Holz statt Plastik: dm setzt jetzt auf nachhaltiges Zähneputzen

Foto: Screenshot Facebook dm / © dm

Die Nachfrage nach Produkten für umweltbewusste Zahnpflege scheint zu steigen: Im Drogeriemarkt dm wird das Sortiment immer mehr in diese Richtung erweitert – auch eine Holzzahnbürste von alverde gibt es schon.

Konventionelle Zahnbürsten aus Plastik bekommen Konkurrenz: Inzwischen gibt es immer mehr nachhaltige Alternativen auf dem Markt. Seit Februar 2019 kann man ein Modell der Naturkosmetik-Eigenmarke von dm kaufen: die alverde-Holzzahnbürste für 2,45 Euro. Dm erntete damit viele positive Reaktionen in den sozialen Netzwerken, die von manchen Medien sogar zum „Hype“ erklärt wurden.

Stiel aus Holz, Bürsten aus Rizinus-Bohnenöl

Der Stiel der alverde-Bürste ist aus FSC-zertifiziertem Buchenholz gefertigt, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern in der Schweiz kommt – so werden lange Transportwege und die damit verbundenen CO2-Emissionen vermieden. Zu den speziell zugeschnittenen Borsten findet man auf der Internetseite nur die Angabe „aus bis zu 100 % biologisch nachwachsenden Ressourcen“; auf Nachfrage erklärte dm, es handle sich um Rizinus-Bohnenöl.

Damit besitzt die alverde-Bürste die umweltfreundlichsten Borsten, die man derzeit bekommt – weil sie komplett erdölfrei sind und damit zumindest Ressourcen schonen. Der Hersteller Hydrophil hat ebenfalls auf dieses Material umgestellt und weist darauf hin, dass sich solche Borsten dennoch nicht kompostieren lassen und deshalb getrennt vom Griff entsorgt werden müssen. Es handelt sich trotz allem um einen Kunststoff, auch wenn dieser biologischen Ursprungs ist.

Plastikzahnbürsten können schädliche Stoffe enthalten

Erst im Januar 2019 hatte dm sein Zahnpflege-Sortiment um eine ökologischere Alternative bereichert: Zahnputztabletten von Denttabs, eine Alternative zur Zahnpasta-Tube, die ohne erdölbasiertes Plastik auskommt. Der Zuspruch auf Facebook und Instagram zeigt, dass der Drogeriemarkt mit der eingeschlagenen Richtung gut ankommt – ob mit Tabs oder Zahnbürsten.

Herkömmliche Zahnbürsten verursachen nicht nur vermeidbaren Plastikmüll, sie können auch schädliche Stoffe – beispielsweise polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) – enthalten. Umweltschutz und Gesundheit lassen sich also gut vereinen, wenn man sich bei der Zahnpflege für nachhaltigere Produkte entscheidet.

Holz und Bambus: Zahnbürsten-Alternativen mit kleinem Makel

Die Holzzahnbürsten von dm sind nicht die ersten und nicht die einzigen nachhaltigen Zahnbürsten.

  • Pionier auf diesem Gebiet ist Hersteller Hydrophil: Seine Zahnbürsten bestehen aus schnell nachwachsendem Bambus, die Borsten werden ebenfalls aus Rizinusöl gewonnen. Im Gegensatz zur Version von alverde gibt es die Hydrophil-Bürsten auch in verschiedenen Härtegraden und Farben. Sie sind ebenfalls bei dm erhältlich (inzwischen nur noch online, Preis zwischen 2,95 Euro und 3,25 Euro), und auch im **Avocadostore.
  • Auch gibt es bei dm die „Bamboo-Brush“ von Denttabs für Kinder (ausschließlich online), die 3,85 Euro kostet. Hier bestehen die Borsten aus dem Kunststoff Nylon 6.
  • Ein weiteres Produkt im dm-Sortiment: Bambus-Zahnbürsten von Outdoor Freakz für Erwachsene und für Kinder (in den Märkten und online erhältlich). Sie ist mit 1,95 Euro die günstigste alternative Zahnbürste bei dm. Dieser Hersteller vermengt für die Borsten Bambus-Holzkohle mit Nylon-6 und schreibt auf seiner Webseite: „Leider gibt es noch keinen nachhaltigen und bzgl. der Reinigungsleistung zufriedenstellenden Ersatz für Nylon-6.“ Zur Entsorgung solle man am besten die Borsten auszupfen oder den Zahnbürsten-Kopf mit einer Schere abtrennen.
  • „Humble Brush“ heißen die Bambus-Zahnbürsten des schwedischen Herstellers The Humble Co., die dm ebenfalls im Markt und online für 3,95 Euro anbietet. Die Borsten der Zahnbürste gibt es in verschiedenen Farben – weiß, gelb, blau, pink und schwarz – und auch sie sind aus Nylon-6. Die Begründung des Unternehmens: „Das einzige natürliche Material mit denselben Eigenschaften wie Nylon-6 ist entweder Schweine- oder Dachshaar. Und das ist nichts, womit wir uns gern die Zähne putzen würden.“

Utopia meint: Es ist erfreulich, dass das Angebot an ökologischen Zahnpflegeprodukten beim Drogerieriesen wächst. Aber auch die Zahnbürsten der anderen Unternehmen sind emfpehlenswert. Ein Problem bei Zahnbürsten mit Stielen aus Holz oder Bambus ist, dass noch keine optimale Lösung für die Borsten existiert – bis es dazu eine kunststofffreie Variante gibt, muss der Bürstenkopf entfernt und separat entsorgt werden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Habe bisher mit Holzzahnbürsten keine guten bzw. langlebigen Erfahrungen gemacht. Trotz sorgfältigem trocknen bald Verfärbungen und ein unangenehmes Gefühl durch die Rückseite im Mund .Mein Favorit sind eindeutig Wechselköpfe, die es von vielen Anbietern gibt. Man spart viel Plastik und hat keinerlei Nachteile