Forscher in Italien warnen: Deutschland macht die gleichen Fehler wie wir

Foto: CC0 Public Domain/Pixabay

Wegen des Coronavirus bleiben in Deutschland die Schulen geschlossen – außerdem Kinos, Schwimmbäder, Theater und andere Freizeiteinrichtungen. Das ist jedoch nicht genug, sagen Forscher in Italien. Deutschland und andere Länder seien dabei, die Fehler Italiens zu wiederholen.

Mehr als 6.900 Menschen sind in Deutschland aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Stand 17.3.) – in den nächsten Tagen werden es aller Wahrscheinlichkeit nach noch mehr werden. Die Bundesregierung hat mehrere Maßnahmen beschlossen, um die Infektionsrate zumindest zu verlangsamen. Viele Einrichtungen bleiben geschlossen, Bürger*innen sollen so weit wie möglich zu Hause bleiben.

Doch noch immer treffen sich Menschen in Restaurants oder besuchen sich gegenseitig. Der italienische Virologe Roberto Burioni warnte davor, das Coronavirus nicht ernst zu nehmen: „Unterschätzen Sie nicht die Gefahr. Italien hat das eine Woche lang getan“, sagte Burioni der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Coronavirus: „Deutschland braucht eine Vollbremsung“

Coronavirus: Es geht nicht um euch(Foto: CC0 Public Domain / Unsplash – Alexander Popov)
Stephan Ortner fordert Ausgangssperren in Deutschland

Einige hätten Covid-19 zu lange mit der normalen Grippe auf eine Stufe gestellt. Europäische Länder sollten vermeiden, Italiens Fehler zu wiederholen.

Stephan Ortner, Direktor des Forschungsinstituts Eurac Research in Bozen in Südtirol forderte für Deutschland härtere Maßnahmen als bisher: „Deutschland braucht eine Vollbremsung, einen Lockdown, mindestens so, wie ihn Italien jetzt hat“, sagte der Wissenschaftler ebenfalls der dpa.

In Italien herrscht aktuell eine Ausgangssperre. Die Einwohner dürfen ihre Häuser nur noch verlassen, um zur Arbeit und zum Arzt zu gehen oder Lebensmittel und Medikamente einzukaufen. Auch Frankreich und Spanien haben entsprechende Ausgangssperren erlassen. In Deutschland sollen die Bürger*innen zwar ebenfalls zu Hause bleiben, sie sind aber nicht dazu verpflichtet.

Ausgangssperre für Deutschland?

„Halbherzige Maßnahmen schaden jetzt mehr, als sie nützen“, sagte Stephan Ortner von Eurac. „Je länger man mit der Ausgangssperre wartet, je mehr Leute werden dann, wenn sie kommt, schon infiziert sein und in Wohnungen weitere anstecken.“

Ob in Deutschland demnächst auch eine Ausgangssperre kommt, ist nicht klar. Bayern hat als bislang einziges Bundesland den Katastrophenfall ausgerufen. „Es gibt keine Ausgangssperre, jedenfalls derzeit nicht“, sagte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Jeder solle sich aber überlegen, ob er nach draußen gehe und welche Kontakte er habe.

Utopia meint: Ein Blick nach Italien zeigt, dass man die Warnungen der Wissenschaftler*innen aus Italien ernst nehmen sollte. In den letzten Wochen sind mehr als 2.100 Menschen an den Folgen der Coronavirus-Infektion gestorben. Jede*r Einzelne ist gefragt, die Ansteckungsgefahr für sich und andere zu reduzieren – auch ohne Ausgangssperre.

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(9) Kommentare

  1. Es ist schon erschreckend, wie sich die Leute verrückt machen lassen. Man benutzt eine Variante des Grippe-Virus um uns mundtot und panisch zu machen. begreift Ihr nicht, dass die ganzen Hilfsmassnahmen von den betroffenen zu zahlen sind und dass die politik eine billige Argumentation jetzt hat um alles auf Corona zu schieben. Überlegt mal , was passiert wäre, wenn die Chinesen keinen Hype um das Virus gemacht hätten, es wäre hier noch nicht mal aufgefallen und die wenigen zus. Toten wären keinem aufgefallen.

  2. Ja, grassus, es ist eine Variante des Grippe-Virus. Und zwar eine, die völlig unerforscht ist bzgl. Verlauf und Gefährlichkeit. Gegen die es keine Medikamente gibt und keinen Impfstoff. Das ist der große Unterschied zu den anderen Grippe-Varianten, und deswegen der ganze Aufstand. In einem Jahr sind wir weiter mit Forschung, Medikament und Impfstoff, dann ist es ein Grippe-Virus wie die anderen. Aber lassen Sie uns bis dahin dafür sorgen, dass wir so wenig Tote wie möglich haben und dass wir um die Ausgangssperre herumkommen.

  3. Es handelt sich nicht um ein Grippevirus, dagegen gibt es Impfstoffe und sehr
    Viele haben eine Immunantwort darauf, sondern es ist ein spezielles Corona-Virus, das die Lunge befällt und das Hauptsymptom ist Atemnot bis hin zum Lungenödem und Ersticken. Der Kranke muss beatmet werden und in einer kaputtgesparten Gesundheitsbranche gibt es einfach nicht genügend Beatmungsgeräte, wenn man die Durchseuchung so laufen ließe. Ein Blick nach Italien wäre lehrreich, denn da muss entschieden werden, wer gerettet wird und wer elendiglich sterben muss, denn Ersticken ist ein sheußlocher Tod. Daher gilt die Devise :Flatten the curve oder die Kurve der Erkrankten flach halten, dass die Krankenhäuser es packen.

  4. Solange Du hier solche Kommentare schreiben darfst, ist der Begriff“mundtot“ machen“ vollkommen daneben. Panik sieht anders aus. Die Politik schiebt keineswegs alles billig auf Corona. Überlege nächstens bitte etwas länger, bevor Du so einen verantwortungslosen Kommentar absonderst. Meine Lebenszeit ist eigentlich zu kostbar um Deinen Kommentar zu lesen und darauf zu antworten.

  5. @grassus: entweder Ihr Kommentar ist blanker Zynismus oder Sie haben nicht verstanden, in welcher Situation wir (ebenso wie viele andere Länder) uns befinden! Schauen Sie doch mal in die Quellen, wo italienische Krankenhäuser oder auch chinesische Krankenhäuser von Anfang Februar gezeigt werden! Was für ein Elend dort stattfindet! Man sollte schon richtig zuhören und die Zusammenhänge versuchen zu begreifen! Es geht hier nicht um Zurechtweisungen oder Freiheitsentzug! Es geht darum, Zeit zu gewinnen und Ansteckungen zu reduzieren bzw. erst zeitlich versetzt damit umgehen zu müssen! Kommentare wie der Ihrige machen mich fassungslos und weil es zu viele Leute gibt, die die Zusammenhänge nicht kapieren, wird es mittlerweile sehr wahrscheinlich zu einer Ausgangssperre kommen, was sicherlich Niemandem Spaß bereiten wird!

  6. Es würde mich ziemlich wütend machen, wenn wegen der Leute, die den Ernst der Lage nicht begreifen, eine Ausgangssperre verhängt werden würde.
    Andererseits finde ich, dass diese ganze Krise ein selbstgemachtes Problem ist. Irgendwie war ja klar, dass irgendwann so etwas passieren würde. Meiner Ansicht nach hängt das alles mit unserer dekadenten Lebensweise zusammen, und unsere Politiker schauen diesem Treiben munter zu, solange die Wirtschaft brummt.
    Es bleibt die Hoffnung, dass vielleicht jetzt endlich mal darüber nachgedacht wird, durch politische Steuerung dieser verheerenden Entwicklung entgegen zu wirken.
    Sonst wird spätestens, wenn das Klima sich so stark verändert, dass es völig unberechenbar wird, ein weltweites Szenario eintreten, dass die Corona-Krise lächerlich dagegen erscheinen wird……

  7. Unsere Politiker haben mit dem Anheizen des Konsums zugunsten von Konzernen ja leider dazu beigetragen, dass wir Menschen uns an unser schönes dekadendes lustiges rücksichtsfreies Leben so gewöhnen konnten. Auf Kosten der schlechtbezahlten aber systemrelevanten Leistungsträger (das sind nämlich NICHT, wie Gutverdienende sich selbst gerne sehen, die Gutverdienenden mit den Bullshitjobs)!

  8. Jeder oder jede, die Covid als nicht so gefährlichen Grippevirus betrachtet, gefährdet Menschenleben. Nicht nur sein eigenes sondern auch das Anderer. Ich habe miterlebt, wie schnell sich Tierseuchen von Tier zu Tier und Stall zu Stall verbreiten. Mensch sollte, solange er nicht Covid überstanden hat und ganz sicher kein Ausscheider mehr ist, sich selbst als infiziert betrachten und dementsprechend verantwortungsvoll handeln. Am Besten stellt man sich vor, dass einen eine rote Wolke mit 1m Durchmesser mit vielen Viren umgibt. Niemand sollte in diese Wolke kommen.Die Wolke verbreitet sich beim Husten und noch mehr beim Niesen. Vermeidet in Richtung Anderer zu husten und zu niesen. Achtet darauf, was Ihr alles berührt: Kleidung, Schlüssel, Türklinke, Lenkrad, und und und. Haben das Andere auch angefasst? Fasst Türgriffe am besten mit einem Handschuh oder einem Papiertuch an. Auch den Einkaufswagen im Supermarkt. Nehmt eine kleine Flasche Wasser mit Spülmittel und ein kleines Handtuch mit. Essigessenz im Verhältnis 1 zu 3 Teile Wasser wirkt auch bei behüllten Viren auf glatten Oberflächen). Im Zweifel wascht euch die Hände damit. Wascht Euch die Hände bevor Ihr Eure Wohnung betretet. Wascht auch Euer Gesicht mit Seife als erstes in der Wohnung. Die meisten von uns werden sich mit Corona infizieren und überleben. Schützt aber die Anderen, die alt, immungeschwächt oder Asthma oder eine andere Erkrankung haben. Lasst Euch gegen Grippe und Pneumokokken impfen. Eine vorgeschädigte Lunge ist ein idealer Einfallsort für Corona. Erzählt nichts, von dem Ihr kein ausreichendes Wissen habt. Sucht nicht die Schuld bei anderen, sondern tut was Euch möglich ist.
    Alles Gute. Bleibt gesund und munter.

  9. Noch ein wichtiger Tipp:
    Brillen gehören zum Gesicht. Brillen nach Rückkehr in Wohnung auch mit Seife waschen. Bügel nicht in den Mund nehmen. Nicht anderen leihen.