Faire Online Buchhandlungen

Wer Bücher kaufen will, für den sind faire Online-Buchhandlungen spannende Alternativen zu Amazon. Anbieter wie Buch7, Ecobookstore oder Fairbuch können bei Preisen und Auswahl mit Amazon mithalten – und als faire Buchhandlungen unterstützen sie nebenbei noch nachhaltige Projekte. Hier die besten:

Bestenliste: Faire Online Buchhandlungen

Bücher fair bestellen – macht es einen Unterschied?

Wegen der Buchpreisbindung gibt es bei neuen Büchern keine Preisunterschiede, egal, wo man Bücher online kaufen will. Auch die Auswahl ähnelt sich, weil hierzulande Buchläden (lokal ebenso wie im Web) ihre Bücher meist von Zwischenbuchhändlern wie Libri beziehen.

Auch bei den Versandkosten können faire Online-Buchhandlungen mit Amazon mithalten. Buch7, Ecobookstore, Fairbuch und Seedread verschicken Bücher versandkostenfrei. Hierbei muss man sich aber auch klar machen, dass in Wirklichkeit nichts „versandkostenfrei“ ist – anfallende Versandkosten werden eben andernorts eingespart.

Bücher kaufen: Was bieten faire Online-Buchhandlungen?

Der Unterschied zwischen Konzernen wie Amazon und fairen Online-Buchhandlungen liegt meist in einem fairen oder ökologischen Mehrwert bei letzteren. Die unten vorgestellten fairen Online-Buchhandlungen geben beispielsweise einen Prozentsatz des Buchpreises oder einen Anteil ihres Gewinns an soziale oder ökologische Projekte weiter. Dennoch sind die Bücher dort in der Regel nicht teurer als bei anderen Buchhandlungen. Beispiele:

  • Buch7 fördert mit seinen Einnahmen verschiedene soziale und ökologische Projekte.
  • Ecobookstore vermeidet CO2-Emissionen und unterstützt die Organisation „Rettet den Regenwald“.
  • Fairbuch ist Sponsor der Kindernothilfe.
  • Seedread pflanzt über eine Regenwaldinitiative Bäume.

Details im Beitrag Bücher online kaufen: hier geht es fairer & sozialer.

Der lokale Buchhändler ist auch im Web zu finden

Die wohl beste Alternative zu Amazon ist die naheliegendste: Kaufe deine Bücher bei kleinen Buchhandlungen in der Nähe. So unterstützt du Menschen, die Buchhändler mit Leib und Seele sind, statt Konzerne mit fragwürdigen Geschäftspraktiken noch reicher zu machen. Beim Buchhändler bekommst du im besten Fall noch eine richtig gute Beratung oder persönliche Empfehlungen, die keine Online-Buchhandlung bieten kann.

Auch dazu gibt es inzwischen Web-Unterstützung: auf Buchhandel.de und Genialokal.de kann man Bücher online kaufen – shoppt sie aber dennoch beim lokalen Buchhändler um die Ecke, den man auf der Seite über eine Karte bzw. eine Postleitzahl leicht auswählen kann. Allerdings müssen die Händler an solche Plattformen eine Gebühr entrichten. Besser bleibt also, beim lokalen Buchhändler persönlich, telefonisch oder per Mail zu bestellen.

Die Auswahl bei fairen Buchhandlungen

Fairbuch, Buch7 und Ecobookstore beziehen ihre Bücher von Libri, einem der wichtigsten Buchgroßhändler in Deutschland. Sie können jeweils etwa halbe Million „sofort verfügbare Bücher“ innerhalb von ein bis zwei Werktagen liefern. Darüber hinaus kann man noch eine riesige Auswahl weiterer Bücher bestellen, bei denen der Versand etwas länger dauert. Seedread hat laut eigenen Angaben sogar über 1,9 Millionen Artikel zur schnellen Lieferung im Angebot.

Ist auch Libri schlecht?

Laut der Gewerkschaft Ver.di sind die Arbeitsbedingungen bei Libri besser als bei Amazon. Vergütet wird nach den Tarifen des Groß- und Außenhandels. Amazon dagegen stuft sich als Logistikunternehmen ein und zahlt entsprechend niedrigere Löhne. Interessante Website zum Thema: www.amazon-verdi.de

Weiterlesen auf Utopia.de: