Buchtipp: Jetzt haben wir den Salat! – Praxisratgeber für Ernteglück im Biogarten

Foto: © Utopia

Endlich beginnt die Gartensaison und Hobbygärtner freuen sich schon bald auf eigenes Gemüse. Gartenfans finden viele Tipps und spannende Fakten rund um den eigenen Biogarten im neuen Praxisratgeber „Jetzt haben wir den Salat!“ von Angelika Ertl.

Der Untertitel des Buches lautet: „Praxisratgeber für Ernteglück im Biogarten & wie Sie zu unfassbar gesunden Lebensmitteln kommen“. Der Schwerpunkt des Ratgebers liegt dann auch auf Methoden, Ideen und Tricks, wie man im eigenen Garten zu einer richtig guten Gemüseernte kommt – und zwar auf rein biologische Weise.

Der Praxisratgeber bietet viele wertvolle Infos zu den Themen Biogarten und Gartenapotheke, sprich: Kräuter, Wildkräuter und ihre Wirkungen.

Die Autorin Angelika Ertl ist als Gartenexpertin im österreichischen Fernsehsender ORF bekannt. Sie stammt aus einer traditionsreichen Gärnerfamilie in Feldkirchen bei Graz und sagt über sich selbst: „Mein Glück finde ich im Beruf der Gärtnerin.“ Für Ertl gibt es elf Gründe, warum Gärtnern unfassbar glücklich macht, man findet sie im Buchdeckel – zum Beispiel, weil ein Garten der beste Frischwaren-Lieferant ist, Entschleunigung bedeutet, Verantwortung einfordert und die Fitness stärkt.

„Der Garten führt uns wieder auf unsere Wurzeln zurück und lässt uns in dieser hektischen und schnelllebigen Zeit durchschnaufen.“

schreibt die Autorin in der Einführung.

Mit „Jetzt haben wir den Salat“ hat sie ein sehr persönliches Buch veröffentlicht, das ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen in verständlichen und gut umsetzbaren Tipps bündelt. Schöne Fotos illustrieren den Ratgeber und inspirieren dazu, einen eigenen Biogarten anzulegen.

Humus, biologischer Pflanzenschutz, Mischkultur: Tipps für den Biogarten

Für Angelika Ertl steht der Boden im Zentrum aller gärtnerischen Bemühungen. Ihr Tipp:

„Wenn die Pflanzen im Garten schwach oder krank werden, liegt es oft nicht an der Pflanze, weniger noch an der Gärtnerei, wo man jene gekauft hat. Sehr oft liegt es am Boden, den man sich genauer ansehen sollte.“

Sie rät zu einem eigenen Kompost, um den Boden mit Nährstoffen anreichern zu können und gibt dafür ausführliche Tipps.

Buchtipp: Jetzt haben wir den Salat - Biogarten-Ratgeber
Pflanzenschutz: im Biogarten nur mit biologischen Mitteln (Foto: © Utopia)

Beim Thema Pflanzenschutz legt die Autorin vor allem auf eines Wert: „Kooperation mit der Natur“, chemische Pestizide kommen nicht in Frage.

„Biologischer Pflanzenschutz ist weitaus mehr als die Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten. Es ist vielmehr eine Grundhaltung. Und die Bereitschaft, dass wir eine Kooperation mit der Natur eingehen und von ihr lernen.“

Das Buch gibt viele Tipps rund um Nützlinge, Schädlinge und wie man zum Beispiel Pilze und Schnecken wirklich effektiv bekämpft (Mulchen! Hochbeete! Knoblauchjauche!).

Vor allem für Gartenneulinge interessant: Das Buch stellt die verschiedenen Arten von Beeten – Bodenbeet, Hügelbeet, Hochbeet – ausführlich vor und erklärt ihre Vor- und Nachteile.

Doch am wichtigsten sind für (Hobby-)Gärtner natürlich die vielen praktischen Tipps rund um säen, setzen, pflanzen, gießen und alles, was zu einer guten Ernte verhilft. Ertl zeigt für ausgewählte Gemüsesorten, was man für eine optimale Ernte alles beachten sollte.

Die Tomate – im Heimatland der Autorin der „Paradeiser“ – bekommt sogar ein eigenes Kapitel mit vielen Fakten, Tipps zur Pflege, zum Samen-ziehen, zu Sorten – und  zum Anbau auf dem Balkon.

„Ein Hoch dem gepflegten Kuddelmuddel!“

Besonders spannend: das Kapitel zur Mischkultur im Garten. „Ein Hoch dem gepflegten Kuddelmuddel!“, schreibt die Autorin und gibt umfangreiche Tipps dazu, welche Pflanzen sich gut und welche sich weniger gut vertragen, wann man welche Gemüsearten am besten einpflanzt und wo Kräuter sich am wohlsten fühlen. Sehr hilfreich ist dabei eine umfangreiche Tabelle mit allen günstigen und ungünstigen Pflanzen-Kombinationen.

Buchtipp: Jetzt haben wir den Salat - Biogarten-Ratgeber
Hilfreich: Die Tabelle zeigt, welche Pflanzen sich gut und weniger gut vertragen. (Foto: © Utopia)

Sehr schön: Im Kapitel zu Gartenkräutern zeigt Angelika Ertl ihre „Top 20 Kräuter und ihre Wirkungen“. Wusstest du zum Beispiel, dass Liebstöckl gegen Sodbrennen helfen soll, Melisse als krampflösend gilt und Lavendel beruhigt? Auch über die vielen Fakten, Tipps und Verwendungsmöglichkeiten für Wildkräuter und essbare Blüten dürften sich Freunde der saisonalen, pflanzlichen Küche freuen.

Die Wildkräuter-Rezepte, die Ertl am Ende des Buches vorstellt, sind einfach und gleichzeitig raffiniert: Dunkelreis mit wilden Kräutern zum Beispiel, grüne Palatschinken (Pfannkuchen für alle Nicht-Österreicher) mit wildem Spargel oder Brennesselsuppe.

Doch nicht nur die Gärtner und Sammler bedenkt die Autorin in ihrem Buch: Ein eigenes Kapitel erklärt, wie man am besten einen Wildblumen-Wiese anlegt, um Bienen und Hummeln Nahrung und Schutz zu bieten – zum Beispiel mit Klatschmohn, Akelei, Glockenblumen, Kornblumen oder Rotem Klee.

Buchtipp: "Jetzt haben wir den Salat" von Angelika Ertl
„Jetzt haben wir den Salat“ von Angelika Ertl (Foto: © Eugen Ulmer Verlag)

Unser Fazit: Mitunter driften Angelika Ertls Empfehlungen zwar etwas in Esoterische ab – das umfassende Wissen der Autorin und viele ihrer Tipps sind dennoch beeindruckend und sehr hilfreich, sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Hobbygärtner. Ihre Ideen und Erklärungen machen Lust, selbst in der Erde zu wühlen. Das Buch ist eine schöne Inspiration und Hilfe für alle, die sich für biologisches Gärtnern, eigenen Gemüseanbau und Kräuter interessieren.

Das Buch: „Jetzt haben wir den Salat!“ von Angelika Ertl. (Eugen Ulmer Verlag, ISBN: 978-3-8186-0019-8, 24,90 Euro)

Kaufen**: beim Buchhändler deines Vertrauens oder online z. B. bei buch7, ecobookstore, Amazon.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.