Lift: das vielleicht günstigste Lastenrad der Welt

Foto: © LIFT

Das Umbau-Kit Lift verwandelt dein Fahrrad in ein Lastenrad – und zwar in weniger als 60 Sekunden. Dabei kann es locker mit einem herkömmlichen Lastenrad mithalten: Es transportiert bis zu 68 kg Gewicht.

Lastenräder sind praktisch, umweltfreundlich – und kosten in etwa so viel wie ein gebrauchter Kleinwagen. Zum Glück kann man die Trendfahrzeuge in vielen deutschen (Groß-)Städten bereits kostenlos ausleihen. Für all diejenigen, denen die Idee gefällt, selbst ein Lastenrad zu besitzen, ist die in den USA entwickelte Transportbox „Lift“ vielleicht genau das Richtige.

In 60 Sekunden zum eigenen Lastenrad

Lift ist eine Art Aufsatz, der ein stinknormales Fahrrad in einen schicken Frontlader verwandelt. Man benötigt so kein zusätzliches Lastenrad zum (wahrscheinlich) bereits vorhandenen Fahrrad.

Um den Aufsatz anzubringen, schraubt man das Vorderrad seines Fahrrads ab. Die Transportbox befestigt man dann mit wenigen Handgriffen an Gabel und Tretlager. Sie kann an so gut wie jedes Fahrrad angebracht werden, der Umbau dauert laut Hersteller gerade einmal eine Minute.

Lift Cargo Bike: ein Lastenrad für jedermann

Ist man zum ersten Mal mit einem Lastenrad unterwegs, soll es laut Hersteller nur 30 Sekunden Fahrtzeit dauern, bis man sich an das neue Fahrgefühl gewöhnt hat. Danach kann man mit der Transportbox zum Beispiel Kinder oder schwere, unhandliche Gegenstände wie Sprudelkisten oder Blumenerde durch die Gegend kutschieren. Sie kann bis zu 68 kg Gewicht stemmen.

Verglichen mit einem ganz normalen Lastenrad ist der Frontlader recht günstig: 899 Dollar (etwa 820 Euro) soll er kosten. Dem Erfinder und ehemaligen Fahrradladen-Besitzer Scott T. war es wichtig, ein Lastenrad zu konstruieren, das stabil, sicher und erschwinglich ist.

Den Aufsatz kann man jederzeit in seine einzelnen Bestandteile zerlegen. Das ist gerade in Großstädten, in denen Lastenräder hauptsächlich eingesetzt werden, praktisch – schließlich ist hier der Stauraum oft knapp. Die Transportbox besteht aus solidem Birken-Sperrholz, der verstärkte Stahlrahmen bietet dem Lastenradler optimale Stabilität und Stoßabsorbtion. Die Scheibenbremse des Vorderrads gibt Sicherheit, der Reifen selbst ist laut Hersteller unplattbar.

Unterstütze das Projekt auf Kickstarter

Bis zum 18. August kann man das Projekt „The LIFT Cargo Bike“ noch bei Kickstarter unterstützen. Das Funding-Ziel ist zwar bereits erreicht, als „Later Early Bird Special“ kann man den Frontlader momentan aber günstiger erstehen. Die Lieferung nach Deutschland kostet allerdings 250 US-Dollar (etwa 220 Euro).

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Welchen Vorteil hat dieses Ding gegenüber einem Anhänger?

    Umbau in 60 Sekunden? Das glaube ich nicht. Wahrscheinlich braucht auch die Fahrradwerkstatt schon ein paar Tage, um die Bremse an meinem Fahrrad umzubauen.

    In 60 Sekunden ist aber ein Anhänger angehängt. Und zerlegbare oder faltbare Exemplare benötigen weniger Platz und sind leichter in die Wohnung zu tragen.

  2. Die 60 Sekunden sind schon realistisch. Man muss aber das Spenderrad natürlich entsprechend vorbereitet haben, das ist aufwendiger (aber ja nur einmal nötig)

    Für Deutschland ist der preis mit Versand andere momentan natürlich etwas heftig ….

  3. Der Frage schließe ich mich an. So nett anders das Lastenrad erscheint, so einfach ist doch der Gebrauch eines Anhängers. Ich fahre schon viele Jahre einen Dolphin-Anhänger von Winther. Der läuft sauber, bei wenig Gewicht kaum spürbar und ist schnell an- oder abzukoppeln. Deshalb hilft er neben seiner Arbeit als Kindertransporteur auch noch regelmäßig bei unseren Einkäufen. Der Dolphin spielt preislich in der gleichen Liga wie der Lift-Anbau und wäre für mich die erste Wahl.

  4. Der Unterschied zum Anhänger besteht darin, dass eine wesentlich höhere Zuladung möglich ist. Bei einem Fahrradanhänger wird eine Maximalzuladung von ungefähr 30KG vorgeschrieben. Dies ist wohl auch aufgrund der Belastung beim Bremsen sinnvoll. Bei dem oben beschriebenen Lastenaufbau lassen sich aber bis zu 68 KG bewegen.

  5. Der Vorbau scheint mir unhandlich, kommt man damit um Kurven rum?Anhänger scheint mir einfacher; Last, meist ist die Masse das Problem beim Transport, nicht das Gewicht, jedenfalls meine Meinung

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.