Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:


(50) Kommentare

  1. @Maria_L:

    Das ist interessant, wusste ich noch nicht. Zumindest an der Tatsache aber, dass für die meisten Fleisch- (und Tierprodukt-)-Ersatzprodukte aus Soja kein Regenwald gerodet wird, ändert das aber nichts. Ich weiß, Du hast nichts gesagt, was dem widerspricht. Wollte es aber dennoch an dieser Stelle noch mal mit festhalten. 🙂

  2. Interessantes Statement von Utopia: „es muss nicht ganz oder gar nicht sein“. Heisst das, viel Tierleid ist verwerflich, aber eine moderate Menge Tierleid für unseren puren Genuss ist absolut in Ordnung? Natürlich ist weniger Konsum tierischer Produkte ein Schritt in die richtige Richtung, aber ethisch vertretbar ist in diesem Fall nur ein kompletter Verzicht. Interessant ist auch, dass der Verzicht so schwer fällt. Zumal sämtliche Produkte tierischen Ursprungs auch noch unsere Gesundheit schädigen. Scheinbar unterstützt ein Grossteil der Bevölkerung lieber die Pharma-Industrie, anstatt sich selbst mit pflanzlicher Ernährung gesund zu halten.

  3. Der Held vom Erdbeerfeld. Den Zeigefinger nach oben richten zu können und sich dadurch als etwas besseres als andere zu fühlen scheinen deine einzige Motivation zu sein Veganer zu sein. Konsequent wäre dann der Verzicht auf Handy, Laptop, importierte Lebensmittel etc. Dann würde ich vielleicht den Hut ziehen. Ansonsten: Wichtigtuerei. Aber wenn man sonst nix zu melden hat wird man halt vegan.

  4. Der Dumme sieht den Zeigefinger, der Kluge die Botschaft. Ihren Hut können Sie getrost aufbehalten. „Konsequente“ Veganer sind nach ihren Massstäben dann wahrscheinlich Fanatiker. Verzichten Sie auf Handy und Co. , dann werden Sie vielleicht ernstgenommen.

  5. Thomas, dem stimme ich zu. Mit einer „ganz oder garnicht“ Mentalität ist langfristig auch nicht geholfen weil Otto-Normal-Verbraucher das halt nicht machen will. Jeder Veganer verursacht weniger Tierleid – je mehr desto besser – ja. ABER anderen zu sagen sie müssen entweder komplett auf alles verzichten oder schaden sich selbst und unterstützen die Pharma-Industrie – hilft keinem.

  6. Kannst du das mit irgendwas belegen, dass „sämtliche Produkte tierischen Ursprungs“ gesundheitsschädlich sind? Und was spricht dagegen, dass Leute weniger tierische Produkte essen, wenn auch nicht gleich gar keine? Ganz abgesehen davon, dass es etwas nervt, dass jedweder Konsum tierischer Produkte mit Tierleid gleichgesetzt wird. Das stimmt einfach nicht, auch wenn man in der Stadt wahrscheinlich wenig Möglichkeiten hat.

  7. Hey, hier gibt es MEINE 10 Tipps, um ein bisschen veganer zu werden: https://youtu.be/530QMGXpL6M
    Ein paar der Tipps habe ich von Utopia übernommen, einige davon fand ich allerdings eher für Fortgeschrittene angemessen und nenne stattdessen meine aus eigener Erfahrung auch wirklich alltagstauglichen.

  8. Ich ernähre mich jetzt seit einiger Zeit Vegan und habe nach vielen Fehlschlägen den Einstieg über ein EBook bekommen.
    Mein bester Freund hat es so gemacht und geschafft, also habe ich es auch probiert UND GESCHAFFT ;-))

    Da ich das echt nur Empfehlen kann, schmeiße ich Euch den Link hierher, ist wirklich klasse…

    Wenn ihr den Link benutzt, habt ihr sogar einen Rabatt weil ich dort bereits registriert bin und ich bekomme von Vegan Athletes auch ein kleines Dankeschön…

    Das ist der Link zu dem Buch von VEGAN ATHLETES http://url9.de/ZvF

    somit eine tolle WINWIN-Situation, bin gespannt ob ihr es auch so klasse findet…
    Mir hat es die Umstellung echt erleichtert und es ist mega easy geschrieben…

    Freue mich, wenn es auch jemandem hilft….

    Viel Freude
    Pascal