Wegen L’Oréal-Übernahme: Dieser Bio-Markt schmeißt beliebte Naturkosmetik aus dem Sortiment

Logocos Vollcorner
Foto: Vollcorner

Die Biomarktkette Vollcorner hat angekündigt, Logocos-Artikel aus ihrem Sortiment zu streichen. Der Grund: Die Naturkosmetikmarken Logona, Sante und Heliotrop werden in naher Zukunft vom Großkonzern L’Oreal übernommen.

Am 1. August kündigte die französische Kosmetikmarke L’Oréal an, dass sie den deutschen Naturkosmetik-Hersteller Logocos aufkaufen wird – nun zieht der erste Biomarkt die Kosequenzen. Die Biomarktkette Vollcorner kündigte in einem Statement auf seiner Website an, Logocos-Marken wie Logona, Sante, Fitne und Heliotrop zukünftig nicht mehr in ihren Läden zu verkaufen. Vollkorner hat 17 Filialen in und um München.

Tschüß Logocos – das Statement zur Rauswurf vom Vollcorner-Markt (Bild @ Vollcorner )

Derzeit sind noch Restposten verfügbar, Neuware wird aber nicht mehr angeschafft. Stattdessen will der Markt vermehrt Naturkosmetik von Dr. Hauschka und Martina Gebhart verkaufen.

Deshalb will Vollcorner auf Logocos-Produkte verzichten

Als Grund nannte das Unternehmen, dass nicht klar sei, inwiefern L’Oreal die Werte von Logocos weiterführen wird: Das Unternehmen zitiert Santés Website: „Menschlichkeit beginnt für uns da, wo Tierversuche enden“ und folgert „Wie diese Philosophie nun mit den gängigen Praktiken der Nestlé-L’Oreal-Tochter Galderma Übereinstimmung finden soll, ist für uns nicht nachvollziehbar.“ Galderma ist für Tierversuche mit Botox bekannt.

Die Frage, ob Logocos auch weiterhin auf Tierversuche verzichten und vegan bleiben wird, stellen sich auch viele Verbraucher – mehr zu den Meinungen auf den Sozialen Medien kannst du hier lesen: L’Oréal kauft beliebten deutschen Naturkosmetikhersteller

Auch Nestlé-Produkte werden boykottiert

Ein Getränkemarkt aus Baden-Württemberg zeigte unlängst, dass man auch ohne die großen Konzerne kann und schmiss alle Nestlé-Getränke aus seinem Sortiment. Zu den verbannten Marken gehören auch Wasser von Vittel, Perrier und San Pellegrino und Eistee von Nestea –stattdessen verkauft „Getränke Grözinger“ nachhaltige Alternativprodukte. Mehr dazu: Dieser Getränkemarkt boykottiert Nestlé – und wird berühmt

Auch ein Sportstudio in Aachen boykottiert Nestlé-Getränke und sorgte damit in den Medien für Furore: Nachdem Krombacher sich vor einiger Zeit mit Nestlé zusammenschloss und das Marketing für Nestlé Eistee übernahm, wurde der Getränkeriese schwer kritisiert.  Die Sportanlage „DieHalle“ hat als Konsequenz nicht nur den Eistee aus ihrem Angebot verbannt, sondern alle Krombacher-Getränke. Mehr dazu: Wegen Zusammenarbeit mit Nestlé: Dieses Sportstudio verbannt Krombacher

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: