Nach Shitstorm wegen Kinderpulli im Neonazi-Look: C&A entschuldigt sich

Foto: Pixabay/Hans – veröffentlicht unter CC0-Lizenz

Im Online-Shop von C&A gab es vor kurzem einen Pulli zu kaufen, der in Design und Farbe beliebter Neonazi-Mode erschreckend ähnlich sieht. Nachdem sich User in sozialen Netzwerken bei C&A beschwert hatten, hat die Modekette das Kleidungsstück aus dem Sortiment genommen.

Bei diesem Pulli hat C&A ziemlich daneben gegriffen: Auf dem schwarzen Kleidungsstück steht in weißen Buchstaben das Wort „Division“ – an den Armen sind rote Verzierungen zu erkennen. Das Problem: Der Pulli sieht aus wie Kleidung, die Neonazis gerne bei Konzerten oder Veranstaltungen tragen.

Der Begriff „Division“ ist generell unter Neonazis beliebt, berichtet taz online. Das Portal nennt die Rechtsrockband „Division Germania“ oder eine rechtsextreme Jugendorganisation namens „Division Franken“ als Beispiele. Shirts und Pullover von solchen Gruppen haben ebenfalls einen „Division“-Schriftzug – und die schwarz-rot-weiße Farbgestaltung, die an die Reichsflagge angelehnt ist.

Verblüffende Ähnlichkeit der C&A-Pullis

Wie sehr die Kinderpullis von C&A der Neonazi-Mode ähneln, zeigt ein Bild von einer Twitter-Userin. „Könnt Ihr uns vielleicht erklären, wieso ihr euch für eure Kinderbekleidung von einem Neonazi-Label habt inspirieren lassen habt“, fragt die Userin an C&A gerichtet.

C&A Pullover Nazi Neonazi
Der C&A-Pulli (links) und die Neonazi-Designs im Vergleich (Foto: Screenshot Twitter @problematash)

Das sagt C&A

Die Modekette reagierte in einem Kommentar auf den Tweet: „C&A steht in keiner Beziehung zu dieser Gruppe. Die Ähnlichkeit des Schriftzugs war uns nicht bewusst und keinesfalls beabsichtigt. C&A positioniert sich klar gegen Rassismus. Wir werden das Sweatshirt umgehend aus unserem Sortiment nehmen. Bitte entschuldige diesen Fehler.“

Auch wenn die Ähnlichkeit zum Neonazi-Design keine Absicht war – man fragt sich, wie einem großen Konzern wie C&A so ein Fehler passieren konnte. Bevor ein Kleidungsstück im Online-Shop ausgestellt wird wird, haben ihn zahlreiche Personen gesehen: Designer, Fotografen oder Kampagnen-Verantwortliche beispielsweise.

C&A gelobt Besserung

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Modekette wegen einem misslungen Design Schlagzeilen macht: So schockierte Zara vor einigen Jahren mit einem gestreiften Kinderhemd, das an die Häftlingskleidung in NS-Konzentrationslagern erinnerte. Bei Zara gab es außerdem zeitweise „Sklavensandalen“ zu kaufen. Anfang dieses Jahres sorgte außerdem H&M mit einer rassistischen Botschaft auf einem Kinderpulli für einen Shitstorm.

Diese Beispiele zeigen wie wichtig es ist, dass Modeunternehmen bei ihren Kleidungsstücken und Kampagnen historische, kulturelle und gesellschaftliche Besonderheiten beachten. Das hat auch C&A vor: „Wir nehmen diesen Vorfall zum Anlass, unsere Design-, Schulungs- und Freigabeprozesse nochmal zu überprüfen“, erklärte C&A der taz.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(21) Kommentare

  1. Leutz, Leutz , Leutz……so langsam werdet ihr wirklich ein bisserl albern.
    Irgendwie scheint mir dass es eine Art Nazi Phobie gibt.
    Es werden mittlerweile Dinge gesehen, die es gar nicht gibt.
    Es gibt genügend Schriftzüge die an Antifa Parolen erinnern, es gibt massenweise Camp David und Military Hemden und was weiss ich nicht noch alles…….auch Totenköpfe sind ein super Modehighligt der letzten Saison gewesen…..da regt sich niemand auf, wenn ein Totenkopf der Skull and Bones Gesellschaft auf Kinder Tshirts prangt.
    Nun gibt es halt ein Sweat Shirt mit alter deutscher Schrift darauf…..
    Manchmal hab ich das Gefühl das mehr Nazi’smus im Denken der Kritiker vorhanden ist, eine Spiegelung sozusagen, wie Innen so Aussen.

    Also, kommt mal runter von eurem Naziwahn……ist ja kaum noch zum Aushalten !

  2. Die sind irre geworden!
    Alle (eher wenige) die mit ihren nervigen Shitstorms ständig auf der Suche nach solchen Lächerlichkeiten sind .nehmen den Wind aus den Segeln für Shitstorms die es wert sind.

    Woher kommt dieses latente Misstrauen am „Volk“ , am Bürger ? Sind doch alle aufgeklärt?! Kann Mensch nicht mehr selber entscheiden ob er etwas anstößig ,albern oder hübsch findet? Braucht es diese ZENSUR der äußerlichkeiten ? Nach innen ändert diese Art der Zensur nichts. Das merkt man ja an den regelmäsigen Umfragen . Noch vor 2015 gab es alle paar Jahre Umfragen welche Huch!!! belegten ,dass es antisemitismus in den Köpfen der Menschen noch gibt und dies obwohl der Zentralrat der Juden wirklich jede noch so kleine Verfehlung anprangert und die Politik sich sofort unterwirft.
    Lernt den Menschen Medienkompetenz, dann lernen sie da sDenken wieder und dann bemerkt Mama beim Einkauf auch ob ihr die Mode zusagt oder nicht.

    Ich habe wirklich ein problem mit diesen Konzernen welche steuersparend die Menschen ausbeuten an allen enden der P>roduktionskette, aber mit solchen Kinderreien um solche Themen ,machen wirs denen einfach zu leicht. Ein Pressemitteilung des Bedauerns reicht aus und das Greenwashing ist geglückt.
    Gäbe es nicht wichtigeres anzuprangern?
    Was ist mit diesen nationalistischen Hoheitszeichen welche bei jeder Weltmeisterschaft in Massen getragen werden ? Oder gilt das Tabu nur für schwarz, rot, weiß und die Schriftmuster unserer Urgroßeltern? Wußtet ihr ,dass die weimarer Verfassung auch in diesem Schriftmuster geschreiben wurde? Ist das gelb des Judensterns noch erlaubt oder….???

    Wirklich kümmert euch um die vielen wichtigen Themen und gebt solchen 3.Wave Feministinen keinen Platz für ihren Schwachsinn.Sie tun der Sache ohnehin keinen guten Dienst.

  3. Danke, WernerMax. Ich seh es genauso. Verharmlosung, mindestens. „Kaum noch zum Aushalten“ finde ich die Vorstellung, dass hier Menschen ernsthaft dafür eintreten, dass Kinder-T-Shirts, die in Schrift und Inhalt Neonazi-Symbole aufgreifen, doch eigentlich total normal seien. Muss man Frakturschriften automatisch einem Nazikontext zuordnen? Nein, nicht zwangsläufig, gibt es auch gern in der Gothicszene. Aber ein Wort wie „Division“, in Fraktur geschrieben? Da sieht meines Erachtens die Sachlage ganz anders aus. Die Zusammenhänge sind ja im Artikel klar dargelegt. Und Statements wie oben riechen ganz stark nach „auf dem Weg in die Mitte der Gesellschaft…“. Neben der eigentlichen Kritik beiläufig noch ein paar weitere Reizwörter einbauen (Zentralrat der Juden, Feminismus), bei denen man dann hofft, dass sie weitere Ablehnung triggern bei solchen Menschen, die eh schon offen sind für rechte Positionen. Bäh.

  4. Zu deinem letzten Satz:
    Bist du ernsthaft der Meinung, „Rechte“ artikulieren sich immer mit solchem Kalkül? Solch eine Kommunikationsstrategie, wie du sie vermutest, erwarte ich bei vielen Politikern (bzw. bei denen, die deren Reden schreiben), aber doch nicht bei dem 0815-Nazi. Werden die von Linken nicht auch meist eher in den IQ-Bereich von Affen o.ä. geschoben?

    Genau das meinte ich mit Irrenhaus. Wie heutzutage alle Angst haben, dass gewisse Wörter, Aussagen, Bilder oder Gegenstände schlimmstenfalls die ganze Bevölkerung plötzlich in Rechte/Nazis verwandeln. Puff, zack, Nazi. Einfach so.
    Also die ganze Bevölkerung außer einem selbst versteht sich, denn man selbst steht da natürlich drüber und lässt sich nicht so leicht manipulieren. Aber alle anderen schon – die muss man vor so etwas beschützen, der nächste „Führer“ steht schließlich schon in den Startlöchern!

    Traut ihr euren Mitmenschen denn gar nichts mehr zu? Müsst ihr euch immer stellvertretend für eine eurer Meinung nach ungerecht behandelte Gruppe in den Ring werfen, anstatt mal abzuwarten, was diese überhaupt über den Vorfall denkt und sie sich selbst verteidigen zu lassen? Ihr bestärkt sie doch nur noch in ihrer ohnmächtigen Opferhaltung. Und ist euer Ross tatsächlich so hoch, dass ihr denkt, ihr müsstet andere Menschen vor „gefährlichen Meinungen“ bzw. einer „falschen Moral“ schützen und dass nur eure Meinung die richtige ist, die es um jeden Preis durchzusetzen gilt?

    Ich kann dieses Verhalten bzw. diese Denkweise ja zum Teil nachvollziehen, wenn man an unsere jüngere Geschichte denkt, aber so langsam ist doch echt mal gut. Wenn wir alle einfach mal anfangen würden, miteinander zu reden, anstatt gegeneinander zu kämpfen (auch wenn das heutzutage hauptsächlich mit Worten und Intrigen geschieht), wäre uns allen VIEL mehr geholfen. Aber dazu muss man ja aus seiner Deckung kommen, Eigenverantwortung übernehmen sowie sie jedem anderen zugestehen. Das ist schon ’ne harte Nuss für viele, scheint mir. Es macht mich wirklich traurig…

  5. Mädl, hier tritt niemand ein dafür ,dass Kinder in Nazidressen durch die Gegend laufen. Ist nicht. Mußt du lesen und verstehen den Innhalt, nicht gleich losgackern. Dies ist nämlich das grundlegende Problem wenn zwei Seiten nicht mehr miteinander kommunizieren sindern sich Parolen um die ohren schlagen./wobei du mit parolen angefangen hast).
    Wie gesagt. NIEMAND findet in den Posts hier gut wenn Kinder für politische Zwecke misbraucht werden.
    Um was es den Postern hier geht ist die FREIHEIT selbst entscheiden zu dürfen welchen Ramsch man kauft !!! Das führt nämlich zu reflektierteren Wesen als solchen denen man alles vorgiebt durch Zensur und Gesetzen.
    Reflektierte Menschen werden den Krempel nicht kaufen und brauchen deinen merkwürdigen „Schutz“ auch nicht vor solchen Schwachsinnigkeiten.
    Um diesen Sachverhalt geht es hier , auf dieser Seite, heute.

    Zuerst lesen dann maulen. (so wie ich das verstehe wird dadurch auch dein Leben erträglicher , da du ja schon so enorm unter diesem Rechtsruck leidest usw usf…. wenn du erkennst ,dass die meißten von dir titulierten Nazis keine sind, wird dein Leben auch wieder schöner…..)

  6. Ich fang mal ganz oben an, bei MindAsUniverse: „Bist du ernsthaft der Meinung, „Rechte“ artikulieren sich immer mit solchem Kalkül?“ Ja, ich denke, gerade in Blogs und Foren gibt es ganz viel rechtes Herumgetrolle. Und ich denke auch nicht, dass Menschen mit rechtem Gedankengut total hirnlos argumentieren. Aber nur, weil jemand auf schlaue Weise versucht, seine Positionen zu vertreten, heißt das noch lange nicht, dass ich diese Meinungen gut finden muss.
    Und mir gehts auch nicht darum, hier jemanden vor irgendwas zu schützen. Ich finde naziverherrlichende Symbolik abstoßend, und ich nehme mir das Recht raus, das auch zu sagen, wenn sich derleih im Mainstream-Handel findet. Ich finde auch Deine Argumentation befremdlich: Du verteidigst quasi das Recht solche Klamotten anzuziehen gegen den bevormundenden Versuch, diese – ja, was eigentlich? Ich fordere kein Verbot. Siehe oben. Das ist doch nur eine Spielart des „das wird wohl noch sagen dürfen“ – quasi ein „das wird man wohl noch tragen dürfen“. Darf man. Aber dann trägt man halt Nazisymbolik spazieren.

  7. Und jetzt noch zu Dir, „Danier“: Du startest Deine Replik mit einem großväterlichen „Mädl“, um dann im nächsten Satz ein „Losgackern“ folgen zu lassen. Schon klar, Du kommunizierst. Aber wenn eine Frau eine Meinung sagt, die Dir nicht gefällt, dann „gackert sie rum“. Ist doch total entlarvend, so eine Diktion, merkst Du’s selber nicht? Da wundert mich nicht mehr, dass Du Dich in Deinem ersten Post über die „3.Wave Feministinen“ aufregst, ohne dass der Artikel dazu überhaupt Anschluss geboten hätte. Und ansonsten hab ich oben schon alles gesagt, was es zu sagen gibt. Kauf nur ruhig solche Shirts, schenk sie Deinem Enkel oder trag sie selber. Jeder ist ja für das, was er tut, selbst verantwortlich. Word. Damit positionierst Du Dich halt – aber wenn Du dort richtig bist, ist doch eigentlich alles gut, oder?

  8. „Darf man. Aber dann trägt man halt Nazisymbolik spazieren.“
    Nun ja, alle, die diesen Pulli und ähnliche Klamotten tragen, entlarven sich damit dann immerhin selbst. Das macht es einem doch nur einfacher, ich fände das eher praktisch 😉
    Also ja, ich bin eindeutig dafür, dass so etwas nicht verboten bzw. wieder aus dem Sortiment genommen wird und mich nervt einfach dieses überhebliche und vor allem mMn total übertriebene Sichechauffieren über alles, was auch nur im Entferntesten den Anschein von rechsextremem Gedankengut erweckt. „Wehret den Anfängen“ ja, aber überall einen vermeintlichen Anfang hineininterpretieren? Bitte nicht… Man kann es auch übertreiben und sehr oft wird dies getan – deshalb hat mich dein Kommentar wohl ein wenig „getriggert“. Nimm ihn nicht zu persönlich.

  9. Ich schließe mich WenerMax und Rhabarbara in vollem Umfang an. Entsetzlich, dass die immer und überall aus ihren Hölen gekrochen kommen und wie Pilze aus dem Boden sprießen.

  10. Wegen Giganten der Reflexionselite ,wie dir, wird es den anderen doch zu blöd gegen die ANfänge zu kämpfen. Menschen wie du ermüden die Zivilgesellschaft und machen es den wahren Tätern dann sehr leicht…
    Lies durch was MindasUniverse geschrieben hat !! Da lese ich die Suche nach einem Austausch ,nach Mäsigung und dem „Gegener“ die Möglichkeit geben einlenken zu können ohne sein Gesicht zu verlieren. Du machst dich bestenfalls nur lustig über Andersdenkende . Denn Giganten wie du ,wissen ja alles ganz genau und was ,wie zu deuten ist. Gähn….
    Übrigens kannst dir den Spruch an den ANus heften „Wehret den ANfängen“ … es gab seit 1945 keinen Zeitraum in dem NICHT ein ehemaliges NSDAP MItglied in einem Landtag oder Bundestag gesessen ist. Mittlerweile sind sie ausgestorben, aber der Nachwuchs steht bereit mit genausowenig Hintergrundwissen wie du ,aber bereit ihren Unsinn und Ahnungslosigkeit genauso dämlich wie du zu vertreten .
    Also , wer hat da wann, wie einen ANfang gemacht und wieso hast du nichts dagegen getan??
    Ich hab da auch eine Spruch für dich: Lernens Geschichte !

  11. Weil „die “ schon immer da waren und durch Leuten wie dir ein Sprechverbot erhalten haben aber eben kein Denkverbot. So ist da shalt mit Zensur….

  12. Weil „die “ schon immer da waren (so wie deinesgleichen auch, übrigens) und durch Leuten wie dir ein Sprechverbot erhalten haben aber eben kein Denkverbot. So ist da shalt mit Zensur….

  13. Wat für ein Kindergarten hier……..

    Danier von Naroon hat es auf den Punkt gebracht, nicht nur die Politiker bei uns, nein besonders in der ehemaligen DDR waren die am Herrschen, die es jetzt weiterführen……und das sind, soweit ich es in Erinnerung habe, nicht die Rechten sondern eher die Linken.

    Unsere Demokratie wurde in den letzten Jahren mehr und mehr ad acta gelegt, Meinungsfreiheit gibt es nur wenn die Meinung staatskonform ist…….ist sie das nicht, wird man/frau automatisch in die rechte Ecke gestellt.

    Mit diesen Worten klinke ich mich aus der Diskussion aus.
    Einen angenehmen Tag noch.

    Glücklicherweise sind die Gedanken immer noch frei.

  14. „Meinungsfreiheit gibt es nur wenn die Meinung staatskonform ist“
    Wo siehst du ein Problem? Wie man immer wieder sieht, kann doch jeder ungehindert selbst die dümmste und abstruseste Meinung vertreten.
    „ist sie das nicht, wird man/frau automatisch in die rechte Ecke gestellt.“
    In welcher Ecke fändest denn du eine stramm rechte Meinung besser aufgehoben?