber „weniger“. Und das ist nur ein Ergebnis der Utopia-Studie 2020 zum nachhaltigen Konsum in Deutschland.

Vor zweieinhalb Jahren haben wir erstmals eine große Studie zum nachhaltigen Konsum auf Utopia durchgeführt und euch zu eurer Sicht auf Lebensstil- und Konsumthemen befragt.

Seither ist nicht nur die Zahl der Menschen, die sich regelmäßig auf Utopia informiert, weiter rasant angestiegen, das Thema Nachhaltigkeit hat in der breiten Öffentlichkeit insgesamt einen starken Bedeutungszuwachs erfahren.

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über die ökologischen und sozialen Konsequenzen ihres Konsums. Das ist gut so. Und es hat uns motiviert, euch erneut zu befragen.

  • Haben sich eure Einstellungen zu Konsum und Nachhaltigkeit in Zeiten von Greta weiter verändert?
  • Lebt ihr noch bewusster?
  • Und wie seht ihr euren eigenen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz?

Die Ergebnisse unserer Befragung hatten wir Ende März offiziell vorgestellt. Aktuell widmet sich auch der aktuelle Podcast den Ergebnissen der Utopia-Studie 2020. Den Podcast gibt es auf Streaming-Plattformen wie Spotify & Deezer und in Podcast-Apps wie Apple Podcasts bzw. Google Podcasts oder hier im Web-Player:

Mehr zum Podcast und wie ihr ihn auf verschiedenen Plattformen abonnieren könnt, im Hauptbeitrag zum Utopia-Podcast.

Ein großes Dankeschön!

Wir bedanken uns herzlich für die überwältigende Teilnahme an unserer Studie. Mehr als 14.400 Menschen haben an der Online-Befragung teilgenommen – und damit mehr als doppelt so viele wie bei unserer ersten Studie. Vielen Dank dafür! Euer Feedback wird mit dazu beitragen, dass das Thema Nachhaltigkeit weiter auf der Top-Agenda bleibt.

Was haben wir rausgefunden?

Download (PDF): Utopia-Studie 2020

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger und bewusste Konsumenten immer konsequenter

Ob Mobilität, Energie oder Haushaltsgeräte: In fast allen Konsumbereichen hat Nachhaltigkeit in eurem täglichen Konsumverhalten weiter an Bedeutung gewonnen. Sogar umweltfreundliches Reisen wird zum Thema. Spitzenreiter bleiben die Themen Ernährung und Kosmetik.

Dabei nimmt die Lust am Einkaufen und Konsumieren ab. Es entsteht eine „neue Nachdenklichkeit“ und eine veränderte Haltung. Weniger ist das neue Mehr: Drei von vier Teilnehmern unserer Befragung sind der Meinung, dass es in Zukunft vor allem darum gehen wird, weniger zu konsumieren.

Die Unzufriedenheit mit dem „immer mehr“ und „weiter so“ nimmt zu. Die überwältigende Mehrheit von euch (94 Prozent) kauft lieber wenige Dinge, die dafür langlebig sind. Zudem steigt die Bereitschaft, bestimmte Produkte aus ökologischen oder ethischen Gründen „grundsätzlich nicht“ zu kaufen.

Grün bleibt bunt

2017 haben wir mit einem gängigen Stereotyp aufgeräumt, das unter der Überschrift „LOHAS“ alle Menschen, denen Nachhaltigkeit wichtig ist, in einen Topf geworfen hat.

Der bewusste Konsum ist so bunt, wie die Menschen, die Utopia nutzen. Und so freuen wir uns, dass die 4 „Konsumtypen“, die wir 2017 identifizieren konnten, auch bei der Utopia Studie 2020 bestätigt wurden. Hier kannst du rausfinden, welcher Konsumtyp du bist.

Junge Utopisten als Treiber

Utopia-Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren sehen sich selbst als wichtigsten Treiber für den nachhaltigen Konsum der Zukunft. So ist ist die Bereitschaft, für nachhaltige Produkte tiefer in die Tasche zu greifen, in dieser Gruppe besonders stark ausgeprägt. Und sie sind mehrheitlich (60 Prozent) bereit, ihren Konsum einzuschränken, um etwas gegen den Klimawandel zu tun.

Ein Beispiel unter vielen: Mehr als die Hälfte der 18- bis 24-Jährigen Teilnehmer an unserer Befragung isst kein Fleisch. Es ist nicht zu erwarten, dass die meisten von ihnen später zu Fleischessern werden. Zumal die Entwicklung beim Tierwohl, einer der Hauptgründe für den Verzicht auf Fleisch, kaum Anlass zur Umkehr bietet.

Utopia Studie 2020
Utopia-Studie 2020: Die Haltung bewusster Konsumenten zum Fleischverzicht verändert sich. (© Grafik: Utopia / Miro Poferl)

Die Politik wird in die Pflicht genommen

Trotz aller Individualität, die den bewussten Konsum auszeichnet, und trotz aller Bereitschaft, auch den eigenen Konsum zu reduzieren, setzen die Utopia-Nutzer verstärkt auch auf den Gesetzgeber, damit die Rahmenbedingungen für mehr nachhaltigen Konsum verbessert werden.

Unterm Strich stimmt uns euer Feedback und die Kraft der Jugend sehr zuversichtlich, dass das Thema Nachhaltigkeit langfristig einen festen Platz auf der gesellschaftlichen Top-Agenda haben wird.

Die Utopia Studie 2020 mit allen Ergebnissen könnt ab sofort hier kostenlos herunterladen: Utopia-Studie 2020.

Download (PDF): Utopia-Studie 2020

Den Berichtsband mit umfassenden Detailauswertungen zu allen Themenkomplexen zur Studie könnten Interessierte ab sofort hier kostenpflichtig vorbestellen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: