Klimawandel: Deutschland verfehlt Klimaschutzziele drastisch

Foto: CC0 Public Domain / Pixabay.de

Dass Deutschland seine Klimaziele nicht erfüllen wird, deutet sich schon länger an. Eine neue Studie zeigt nun jedoch: Das Klimaziel für 2020 ist noch viel weiter weg als gedacht.

Mindestens 40 Prozent weniger Treibhausgasemissionen als 1990 – das war das Ziel für 2020. Davon sind wir allerdings weit entfernt: Bis 2020 wird der Ausstoß neuen Berechnungen zufolge voraussichtlich nicht um 40, sondern nur um 30 bis 31 Prozent zurückgehen.

Die Zahlen stammen aus einer Studie der Denkfabrik „Agora Energiewende“, eine Initiative der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation. Die Denkfabrik hat für ihre Analyse die offizielle Prognose der Bundesregierung (den sogenannten „Projektionsbericht“) um aktuelle Emissionsdaten ergänzt und so eine aktualisierte und nach eigenen Angaben realistischere Berechnung aufgestellt.

120 Millionen Tonnen CO2 zu viel

Auch die Bundesregierung ist in ihrer Prognose bereits davon ausgegangen, dass das ursprüngliche Klimaziel nicht mehr erreichbar ist. Statt einem Rückgang von 40 Prozent stehen deswegen nur noch 35 Prozent im Projektionsbericht. Die Studie von „Agora Energiewende“ ist mit 30 bis 31 Prozent deutlich pessimistischer aber nach eigenen Angaben realistischer. 2016 seien die Emissionen nur um 28 Prozent unter dem Niveau von 1990 gelegen.

30 statt ursprünglich 40 Prozent weniger Emissionen machen einen großen Unterschied: „Die Handlungslücke beträgt 120 Millionen Tonnen CO2“, schreibt die Denkfabrik. Im Jahr 2015 hat Deutschland insgesamt knapp 800 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen.

Weshalb erreichen wir das Klimaschutziel nicht?

Luftverschmutzung durch Diesel
Ein Grund für die hohen Emissionen: der Straßenverkehr (Foto: CC0 / Pixabay / Ben_Kerckx)

Weshalb wir bei der Reduzierung der Treibhausgase nur so langsam vorankommen, hat laut Agora Energiewende mehrere Gründe: Zum einen wachse die Wirtschaft und die Bevölkerung stärker, als prognostiziert. Zum anderen seien die Preise für CO2-Emissionsrechte, Heizöl, Diesel, Gas und Benzin niedriger als zuvor angenommen.

Die Folge: Es werden viel mehr fossile Brennstoffe eingesetzt, etwa im Verkehr, bei der Gebäudeheizung oder in der Kohleverstromung. Rückstände in der energetischen Gebäudesanierung seien eine weitere Ursache.

Sofortmaßnahmen für den Klimaschutz

Damit wir uns dem Klimaschutzziel für 2020 noch so weit wie möglich nähern sind umfassende Sofortmaßnahmen nötig, resümiert die Denkfabrik. Idealerweise sollte die neue Bundesregierung im Koalitionsvertrag ein Sofortprogramm „Klimaschutz 2020“ verankern und mit Beginn des neuen Jahres umsetzen.

An politischen Maßnahmen führt kein Weg vorbei – vor allem um den Einsatz fossiler Brennstoffe wirklich wirksam zu reduzieren. Aber auch jeder Einzelne von uns sollte etwas tun, um seinen eigenen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Mehr Informationen dazu in unserem Beitrag 7 Ideen, wie du jetzt das Klima schützen kannst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Weltweit kleine Welten.
    Bezug einer Berührung und Kontakt mit anderen Informationen die nicht dem eigenen kleine Welten Dasein dienlich sind, geht nur über eine Gleichschaltung der Bewegungen von Input und Istzustand, damit eine einseitige Meinungs- und Phantasiebereicherung der selbst gewählten Bewegung in der Wirtschaft über Konsumwohlstand das Ziel aller ist. Das geht am besten zu und mit einem falschen Glaube an eine neue Phantastische Spielwiese, deren Inhalt nur Altes an Ideologie in neuen Kleidern darstellt und mit Sprachentfremdung, dies alles magisch im Design für unseren Fortschritt an Wohlstand beschert und uns so präsentiert wird.
    Glauben wir diesen Energie hungrigen Entwicklungen blind, dann wird über die Überwachung, die Bewegung von jedem erstellt, ausgewertet und manipuliert, so dass sich bestmöglich alle gleich schnell und im gleichen Takt bewegen, um als Konsument offen zu sein, für Lobbyträchtige Produktplatzierungen. Dieses Vorgehen ermöglicht nach längerer Zeit aber keinen Fortschritt mehr, sondern symbolisiert den Tot dieser Bewegung, als in sich gefangene Verkettung von Bewegungen die starr geworden sind und neue Inspirationen nicht zulassen wollen, da diese Starrheit wie eine Wand aus Ignoranz seine Macht ausübt. Das bewirkt weiterhin ein Mangel an Vielfalt und ein verkümmern von Ideen und Identitätsbildungen über neue Impulse und Anregungen, die von innen heraus in andere Richtungen wachsen könnten, unser Arbeiten verändern und zufriedener machen würden, als dieser von außen erbrachte manipulierte Input einer Gesesellschaftsdenke und Geschäftsblase, so wie es bei der E-mobilität erscheint, da ja dieser Energiehunger uns keine neue Quellen als Energieträger zu Verfügung stellen würde. Aber wir lieben diese Kultur in Ihren diktatorischen Aufforderungen so zu sein und arbeiten daraufhin eine Hochkultur zum sterben aus und keiner merkt dabei, dass die Zukunft für uns alle ganz, ganz anderes aussehen wird. Auch alle bisherigen Klimaschutzverordnungen, wie etwa den Atomausstieg können wir vergessen.
    Aber das stört uns ja nicht, denn wir lieben totes Gestein als Ideologischen Baustoff, um daraus aus dieser starren Wand der Ignoranz, eine neue gleiche ebenbürtige Wand der Ignoranz, von kleine Welten zu erbauen und schon geht alles wieder von vorne los. Nur unser Platz zum leben, bzw. überleben wird immer kleiner und auch hier bei uns. Doch das ist egal, meine in mir geglaubte ideologische Wand aus Phantasie und Meinung, beschützt mich.