Der erste Fairtrade- und GOTS-zertifizierte Rucksack ist da

Der erste Fairtrade und GOTS-zertifizierte Rucksack
Foto: © Stocksnap / Micah Hallahan

Das Lüneburger Label Mela Wear bringt den ersten Rucksack auf den Markt, der sowohl Fairtrade- als auch GOTS-zertifiziert ist. Und „Ansvar“ ist nicht nur hübsch, sondern auch bezahlbar.

In Skandinavien bedeutet „Ansvar“ Verantwortung – und die möchte der erste Fairtrade- und GOTS-zertifizierte Rucksack übernehmen. Für die Materialien, aus denen er entstanden ist, für die Arbeiter, die ihn produziert haben und seinen Herstellungsprozess, der möglichst ressourcenschonend abläuft. Zudem vereint das Modell von Mela Wear, das gerade frisch ins Sortiment des deutschen Herstellers gekommen ist, Nachhaltigkeit mit schickem, skandinavischem Design – und kostet vergleichsweise wenig: 99 Euro muss man für den nachhaltigen Rucksack, der bis zu 25 Liter fasst, auf den Tisch legen.

So entsteht der nachhaltige Rucksack

rucksack-mela-wear-gots-fairtrade-z-mela-wear-160428-759x944
Fairtrade und GOTS-zertifiziert: das Modell „Ansvar“ von Mela Wear (Foto: © Mela Wear)

Mela Wear stellt den neuen Rucksack ausschließlich aus nachhaltigen Materialien her: biologisch produziertes Baumwoll-Canvas, pflanzlich gegerbtes Leder, sowie nickel- und chromfreie Schnallen. Der gefärbte Bio-Baumwoll-Canvas ist dabei naturbelassen, bleibt also unbehandelt. Vor leichtem Regen schützt das dichte Gewebe trotzdem und ist dabei schnelltrocknend.

Alle Materialien, die Mela Wear für seine T-Shirts, Hoodies und Rucksäcke verwendet, stammen aus biologisch zertifizierter Herstellung. Die Bio-Baumwolle wird selbstverständlich ohne Pestizide angebaut und verbraucht weniger Wasser als konventionelle Baumwolle.

Der Rucksack wird in Indien produziert. Der Grund: Mela Wear möchte Entwicklungs- und Schwellenländern durch die dortige Produktion fördern. Das möchte das nachhaltige Modelabel durch langfristige Partnerschaften und Kooperationen, sowie faire Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter erreichen.

Fairtrade- und GOTS-Zertifzierung

Das GOTS-Siegel garantiert, dass die verwendete Baumwolle aus Bio-Anbau stammt, dass in der Produktion soziale Mindeststandards gelten und dass Mela Wear bei seinen Produkten auf giftige oder umweltschädliche Materialien verzichtet, zum Beispiel beim Färben der Stoffe. Dadurch, dass das verwendete Leder pflanzlich gegerbt ist, wird auf schädliches Chrom verzichtet.

Die Lieferkette ist Fairtrade zertifiziert, das Label steht hier mit allen Partnerbetrieben und Zulieferern in direktem Kontakt. Das ermöglicht es, durch feste Abnahmepreise und Prämien den Bauern und Zulieferern in Indien eine sichere Lebensgrundlage zu garantieren.

Wie vertrauenswürdig das Fairtrade-Label ist, hat die Stiftung Warentest gerade erst untermauert. Das Verbrauchermagazin nahm in der aktuellen Ausgabe sechs bekannte Siegel einmal genauer unter die Lupe – drei davon haben demnach hohe bzw. sehr hohe Aussagekraft, darunter auch Fairtrade.

Mela Wear: Über die Marke

Ein großes Thema bei Mela Wear: Das Cradle-to-Cradle Prinzip. Das Modelabel versucht, seine Produkte so zu denken und zu produzieren, dass sie entweder biologisch abbaubar sind oder später wiederverwertet werden können. Eine Kreislaufwirtschaft also, in der es keinen Abfall gibt. Das Unternehmen wurde letztes Jahr mehrfach für nachhaltige Forschung und Innovation ausgezeichnet.

Den Rucksack von Mela Wear findest** du im Avocado Store oder bei Amazon.

Weiterlesen auf Utopia:

Weitere Bestenlisten auf Utopia.de:

Schlagwörter: ,

(6) Kommentare

  1. Leider gar nicht ethisch, weil nicht vegan! 🙁

    Ein veganes Modell hätte ich gleich gekauft. Schade. Ändert das bitte! Für jetzt: glücklicherweise gibt es immer mehr tolle vegane Taschen und ist es auch schön um die selbst zu machen.

  2. Finde ich ebenfalls schade, dass der Rucksack nicht vegan ist. Leder hätte man leicht durch Alternativen ersetzen können.
    Ich bin seit Längerem auf der Suche nach einem neuen Rucksack und dieser würde mir wirklich gefallen. Aber Leder ist für mich leider ein absolutes No-Go.

    • Na dann schlage ich vor, daß Du einen Fairtrade + GOTS-zertifizierten Rucksach produzierst, der auch vegan ist.
      Sag einfach Bescheid, wenn es so weit ist…offensichtlich ist die Zielgruppe ja riesig.

  3. Ich habe den Mela Wear Rucksack und kann ihn nur empfehlen. Als Studentin ist für mich vor allem das gepolsterte Laptopfach sehr praktisch. Er hält Regenschauern stand, trägt sich sehr gut und hält auch einiges an Gewicht aus, da er sehr gut verarbeitet ist. Das Mela Wear Team ist supernett und serviceorientiert. Ich finde das Label absolut unterstützenswert!

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.