Präsentiert von:

Noch langlebiger: Fairphone 2 bekommt Android 9 „Pie“

Foto: Fairphone

Das Versprechen des Fairphone 2 lautete vor allem: Ein langlebiges Smartphone zu sein, das zeigt, wie unnötig ein „jährlicher Neukauf“ beim Handy ist. Jetzt bietet Fairphone  Update auf Android 9 an.

Ursprünglich ging das Fairphone 2 mit der Android-Version 5 an den Start und das niederländische Unternehmen lieferte monatliche Updates für das verwendete Android aus (wovon übrigens viele andere Nutzer von Android-Smartphones nur träumen können). Im April 2017 hob das Update auf Android 6.0 das Fairphone 2 auf die nächste Stufe, Ende 2018 gab es sogar ein Update auf Android 7.

Viele fragten sich: Ist jetzt das Ende der Fahnenstange erreicht? Denn eigentlich verweigert Qualcomm, Hersteller des Prozessors im Fairphone 2, neue Android-Versionen für diese CPU. Die Antwort lautet: Nein, im Juni 2020 geht es weiter: mit Android 9 für Fairphone 2.

Fairphone 2: das bringt ein Update auf Android 9

Seit Kurzem bieten die Niederländer für ihr modulares Smartphone ein Upgrade auf das Betriebssystem Android 9 („Pie“, noch Beta) an. Sie bieten damit zum nunmehr dritten Mal ein wichtiges System-Update, das die Langlebigkeit des bisher einzigen Smartphone mit dem Blauen Umweltengel sicherstellt.

Das Upgrade auf Android 9 liefert Fairphone-Usern verschiedene Vorteile:

  • Sicherheit: Das Telefon kann länger mit Sicherheitsupdates gewartet werden, auch können Apps im Hintergrund weniger leicht auf Mikrophon und Kamera zugreifen (und somit schwerer spionieren).
  • Apps: Neuere Android-Apps, nur auf Android 9 laufen, stehen wieder / weiterhin zur Verfügung.
  • Divers Extras: Android 9 hat zum Beispiel die eingebaute „Digital Wellbeing“-Funktion, mit der man sein Nutzungsverhalten („Smartphone-Sucht„) besser kontrollieren kann.
  • Sparsamer: Android 9 wertet das Benutzerverhalten aus, um bestimmte Funktionen besser anzubieten; das soll auch den Stromverbrauch betreffen und eine längere Akkulaufzeit ermöglichen. (Wunder erwarten sollte da aber niemand.)
  • Besser: Android 9 weist Verbesserungen in der Benutzerfreundlichkeit auf, unter anderem eine bessere Gestensteuerung und eine bessere Textauswahl.

Utopia meint: Typische Smartphones haben ein Durchschnittsalter von 18 Monaten (Quelle: ITU). Mit dem Update des Fairphone 2 auf Android 9 „Pie“ belegen die Niederländer einmal mehr, dass sie es ernst meinen. Das Fairphone 2 erschien im Dezember 2015, und auch wenn es seit einem Jahr nicht mehr käuflich zu haben es, so läßt es sich mit Android 9 also nun im fünften Jahr benutzen. Weiter so!

Bislang folgten drei System-Updates, praktisch alle Module sind als Ersatzteile zu haben (z.B.** bei www.vireo.de www.memolife.de), ein Fotomodul-Update verbesserte die Leistung der ursprünglichen Kamera und das ursprüngliche, sehr robuste, aber etwas unansehnliche „Bumper-Case“ wurde durch ebenso stabile, aber stylischere Rückseiten ersetzt, um mehr Kunden anzusprechen.

Nach eigenen Angaben ist Fairphone das einzige Unternehmen auf dem Markt, dessen Handy einen Snapdragon-801-Chipsatz von Qualcomm verwendet und das trotzdem auf Android 9 aktualisiert werden kann. Möglich machte das Update wider Herstellerwillen die weltweite Open-Source-Community.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(4) Kommentare

  1. Ich benutze seit Jahren mein iPhone 4, damals von meinem Vater übernommen, welcher sich der Umwelt zum Trotz ein neueres Modell angeschafft hat. Dabei zeigt dieser Artikel, dass es auch anders geht.

    Ich selbst hatte teilweise Probleme mit Apps, die meine Version nicht mehr unterstützt. Selbst Bank-Apps, von denen man meinen sollte, dass sie in einem Zeitalter schneller Bezahlung und unaufhörlicher Digitalisierung fundamental sind, werden dahingehend vernachlässigt.
    Nun, wer in Atomkraft und Waffenexport investiert, juckt sich auch nicht um veraltete Androidversionen (Sparkasse *würg*).

    Nichtsdestotrotz, kurzerhand das Überweisungsverfahren geändert und die Welt ist wieder grün – wer will, findet Wege, wer nicht, findet Gründe. Bestenfalls die Bank gleich mit wechseln 😉 Es geht alles.

    Kurzlebigkeit um einen stetigen Kauf zu erzwingen empfinde ich als unverschämt. Deshalb halte ich Fairphones, auch aufgrund ihrer Produktionsweise, für eine gute Sache.
    Dennoch, ist ein gebrauchtes Handy nicht noch immer zu bevorzugen?

  2. Ob dies der richtige Ort für meinen Kommentar ist? Zur Zeit bekommt man bei memolife ein Fairphone 2 zum Utopia-Sonderpreis. So sehr das lockt, aber Fairphone ist u.a. mal angetreten, dieses dauernde Ich-muss-ein-neues-Gerät-haben zu vermeiden, weil das Telefon reparierbar ist. Nun besitze ich ein FP 1 First Edition, und es funktioniert prima. Das schmeißich doch nicht weg!!! Aber: Die Software ist veraltet (Betriebssystem), so dass manche Apps nicht mehr zu laden sind. Warum beschäftigt sich nicht mal jemand mit diesem Problem??? Ich muss mir ein neues Telefon anschaffen, obwohl die Hardware einwandfrei ist? Das gleiche gilt für PC usw. Ist DAS nachhaltig? Ach ja, vielleicht kann jemand eine Lösung anbieten, wie das aktuelle Android aufs FP 1 kommen kann?
    msb – einerfueralle

  3. Das wird wohl allgemein das Hauptproblem bei älterer Hardware sein, dass sie häufig einfach von der Leistungsfähigkeit her für neuere Software nicht mehr ausreicht, die auf der fortschreitenden Entwicklung basiert. Da wird man in den sauren Apfel beißen müssen und sich entweder mit der alten Software begnügen oder eben ggf. neue Hardware anschaffen. Wie man sich entscheidet, ist dann auch eine Frage der persönlichen Prioritäten.

  4. Die Community hat es immerhin geschafft, Android 4.4.4 auf das Fairphone 1 zu bringen: https://forum.fairphone.com/t/android-kitkat-4-4-4-for-fp1/45715?u=ingo
    Damit hat man auch den Sicherheitspatch-Stand von November 2018.

    Wobei man dazu sagen muss, das ist jetzt nicht so komfortabel, wie mit der offiziellen Updater-App, und sicher nicht für jeden geeignet.

    Den Sonderpreis für das FP2 finde ich jetzt nicht schlimm. Es wird ja keiner gezwungen zu kaufen. Und wer noch gar keins hat/dessen Phone tatsächlich unrettbar kaputt ist, hat wenigstens eine halbwegs faire Wahl zu einem machbaren Preis. Bei 529€ für 3 Jahre alte Hardware wird ja kaum noch jemand zugreifen und kauft dann eben die „dreckigen“ Alternativen.