L’Oréal kauft beliebten deutschen Naturkosmetikhersteller

L'Oréal Logocos Sante Logona Nestle
© Utopia

Der französische Kosmetikhersteller L’Oréal wächst – der Konzern hat angekündigt, die deutsche Naturkosmetik-Firma Logocos zu kaufen. Damit gehören Marken wie Sante und Logona offiziell zu L’Oréal. Viele Kunden ärgert das.

Naturkosmetik wird immer beliebter, das merken auch die großen Kosmetikunternehmen. L’Oréal will von dem wachsenden Markt profitieren und hat sich nun mit Naturkosmetikhersteller Logocos zusammengetan. Am Mittwoch erklärte L’Oréal, eine Vereinbarung zum Kauf von Logocos unterschrieben zu haben.

Logocos bietet mit Marken wie Logona, Sante und Heliotrop ein breites Spektrum an Kosmetik an: Shampoos, Hautpflege oder Make-up beispielsweise. „L’Oréal Deutschland freut sich, Expertise in Naturkosmetik zu erwerben – in einem Markt, in dem der Wunsch nach Bio-Kosmetik mit am höchsten in Westeuropa ist“, sagt Fabrice Megarbane, Geschäftsführer von L’Oréal Deutschland.

Viele Kunden sind von Logocos enttäuscht

In den sozialen Medien kommt die Neuigkeit allerdings weniger gut an. „Schneller, höher, weiter – darum geht es leider auch bei einigen Naturkosmetik-Herstellern“, schreibt beispielsweise eine Userin auf Facebook.

„Grund genug, um mehr selbst Cremes und Co. herzustellen! Das lässt den Verbraucher zum Selbstversorger driften. Pech für Konzerne“, kommentiert eine weitere Nutzerin. Auf Twitter gibt es ähnliche Reaktionen:

Kritik an L‘Oréal

Einer der größten Kritikpunkte vieler User ist, dass L’Oréal für bestimmte Produkte oder Inhaltsstoffe Tierversuche durchführt. Das sagt L’Oréal selbst zu diesem Vorwurf. Die Kosmetik von Sante, Logona und Co. ist hingegen komplett tierversuchsfrei. Da kommt bei vielen Usern die Frage auf, ob die Naturkosmetik-Marken weiterhin auf Tierversuche verzichten und vegan bleiben.

Dass sich durch die Zusammenarbeit mit L’Oréal an den Produkten selbst etwas ändert, ist jedoch unwahrscheinlich. Zertifizierte Naturkosmetik bleibt zertifizierte Naturkosmetik und ist auf jeden Fall empfehlenswerter, als herkömmliche Alternativen.

Logocos boykottieren?

Trotzdem wollen einige Kunden künftig auf Kosmetik von Logocos-Marken verzichten – weil sie keinen Großkonzern wie L’Oréal unterstützen wollen. Hinzu kommt, dass Nestlé an L’Oréal beteiligt ist (mit rund 23 Prozent) – für viele ein gewichtiger Grund, nun auch Sante und Co. zu boykottieren.

Manche User sehen es jedoch anders. So schrieb beispielsweise eine Nutzerin auf Facebook: „Na seht es doch mal positiv: Bio kommt in der Mitte des Kapitalismus an, da Bio nicht mehr ‚Nische‘ ist.“

Was meint ihr? Ist es prinzipiell begrüßenswert, wenn große Unternehmen kleine nachhaltige Firmen aufkaufen und damit auch stärken? Oder sollten Marken wie Sante und Logona selbstständig bleiben? Werdet ihr die Produkte von Sante und Lagona weiterhin kaufen? Schreibt uns in den Kommentaren!

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

(32) Kommentare

  1. Die Argumentation von L’Oreal ist an Selbstgefälligkeit kaum zu übertreffen. Das eigene Portfolio zu ändern und selbst Verantwortung zu übernehmen ist nicht mal eine Option.
    Zum Glück geht es auch anders. Seit ich RINGANA kenne bin ich von solchen Meldungen zumindest nicht mehr in meinem Handeln betroffen. Wer eine Alternative mit Philosophie, Vision und Rückgrat sucht sollte vorbeischauen: http://www.besserfrisch.de

  2. „mit Bio hat Ringana aber wenig zu tun“
    Unsinn, Ringana befindet sich im Ecocert-Zertifizierungsprozess. Eine ganze Reihe von Produkten ist bereits zertifiziert.
    Mach dich einfach kundig, bevor du Unwahrheiten verbreitest.

  3. Ich weiß garnicht so recht was ich zu dieser Äußerung entgegnen soll…RINGANA ist wahrscheinlich selbst zu Bio die meist bessere Alternative. Zertifikate sind oft nur Schall und Rauch und vor allem teuer. Verantwortungsvolles Handeln und wirtschaften geht weit über Zertifikate hinaus. Zudem geht es hier nicht um Bio, sondern um Naturkosmetik. Und auch hier ist RINGANA mehr, nämlich darüber hinaus auch frisch. Dafür gibt es kein Zertifikat. Wie WernerMax schon schreibt, einfach besser informieren.

    https://www.perfekt-schminken.de/ringana-frischekosmetik/

  4. Ach wie ärgerlich. Anfangs (erste Hälfte der 80-er) hiess Logona, Lorien Goods Naturkosmetik – dann erwirkte der Kosmetik-Riese L’Oréal einen Gerichtsbeschluss gegen Lorien Goods – wegen angeblicher Verwechslungsgefahr.
    Deshalb wurde der Namen dann auf LoGoNa umgetauft. Und genau diese Firma (gehört scheinbar 25% zu Nestle) wird jetzt Logona-Eigner. Damit kaufe ich diese Marke nicht mehr.

  5. Ich werde auf keinen Fall diese Prodikte von Logona, Santé und Co. mehr kaufen! Es gibt genug Alternativen!

    Wenn ich allein schon Nestlé höre und lese, krieg ich das würgen …..

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.