Video: Dürfen Aliens Menschenfleisch essen? – ein Gedankenexperiment

menschenfleisch
Foto: Facebook / Filosofix

Angenommen die Erde würde von einer Spezies überfallen, die uns Menschen körperlich und geistig weit überlegen ist…

Die Aliens würden am liebsten zartes Kinderfleisch essen, den Frauen würden sie Milch abpumpen und sich daraus leckere Drinks machen. Millionen von Menschen würden eingesperrt und gemästet; und anschließend geschlachtet.

Dürften die Aliens das? Sie hätten schließlich eine gute Rechtfertigung – ihr Bewusstsein ist dem unseren wie gesagt weit überlegen. Das Gedankenexperiment des Philosophen Richard David Precht ist ebenso radikal wie klug – und selbstverständlich zielt es auf die eine Frage ab:

Dürfen wir Tieren etwas antun, was man uns nicht antun darf? Oder: Sind wir mehr wert als Tiere?

Seht euch das Video an und diskutiert mit auf Facebook!

Mehr Gedankenexperiment, Experteninterviews, Philosophische Selbsttests gibt es bei Filosofix – Philosopie animiert

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Dürfen wir Tieren etwas antun, was man uns nicht antun darf? Oder: Sind wir mehr wert als Tiere?

    Wir Menschen sind, von Gott aus betrachtet, unendlich mal mehr als Tiere, denn nur die Wesenheit von uns Menschen besteht aus Leib, Seele und dem Geist aus Gott, während die Wesenheit der Tiere nur aus Leib und Seele besteht! Wenn man die Zusammensetzung der Menschenseele betrachtet, wird das verständlich. Denn die Menschenseele ist eine Mischung aus zahllosen Tierseelen. Alles ist im Menschen! Dennoch gebietet uns Gott, unser Vater im Himmel, der in Jesus persönlich unsere Erde besuchte, daß wir mit den Tieren anständig umgehen und sie keinesfalls quälen sollen. Denn auch die Tiere fühlen den Schmerz! Gott gab schon den ersten Geistmenschen Adam und Eva den Speisezettel in der Zeit, nachdem sie wegen ihrer Sünde (dem ersten, ungesegnete Geschlechtsverkehr) aus dem Paradies vertrieben waren: [HGt.01_017,21] Essen sollet ihr gemeinschaftlich am Morgen, um die Mitte des Tages und am Abend, – aber allezeit sehr mäßig und stets in großer Furcht des Herrn, nachdem ihr Ihm allezeit vorher und nachher gedankt habt, damit die Speise gesegnet und ihr dadurch der Tod genommen werde. HGt.01_017,24] Am Morgen aber sollet ihr essen Früchte der Bäume; um die Mitte des Tages aber sollet ihr essen vom Baume des Lebens (Brotbaum); und am Abend aber sollet ihr trinken Milch und Honig, den Ich für euch werde sammeln lassen auf den Ästen der Bäume von vielen Tierchen der Luft des Himmels, die ihr ,Celie‘ benamsen sollet (was ihr heutzutage ,Bienen‘ nennet). Und am dritten Tage vor dem Sabbat sollet ihr schlachten ein Schaf, es reinigen vom Blute, es dann braten am Tage beim Feuer aus dem Steine und es essen am Abende fröhlich. Das heißt also, Gott selbst hat nach dem Sündenfall den Verzehr des Fleiches geboten!

    Was nun die Aliens angeht, so gibt es in der Unendlichkeit tatsächlich zahllose, zum Teil hochentwickelte Zivilisationen. Wie es bei den Völkern zugeht hat Jakob Lorber in mehreren Werken anhand von Beispielen beschrieben. Die Verhältnisse des Mondes sind beschrieben im Buch „Erde und Mond“. Der Bereich des Saturns ist mit Doppelring und seinen Monden beschrieben beschrieben im Buch „Der Saturn“. Die übrigen um unsere Sonne kreisenden Planeten sind, samt der Sonne sebst, beschrieben im Buch: Die natürliche Sonne“. Die Angaben habe ich aus der Offenbarung des Propheten Jakob Lorber entnommen.
    Helmut Betsch, Bleiche 22, 74343 Sachsenheim

  2. Achso.. Du MUSST also Fleisch essen, um ein guter Christ zu sein? Warum bin ich dann noch nicht aus diesem herrlichen Paradies geflogen, das es einst gewesen sein soll? Ist es nicht ein bisschen traurig, sein Handeln dadurch zu rechtfertigen, dass es dir jemand aufgetragen hat, den niemand sehen kann? Dafür ist schon der eine oder andere für den Rest seiner Lebenszeit in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen worden..
    Außerdem hat mit Sicherheit niemals ein potentieller Schöpfer gesagt: „An jedem Tag sollt ihr Abermillionen von Tieren für mich züchten und töten, sie anschließend an Konzerne verkaufen, die zerstören, was ich für ALLE Lebewesen geschaffen habe, damit ihr sie zerstückeln und zwischen zwei Scheiben DES LEIBES CHRISTI legen könnt, um sie trotz ihrer schlechten Energieeffizienz für einen Spottpreis, der weder Mensch noch Tier würdig ist, zu erwerben und anschließend unachtsam zu verschlingen.
    Die Bibel als Moralträger und als Gesetzestext, der die Ehrfurcht vor einer Übermacht als Exekutive nutzt, wurde zu anderen Zeiten verfasst, zu denen nicht auch nur annähernd zu erahnen war, welche Zerstörungsgewalt die Industrialisierung mit sich bringt.

    Wer nun also behauptet, er müsse Fleisch essen, weil Gott es ihm geboten habe, der sollte die Heilige Schrift auch in voller Länge lesen und alle Menschen umbringen, die nicht dem gleichen Gott folgen oder weitere neben ihm haben, weil Gott es so wollte. (3. oder 5. Buch Moses)

    Wir sollten aufhören, unser Handeln mit dem Willen von Übermächten zu begründen, Verantwortung übernehmen und uns eingestehen, dass die Welt nicht humanzentrisch ist! Ein friedliches Zusammenleben ist durchaus möglich. Sowohl zwischen Mensch und Tier, als auch, wie auch lange bestritten wurde, zwischen verschiedenen Menschen(-„rassen“)

    Die Angaben habe ich meiner Offenbarung entnommen (die ist etwas aktueller) 🙂

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.