8 spannende Crowdfundings auf EcoCrowd.de

Ecocrowd Crowdfundings
Fotos: © pikselstock - Fotolia.com; javiindy / photocase.de

EcoCrowd gibt nachhaltigen Projekten eine Chance: Hier kannst du spannende Ideen unterstützen, die es ohne die Hilfe wohl nicht geben würden. Ob Öko-Spiel, ein Stück Urwald retten, den Wildbienen helfen oder einen plastikfreien Bio-Laden fördern – wir stellen dir spannende Projekte vor.

Viele nachhaltige Ideen scheitern daran, dass ein Einzelner sie nicht alleine bezahlen kann. Bei EcoCrowd stellen Menschen kleine, nachhaltige Projekte vor und sammeln dafür Geld („Crowdfunding“). Du siehst ganz genau, was mit deinem Geld passiert und erhältst meist auch eine kleine (symbolische) Gegenleistung.

Hinter EcoCrowd steckt die Deutsche Umweltstiftung, eine der größten Stiftungen Europas. Ihr Fokus liegt darauf, innovative Umweltschutz-Projekte zu unterstützen. Die Deutsche Umweltstiftung prüft alle EcoCrowd-Projekte und berät sie auch.

Ecogon – stille Wasser

Das Naturbildungsspiel Ecogon vermittelt spielerisch Wissen und Verständnis über Umwelt und Natur, ohne dabei ein langweiliges Lernspiel zu sein. Im Spiel lassen sich Tiere, Pflanzen und Lebensräume kombinieren, dass möglichst viele Arten einen Platz zum Leben haben. Das simulierte Ökosystem verändert sich durch Ereigniskarten wie natürliche Umwelteinflüsse oder menschliche Eingriffe. Nur wenn das Ökosystem robust genug ist, kann es diese Einflüsse auffangen.

Ecogon wurde schon 2015 schwarmfinanziert. Ecogon – Stille Wasser erweitert das Spiel um die neuen Lebensräume Stillgewässer und Ufer mit entsprechenden Bildern, Fortbewegungsarten und auch neuen Features.

Live The Change – Ecovillages & urbaner Wandel

Das Projekt Live The Change plant ein Online-Magazin über Ecovillages und andere Projekte urbanen Wandels. Es soll die Idee ökologischer Städte verbreiten und Initiativen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vernetzen. Bei Städten kommen zahlreiche Aspekte der Nachhaltigkeit ins Spiel, sowohl ökologische, als auch in wirtschaftliche und soziale. Das Magazin will Orte, Menschen und Projekte vorstellen, die sich mit neuen Möglichkeiten des Zusammenlebens befassen – und mit der Wiederherstellung des Gleichgewichts von Mensch und Natur im Rahmen einer verantwortungsbewussten Lebensweise.

Einfach Bio und unverpackt – Werners Naturalien

In Bio-Supermärkten gibt es oft Plastikverpackungen und in Unverpackt-Läden zu wenig Bio-Lebensmittel. Der Bio-Laden Werners Naturalien in Prien am Chiemsee setzt konsequent auf Nachhaltigkeit und verbannt alle Plastikverpackungen aus seinem Geschäft. Damit sich die Kunden in Zukunft lose Ware selbst in mitgebrachte Gläser abfüllen können, möchte Inhaber Werner ein Spenderregal anschaffen. Außerdem sammelt er für ein Lastenfahrrad, sodass Einkäufe autofrei nach Hause geliefert werden können.

EcoCrowd-Projekt e-mosy

Elektromobilität und Roboter gelten als die Zukunftstechnologie schlechthin. Deshalb sollen beim Projekt e-mosy junge Menschen ganz praktisch an die beiden Themen herangeführt werden: Sie konzipieren und bauen unter fachlicher Anleitung selbst eigene Solarfahrzeuge und präsentieren diese bei verschiedenen Veranstaltungen, etwa Straßen- und Kinderfeste. Dadurch sollen möglichst viele Menschen sensibler und offener für alternative Mobilitätskonzepte werden. Ziel ist auch die Entwicklung von Elektromobilen für Menschen mit Handicaps sowie E-Mobile für den Einsatz in der Reinigung und in der Pflege.

  • Zum Projekt bei EcoCrowd: e-mosy

Urwald schützen – Umwelt sichern

Dass für die Palmöl-Produktion, die Landwirtschaft und für Soja- und Kaffeeplantagen jeden Tag Millionen Quadratmeter Regenwald abgeholzt wird, ist nicht neu. Doch das bringt unser Klima in Gefahr. Das EcoCrowd-Projekt „Urwald schützen – Umwelt sichern“ kauft deshalb einfach selbst Regenwald und schützt ihn. Dadurch können Projektleiter die Artenvielfalt im Urwald von Peru erhalten. Außerdem wollen sie ein Urwaldschulungszentrum in Südamerika errichten, in dem Unternehmen und Privatpersonen bei Schulungen für den Naturschutz sensibilisiert werden können.

Ein strahlendes Land

Fukushima ist weit weg? Von wegen, auch bei uns in Deutschland gibt es an vielen Orten eine hohe radioaktive Belastung. Der Dokumentarfilm „Ein strahlendes Land“ soll die ganze Ausmaße offenlegen. Der freie Journalist Marvin Oppong ist dafür zwei Jahre lang zu radioaktiven Hotspots in Deutschland gefahren, hat die Strahlenbelastung gemessen und Politiker zur Rede gestellt. Finanziert wurden die Dreharbeiten bereits durch eine erfolgreiche Crowdfunding-Aktion. Jetzt müssen die Szenen in einer sinnvollen Reihenfolge zusammengeschnitten, mit einem Sprechertext versehen und vertont werden.

Wir fliegen drauf: 1 für 1 Million

Wo früher noch blühende Wiesen waren, sind heute ausgelaugte Äcker mit Monokulturen. Eine ökologische Katastrophe, unter der Bienen, Vögel und viele andere Tiere leiden. Den natürlichen Lebensraum gilt es daher zu schützen, nicht zuletzt auch weil es viele unserer Lebensmittel ohne Bienen gar nicht geben würde. Das Projekt „Wir fliegen drauf“ will deshalb 10.000 Quadratmeter Land pachten und für mehrere Jahre zu einer Wildblumen-Wiese für eine Million Insekten machen. Zunächst sollen die Felder für zwei Jahre mit zertifiziertem Saatgut für Bienen und Insekten bestellt und gepflegt werden.

Strohgon – Sechseckiges Strohballenhaus

Ein Haus, das nur aus Naturmaterialien besteht: Für das sechseckige Strohgon-Haus werden nur Strohballen, Holz, Lehm und Kalk benötigt. Das Dach, die Wände und der Boden lassen sich mit dem Stroh ideal dämmen. Die Wände werden mit Kalk und Lehm verputzt und Kies dient als Fundament. Viele weitere Bauteile können durch Upcycling wiederverwendet werden, ohne dass dafür neue Ressourcen verbraucht werden. Die Baupläne für das Strohballenhaus und die Projektentwicklung sollen später veröffentlicht werden, um auch andere Menschen zum Bau zu ermutigen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.